Dienstag, 12. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 642994

Lokale Unternehmen werben für die Gartenschau

Bad Herrenalb, (lifePR) - Die Gartenschau Bad Herrenalb 2017 freut sich über Unterstützung: Betriebe aus der Region werben für das sommerliche Großereignis und gestalten dazu ihre Firmenfahrzeuge um. Autofahrern und anderen Verkehrsteilnehmern wird das fröhlich lächelnde Gartenschau- Blumenmädchen ab sofort vermehrt auch auf den Straßen der ganzen Region begegnen.

Die Martin Knirsch Kraftfahrzeuge GmbH hat zum Beispiel großflächig das Fahrerhaus eines Lastwagens mit dem Logo, dem Blumenbild und Schriftzügen der Gartenschau ausgestattet. Zudem ist die Internetadresse www.badherrenalb2017.de zu sehen, unter der Interessierte mehr zum Veranstaltungsprogramm erfahren und Tickets für die Gartenschau bestellen können. Auch die Elektro Pfeiffer GmbH hat auffällige Sticker auf der Rückseite ihrer verschiedenen Dienstautos angebracht, um im Straßenverkehr für das 121-tägige Gartenfest in Bad Herrenalb zu werben.

Info: Wer mit seinem Unternehmen ebenfalls die Gartenschau Bad Herrenalb 2017 unterstützen möchte, kann sich direkt an die Marketing-Leitung der Gartenschau wenden, entweder per E-Mail an alexandra.beck@badherrenalb.de oder telefonisch unter 07083/92481-22.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

LED Leuchtballon - Ideale Beleuchtung für z.B. Events oder Camping -- auch zum Mieten

, Energie & Umwelt, ASMETEC GmbH

METOLIGHT LED-Ballon-Leuchten sind schnell aufgebaut und sorgen für sehr helles, blendarmes Rundum-Licht. Die eingebauten LED-Module sind mit...

Auf ins Winterquartier

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Schnee, Eis und Kälte: Höchste Zeit für die Weißstörche des Wildpark-MV ins Storchenhaus umzuziehen. Heute hieß es also dann: Auf ins Winterquartier!...

"Wo soll ich mit dem Energiesparen anfangen?"

, Energie & Umwelt, Dachdecker-Innung Hamburg

Für Hausbesitzer ist es ebenso ärgerlich wie für Vermieter und Mieter: Der Winter ist noch lange nicht zu Ende – dafür aber der Heizölvorrat....

Disclaimer