Samstag, 24. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 583076

Italienische Oper geht in Görlitz auf Kreuzfahrt

"Der Liebestrank" verspricht romantisch-humorvolle Unterhaltung

Görlitz, (lifePR) - Für Generalmusikdirektor Andrea Sanguineti ist es fast ein Heimspiel: Am 02. April feiert erstmalig eine italienische Oper unter seinem Dirigat in Görlitz Premiere. „L’elisir d’amore – Der Liebestrank“ ist eine romantische Komödie mit „Belcanto“-Klängen. Die Hauptpartien sind aus dem Ensemble und damit international besetzt: Cristina Piccardi, Thembi Nkosi und Ji-Su Park spielen die Protagonisten des Liebesdreiecks. Für Sopranistin Piccardi ist es die letzte Opernpremiere am Gerhart-Hauptmann-Theater, zum Ende der Spielzeit verlässt sie das Theater. Regie führt Christian Papke, der in seiner Inszenierung die Handlung auf ein Kreuzfahrtschiff in der heutigen Zeit verlegt.

Zum Stück: Bis heute gehört Gaetano Donizetti mit seinen Belcanto-Opern aus dem 19. Jahrhundert zu den ganz Großen des Musiktheaterbetriebs. Worum geht’s: Der junge Nemorino (Thembi Nkosi) liebt Adina (Cristina Piccardi), die gesellschaftlich über ihm steht, und er wird versuchen, sie für sich zu gewinnen. Nemorino ist simpel gestrickt. Aber er ist weder einfältig noch ein Dorftrottel, sondern ehrlich in seinen Überzeugungen und naiv im Ansatz des Herzens. Sein Nebenbuhler Belcore (Ji-Su Park) ist kraft seiner militärischen Uniform ein Galan und Schwerenöter. Und dann gibt es da noch Dulcamara (als Gast: Federico Sacchi), einen Quacksalber und Schwätzer, Hersteller und Besitzer des geheimnisumwobenen Liebestranks.

L’elisir d’amore – Der Liebestrank

Komische Oper in zwei Akten von Gaetano Donizetti | Libretto von Felice Romani

THEATER GÖRLITZ
Sa., 02.04., 19:30 Uhr Premiere
So., 03.04., 19:00 Uhr
Sa., 09.04., 19:30 Uhr
Fr., 15.04., 19:30 Uhr
So., 24.04., 15:00 Uhr
Sa., 07.05., 19:30 Uhr
So., 29.05., 19:00 Uhr

Besetzung
Musikalische Leitung: GMD Andrea Sanguineti
Regie: Christian Papke
Ausstattung: Klaus Werner Noack
Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert
Dramaturgie: Ronny Scholz
Choreinstudierung: Albert Seidl
Musikalische Einstudierung: Olga Dribas

Adina, reiche junge Pächterin: Cristina Piccardi
Nemorino, junger Bauer: Thembi Nkosi
Belcore, Sergeant: Ji-Su Park
Dulcamara, Quacksalber: Federico Sacchi
Gianetta, junge Bäuerin: Patricia Bänsch
Ein Soldat: Hans-Peter Struppe
Diener von Dulcamara: stumme Rolle
Soldaten, Landvolk, Musikanten: Chor

Neue Lausitzer Philharmonie

Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wie klingt eigentlich die chinesische Kürbisflöte unter Wasser? Auftritt des chinesisch-deutschen Mondorchesters "Chi-de" in der Toskana Therme Bad Sulza

, Kunst & Kultur, Toskanaworld GmbH

Wenn der Vollmond am 2. März kreisrund am Himmel steht, wird die Toskana Therme Bad Sulza ab 21:00 Uhr zur Bühne für ein außergewöhnliches Konzertprogramm,...

Musikgottesdienst auf Schloß Wernigerode

, Kunst & Kultur, Schloss Wernigerode GmbH

Am kommenden Sonntag, dem 25. Februar 2018, findet um 19.00 Uhr erneut ein besonderer Musikgottesdienst statt. Verantwortlich für den Gottesdienst...

Balkan rasant: Goran Bregović und seine Band bringen südosteuropäisches Temperament in den Kulturpalast

, Kunst & Kultur, Dresdner Philharmonie

Spätestens mit den Filmen von Emil Kusturica ist Goran Bregović zu einer Institution der Balkanmusik geworden. Er verbindet mit seiner Band Balkan-Brass,...

Disclaimer