GEW begrüßt Einigung zur offenen Ganztagsgrundschule

(lifePR) ( Berlin-Schöneberg, )
Die GEW BERLIN begrüßt den gestrigen einstimmigen Beschluss im Bildungsaus-schuss zur Schließung der Lücke im offenen Ganztag in den Grundschulen und zur Beibehaltung der Ferienbetreuung. Die von der Koalition geplante Verschlechterung in der Ferienbetreuung wurde nach Protesten zurückgenommen. Bisher konnten Eltern von Kindern der fünften und sechsten Klassen Betreuungsverträge nur bei besonderem Bedarf abschließen.

"Die Betreuungslücke ist endlich geschlossen.", sagt Doreen Siebernik, Vorsitzende der GEW BERLIN. "Das ist eine gute Nachricht für alle Eltern und Kinder der Stadt. Wichtig ist aber, dass im gleichen Zug die räumliche und sächliche Ausstattung durch die Schulträger sichergestellt wird. Die Senats-schulverwaltung trägt die Verantwortung für das Personal und muss mehr Einstellungen vornehmen. Eine Mehrbelastung der Erzieherinnen und Erzieher darf es nicht geben."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.