Zeugnis aus der grünen Hölle

Ein erschütternd realistisches Dokumentarspiel über die Häftlinge auf den Teufelsinseln in Französisch-Guyana

(lifePR) ( Bonn, )
Die Teufelsinseln in Französisch-Guyana: über ein Jahrhundert lang - zwischen 1852 und 1946 - der Ort, an den französische Schwerverbrecher deportiert wurden, um in einer Strafkolonie Schwerstarbeit zu leisten.

Vor dem Hintergrund von Erzählungen ehemaliger Sträflinge ist "Zeugnis aus der grünen Hölle" ein berührendes Dokumentarspiel über unmenschliche Arbeitsbedingungen, Auseinandersetzungen mit Wärtern, Ausbruchsversuche und Hinrichtungen. Im Mittelpunkt der Spielhandlung steht der ehemalige Sträfling Jean- Marie, der im Angesicht des Todes seine Tochter Anne-Marie aus Frankreich an sein Sterbebett nach Südamerika bittet. Die Frau, die ihren Vater tot glaubte, versucht Näheres über dessen leidvolles und unglückseliges Leben zu erfahren. Was sie da über die "grüne Hölle", durch die Jean-Marie gehen musste, erfährt, lässt ihr den Atem stocken.

Mit "Zeugnis aus der grünen Hölle" präsentiert Pidax film ein erschütterndes und realistisches Dokumentarspiel, das auf Originalberichten der Guyana-Sträflinge beruht, eine geschickte Montage aus Spielhandlung und Zeitzeugenberichten. Der eindrucksvolle, an Originalschauplätzen gedrehte Film mit hervorragenden Darstellern voll dramatischer und glaubwürdiger Szenen ist ein beeindruckendes historisches Dokument.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.