"Rund fünf Prozent weniger zulässige Beschwerden als im Jahr zuvor"

(lifePR) ( Berlin, )
Der scheidende Ombudsmann für das Versicherungswesen bescheinigt der Branche, dazugelernt zu haben. „Wir haben 2018 mit gut 14.000 zulässigen Beschwerden rund fünf Prozent weniger erhalten als im Jahr davor“, sagte Günter Hirsch im Interview mit dem GDV-Magazin „Positionen“.

Versicherer verstünden zunehmend, Beschwerden von Kunden als Chance zu begreifen, resümiert Hirsch, der sein Amt Ende März nach elf Jahren abgibt. In dieser Zeit habe sich sein Bild von der Versicherungsbranche verändert: „Ich kann zumindest sagen, dass es bei Beschwerden eher selten um einen harten Streit ums Recht geht, sondern um einen Mangel an Transparenz und Klarheit. Dies beginnt bei den Allgemeinen Versicherungsbedingungen, bezieht sich aber auch auf die laienverständliche Vermittlung der Entscheidung des Unternehmens. Gerade wenn die Beschwerde erfolglos ist, erklären wir dies dem Verbraucher so, dass er es nachvollziehen kann.“

„Kein systematisches Hintertreiben der Schadenregulierung“

Ein systematisches Hintertreiben der Schadenregulierung von Versicherern konnte Hirsch in seiner Amtszeit nicht feststellen: „Das ist definitiv nicht so. Einzelfälle gibt es, das ist klar. Das Bundesjustizministerium hat das übrigens einmal bei deutschen Gerichten empirisch abgefragt: Die Gerichte haben durchweg verneint, dass Versicherer systematisch die Regulierung von Ansprüchen verzögerten oder ablehnten.“

Das komplette Interview mit Günter Hirsch finden Sie vorab hier.

„Positionen“ ist das Magazin des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft und kann hier bestellt bzw. digital bezogen werden. Im kommenden Heft, das am 26. März erscheint, lesen Sie unter anderem:


Plötzlich nackt – Es wird betrogen, erpresst, spioniert und geraubt: Cyberangriffe bedrohen Berufs- und Privatleben gleichermaßen. Trotzdem wiegen sich viele Menschen in falscher Sicherheit. Unsere Titelgeschichte. Dazu hat „Positionen“ auch mit Arne Schönbohm gesprochen. Der Chef des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik über die Tricks der Hacker und wirksame Abwehrstrategien.
Beruf Freiheit – Der Ruf von Versicherungsvermittlern ist nicht der beste, doch das liegt an überkommenen Klischees: Wir haben drei bei der Arbeit begleitet und erfahren, warum sie in ihrem Beruf Erfüllung finden.
Die Kraftprobe Brexit – Wie auch immer das Ringen zwischen Brüssel und London ausgeht: Versicherer sind vorbereitet.
Poster „Das Versicherungsjahr 2018“ – alle Zahlen der Branche auf einen Blick.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.