Bühne frei für noch mehr Romantik

GAMS zu zweit im Bregenzerwald läutet neue Ära ein - Wiedereröffnung nach erster Etappe des Relaunchs

(lifePR) ( Bezau, )
Nach einem viermonatigen Umbau hat das ehemalige GAMS Genießer- und Kuschelhotel in Bezau im Bregenzerwald am 6. Oktober 2019 als GAMS zu zweit wieder seine Türen geöffnet. Das Hotel versteht sich als Haus ausschließlich für Erwachsene. Paare, die ohne Kinder oder Alltagsstress eine Auszeit nehmen möchten, um ihre Zweisamkeit zu genießen, im Spa zu relaxen und gut zu speisen, finden hier ihren perfekten Ort. Die Gastgeber Ellen Nenning und ihr Kreativpartner Andreas Mennel entwickelten ihr Konzept weiter und schnitten Ambiente, Angebot, Service und Aktivitäten noch stärker auf individuelle Anforderungen zu. Das Angebot „Tapetenwechsel“ zur Wiedereröffnung gilt noch bis zum 20. Dezember 2019 und kostet 799 Euro pro Person in einer Kuschelsuite. Beinhaltet sind vier Übernachtungen von Montag bis Freitag inklusive Halbpension und das Event „1001 Nacht“, das jeden Donnerstagabend im Hotel stattfindet. Hier verwandelt sich das GAMS zu zweit in ein orientalisches Märchen. Von der Dekoration, über die Kulinarik bis hin zu den Spa-Anwendungen ist alles auf das Motto abgestimmt. Die Ab-Preise beginnen bei 161 Euro pro Person in einer Kuschelsuite inklusive Halbpension. Buchungen werden unter info@hotel-gams.at, der Telefonnummer 0043(0)5514/2220 und online rund um die Uhr entgegengenommen. Weitere Informationen finden sich unter www.hotel-gams.at. ­­

Durch die Zusammenlegung von Rezeption und Spa-Lobby haben Gäste nun eine zentrale Anlaufstelle für sämtliche Anliegen. Das Restaurant mit der Küche im ehemaligen Ballsaal, die Bar und die Lounge mit Rezeption sowie die Spa-Lobby erhielten einen frischen Look. Auch alle 58 mit Whirlpool, offenem Kamin und Himmelbetten ausgestatteten Suiten haben ein Facelifting erhalten. Auf dem Gebäudekomplex entstand ein zusätzlicher Ruhe-und Relax Bereich mit Skypool, so dass sich der Spa-Bereich im Zuge des Umbaus von 2.000 auf rund 3.000 Quadratmeter vergrößerte. Federführend in der Gestaltung und in der Umsetzung war vor allem Andreas Mennel selbst. ­­­­­

Weitere Pläne

Noch in diesem Jahr soll dem zum Gebäudekomplex gehörenden Stammhaus aus dem 17. Jahrhundert eine neue Bedeutung zugeführt werden. Es wird aktuell vom Keller bis in den vierten Stock geöffnet und fungiert voraussichtlich ab Dezember unter dem Namen GAMS 1648 – das Jahr der Errichtung - als Treffpunkt für Hotelgäste und externe Besucher. Das Angebot aus Café, Pizzeria und Vinothek stellt dann eine unkomplizierte Ergänzung des gastronomischen Konzepts dar. Auch ein Shop mit Hotel- und Dekorationsartikeln sowie Blumen wird in das GAMS 1648 integriert. Bis Anfang 2020 entsteht am höchsten Punkt des Hotels die 65 Quadratmeter große „Oh-My-God-Suite“ aus Stahl, Glas, Beton sowie viel Samt und Seide. Im Juni 2020 wird das GAMS zu zweit nochmals schließen, um weitere Bau- und Umgestaltungsmaßnahmen durchzuführen. So folgen noch eine neue Event-Gartensauna, die zum Innenhalten am pulsierenden Kern der Natur einlädt, und ein kleiner Kinosaal mit Barbetrieb. Insgesamt werden zirka vier Millionen Euro in das Projekt investiert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.