Dicht halten

Wohngesunde Wärmedämmung fürs Fenster

(lifePR) ( Düsseldorf, )
In der kalten Jahreszeit bleibt man naturgemäß mehr im Haus als im Freien. Doch auch in den eigenen vier Wänden kann es ungemütlich werden, wenn es zieht. Sind die Fenster nicht richtig abgedichtet, hilft auch alles Heizen wenig – eher schießen die Heizkosten in die Höhe. Für ein wärme- und zugleich auch schallgedämmtes Zuhause sind makellose Fensterabdichtungen daher von großer Bedeutung. Bauherren, die hier auf emissionsarmes Abdichtungsmaterial z.B. mit EMICODE vertrauen, sorgen für ein unbedenkliches und wohngesundes Raumklima.

Laut dem Bundesumweltamt benötigen private Haushalte über zwei Drittel ihres Endenergieverbrauchs, um ihre Räume zu heizen. Dabei lässt sich mit neuer Wärmedämmung der Energieverbrauch deutlich senken. Drei Viertel des Altbaubestandes sind älter als 30 Jahre und kaum noch energieeffizient. Eine Sanierung ist angeraten. Insbesondere über undichte Fenster und Dächer sowie nichtgedämmte Haustüren geht viel Wärme verloren. Die Folge ist nicht nur ein ungemütliches Zuhause und eine zu hohe Heizrechnung, sondern auch eine erhöhte Schimmelgefahr.

Grundsätzlich sollte es innen dichter sein als außen, denn wenn die feuchtwarme Raumluft an den kälteren Oberflächen kondensiert, kann die entstehende Feuchtigkeit Schimmel fördern. Speziell bei älteren Fenstern ist es nötig, die Abdichtungen auszutauschen. Die wechselnden Jahreszeiten mit ihren Temperaturschwankungen führen zu Rissen im Material, in das Feuchtigkeit eindringt und es porös macht. Bauherren und Bewohner können dies schnell und leicht überprüfen. Mit einer Kerze lässt sich zudem feststellen, ob es zu Zugluft im Zimmer kommt. Und wird ein Papier zwischen Fensterahmen und Fenster geklemmt, das sich problemlos rausziehen lässt, dann ist der Anpressdruck zu gering. All dies sind Anzeichen für undichte Fenster

Damit das Zuhause luftdicht und gut gedämmt ist und Energieverluste gering ausfallen, sind gerade beim Übergang vom Fenster zur Wand Dichtbänder wichtig. Je dichter das Gebäudeinnere, desto wichtiger ist ein wohngesundes und schadstofffreies Raumklima. Wer bei der Wahl des Abdichtungsmaterials sowie Dämmplatten auf Produkte mit dem EC1-Siegel zurückgreift, kann sich gewiss sein, dass die Luft daheim weitestgehend unbelastet ist. Seit über 20 Jahren prüft und zertifiziert der EMICODE bereits Baustoffe hinsichtlich ihrer Ausdünstungen. Und ist so beim Bauen und Renovieren ein hilfreicher Indikator, welche Produkte für die Gesundheit der Bewohner am verträglichsten sind.

Mehr Informationen zum EC1-Siegel gibt es unter www.emicode.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.