Dr. Andreas Weidmann ist neuer Ärztlicher Direktor

Hegau-Jugendwerk hat neues Führungsteam bekommen

(lifePR) ( Gailingen, )
Das Hegau-Jugendwerk (HJW) hat eine neue Führungsspitze bekommen. Neuer Ärztlicher Direktor und Chefarzt für Neurologie ist seit dem 1. Januar 2019 Dr. Andreas Weidmann. Der 52jährige Facharzt für Neurologie folgt auf Dr. Klaus Scheidtmann, der rund zehn Jahre lang Ärztlicher Direktor des HJW war. Dr. Weidmann war vor dem Wechsel nach Gailingen Chefarzt der Klinik für Neurologie an der Schön Klinik in Vogtareuth in Bayern. Dort war der gebürtige Münchner Mitglied der Klinikleitung und Ärztlicher Qualitätsbeauftragter. Zu seinen Aufgabenbereichen gehörten neben der strategischen und wirtschaftlichen Entwicklung auch die Arbeit in der Ethikkommission, das klinische Risikomanagement und das interdisziplinäre Konsilwesen in der Schön Klinik. Schwerpunkte seiner klinischen Tätigkeit waren zuletzt die Behandlung chronischer Schmerzen, Bewegungsstörungen und Epilepsie.

Vor seiner Chefarzttätigkeit in der Schön Klinik Vogtareuth war Dr. Andreas Weidmann von 2006 bis 2008 Oberarzt am Universitätsklinikum München-Großhadern, wo er aufgrund seiner Erfahrung im Bereich der Neurologischen Intensivmedizin und Frührehabilitation die fachübergreifende Frührehabilitation ausbaute. Bei der Unternehmensgruppe Schön Klinik, einem familiengeführten Unternehmen, war er bereits von 1998 bis 2003 als Assistenzarzt tätig gewesen. Das Studium der Humanmedizin hatte Dr. Weidmann nach seiner Ausbildung zum Rettungssanitäter an den Kliniken Saarbrücken, Regensburg und TU München absolviert und durch ein Fernstudium mit dem Zertifikat „Gesundheitsökonom“ sowie eine Referententätigkeit im Gesundheitsmanagement einer großen privaten Krankenversicherung ergänzt.

Dr. Weidmann schätzt das besondere Patientenklientel des Hegau-Jugendwerks in Gailingen. Auch durch die Breite und Tiefe des therapeutischen Angebots, durch den ganzheitlichen und nachhaltigen Ansatz der „Behandlungskette“ und der professionellen Qualität sowie durch die Betonung des sozialen Aspekts, wozu Weidmann die Wilhelm-Bläsig-Schule zählt, hebe das Hegau-Jugendwerk sich positiv von anderen Einrichtungen ab, so der neue Ärztliche Direktor. Das Jugendwerk sei „ein Hort ethischer und nachhaltiger Medizin zum Nutzen der Patienten und Angehörigen“, ist Dr. Weidmann überzeugt. Er habe sich gemeinsam mit seiner Familie bewusst und mit Freude für das HJW entschieden.

Wichtig sind dem neuen Chefarzt der eigene Patientenkontakt und die unmittelbare Mitarbeit in der Patientenversorgung. Daneben will der erfahrene Kliniker seine Expertise aus dem Medizinmanagement einbringen, um das HJW strategisch weiter zu entwickeln. Mittelfristig seien der anstehende Generationswechsel und der Fachkräftemangel zu bewältigen, außerdem die Modernisierung der baulichen und digitalen Infrastruktur im HJW. Parallel dazu gelte es, die komplexen Behandlungsprozesse behutsam auf zukünftige Anforderungen vorzubereiten und langfristige Entscheidungen über neue Behandlungsangebote zu treffen.

Das Jugendwerk begeistert Dr. Weidmann durch das große Engagement seiner Mitarbeiter, ihrer ausgeprägten Identifikation mit der Einrichtung und der Arbeit und ihre hohe professionelle Kompetenz. Das zeige sich an den herausragenden Behandlungsergebnissen – darauf könnten die Jugendwerkler zu Recht stolz sein. Selbstbewusstsein, Autonomie und Kompetenz der Mitarbeiter sowie die Sinnhaftigkeit der gemeinsamen Arbeit sind für Dr. Weidmann die Schlüsselbegriffe seiner zukünftigen Arbeit. Der Gesundheitsverbund des Landkreises Konstanz biete für die Arbeit im Jugendwerk und die Entwicklung und die Zukunftsfähigkeit der renommierten Einrichtung die ideale Grundlage und Unterstützung.

Dr. Andreas Weidmann wird als Chefarzt der Neurologie im Hegau-Jugendwerk neben seiner Funktion als Ärztlicher Direktor die medizinische Verantwortung für Patienten des Bereichs Jugendliche und junge Erwachsene übernehmen. Medizinisch teilt er sich damit die Verantwortung mit dem Kinderarzt und Neuropädiater Dr. Axel Galler, dem langjährigen Leitenden Oberarzt und neuem Chefarzt der Neuropädiatrie am Hegau-Jugendwerk, der zukünftig die Patienten des Bereichs Kinder und Jugendliche betreut. Diese von gegenseitiger Sympathie und gemeinsamer Perspektive geprägte Führungsteamstruktur war einer der wesentlichen Gründe, warum sich Dr. Weidmann für das Hegau-Jugendwerk entschieden und zwei heimatnahe Angebote ausgeschlagen hat.

Dr. Weidmann lebt, wenn er nicht in Gailingen ist, mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Rosenheim. Eine Übersiedelung in den Landkreis Konstanz plant die Familie für 2020.

Auch in der Verwaltungsleitung hat sich eine Änderung ergeben: Seit dem 1. Januar hat Barbara Martetschläger (52) diese Position inne. Die diplomierte Verwaltungswissenschaftlerin mit Schwerpunkt Gesundheitssysteme/Gesundheitspolitik folgt auf Markus Beck, der sich wieder ganz auf die Personalleitung im Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz (GLKN) konzentriert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.