Montag, 29. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 137248

Gasteiner Schneezauber

Bezaubernd: Mentalist Manuel Horeth entführt in die Welt der Magie

(lifePR) (Berlin, ) "Bezaubern" will das Gasteinertal seine Gäste in diesem Winter nicht nur durch seine märchenhafte Winterlandschaft und das vielfältige Urlaubsangebot. Unter dem Titel "Gasteiner Schneezauber" bieten in der Woche vom 31. Januar bis zum 5. Februar 2010 Gasteiner Skihütten, Skischulen, Hotels und Thermen österreichische Top Zauberkünstler zum Anfassen. Den krönenden Abschluss der zauberhaften Woche bildet ein Showabend mit dem bekannten Mentalisten Manuel Horeth, bei dem auch der "Gasteiner Schneezaubermeister" gekürt wird. Sein Können bewies Horeth 2009 als Finalist der ProSieben-Show "The next Uri Geller".

Eine Woche lang werden Österreichs beste Zauberkünstler Gasteiner Gäste in die Welt der Magie entführen und mit Close-up-Magie beeindrucken: Das bedeutet Zauberkunst aus der Nähe, also ohne Bühne, ohne großen Abstand direkt vor den Augen und in den Händen der Zuschauer. Unerklärliche Experimente und paranormale Phänomene erwarten die Zuschauer aber auch bei dem großen Mentalmagie-Showabend von Mentalist Manuel Horeth. Sein Auftritt in Bad Hofgastein, am Freitag, dem 5. Februar 2010, ist der Abschluss-Höhepunkt der Gasteiner Schneezauberwoche. "Als Mentalist beeinflusst man Menschen und versucht, Illusionen im Kopf entstehen zu lassen. Psychologie, Hypnose und Suggestion spielen dabei eine große Rolle und ich freue mich sehr, auch im Gasteinertal auftreten zu können", so Manuel Horeth. Im Rahmen des Showabends wird auch der "Gasteiner Schneezaubermeister" gekürt. Entscheidend wird dabei neben Magie und Faszination auch Kreativität und Originalität zum Motto Schneezauber sein.

Die Bezeichnung "Gasteiner Schneezauber" hat nicht nur ihre Bedeutung für die magische Woche, sondern natürlich auch für das gesamte Winterangebot im Gasteinertal. Für magische Urlaubs-Momente sorgt zum Beispiel die einmalige Kombination von Ski- und Thermenvergnügen. Mit seinen Möglichkeiten sowohl für Alpin-Ski als auch für das "sanfte Wintervergnügen" gilt das Gasteinertal seit langem als perfektes Familienskigebiet. "Das wachsende Angebot der letzen Jahre, wie der "Gasti-Kinderclub" oder die "Single-mit-Kind-Urlaubswoche", sorgt neben perfekter Infrastruktur auch für ein entsprechendes Kinder- und Familienveranstaltungsprogramm", betont Martin Zeppezauer, Geschäftsführer der Gasteinertal Tourismus Gesellschaft.

Zur "Zauberei" im Gasteinertal gehört auch das umfangreiche Angebot für die kleinen Ski-Hasen. Im Skizentrum Angertal gibt es zum Beispiel vier lange, überdachte Förderbänder ("Zauberteppiche") und mit einem Übungslift wurde eine "kleine Skischaukel" für die Anfänger erschlossen. Von der Zwischenstation der Senderbahn wurde darüber hinaus eine neue Skiabfahrt bis ins Tal angelegt.

An Zauberei grenzt auch die technische Leistung beim Bau der neuen Hängebrücke am Stubnerkogel, in einer Höhe von knapp 2300 Metern. Die frei schwingende Brücke hat eine Länge von 140 Metern und ist damit Europarekord. Wer sie nutzt, sollte allerdings schwindelfrei sein - oder zumindest auf magische Weise mental vorbereitet.

Diese Hängebrücke ist eine der vielen Investitionen der Bergbahnen im Gasteinertal, um das Bergerlebnis noch attraktiver zu machen - im Sommer, wie im Winter. Dazu gehört auch die neue Stubnerkogelbahn in Bad Gastein und in Dorfgastein wurde mit dem Gipfelexpress Fulseck eine neue 6-er-Sesselbahn errichtet. Auch die Freestyler und Snowboarder können sich über ein verbessertes Angebot freuen: Der Snowpark wurde weiter ausgebaut und mit einer Schneeanlage ausgestattet.

Das sind einfach zauberhafte Bedingungen für Wintergäste im Gasteinertal.

Informationen unter www.schneezauber.gastein.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Evangelischer Kirchentag mit Gottesdienst in Wittenberg beendet

, Familie & Kind, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Mit einem großen Gottesdienst ist der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag am Sonntag, den 28. Mai zu Ende gegangen. Anlässlich des 500. Reformationsjubiläum­s...

Mexiko: 18 Adventisten sterben bei Busunfall

, Familie & Kind, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Am 21. Mai stürzte ein gemieteter Bus in Motozintla, im Bundesstaat Chiapas im Südosten Mexikos, 90 Meter tief in eine Schlucht. Insgesamt 18...

"Hope Channel" beim Evangelischen Kirchentag

, Familie & Kind, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Beim Deutschen Evangelischen Kirchentag ist auf dem Berliner Messegelände in der Medienmeile in Halle 3.2, Stand F 16, auch die Medienagentur...

Disclaimer