ANDERS KJELLESVIK | Eröffnung Freitag, 13. Februar

(lifePR) ( Berlin, )
.
- Anders Kjellesvik - Über Ende und Anfang
Michael Janssen Berlin
14. Februar - 14. März

Eröffnung Freitag, 13. Februar, 18:00 - 21:00

Michael Janssen freut sich die erste Einzellausstellung in der Galerie von Andres Kjellesvik mit neuen Bildern zu präsentieren.

Kjellesvik's künstlerische Praxis ist eine kontinuierliche malerische Dokumentation des Selbst. Mit dünnen, flüchtigen Lasuren mit Öl und Acrylfarbe auf Leinwand oder Holz, verknüpft er Erinnerungen aus seinen Reisen, Begegnungen mit Menschen und visuelle Eindrücke. Eine gezielte Farbpalette - von tiefem Lila zu leuchtendem Blau und Grüntönen verbindet Eindrücke aus der Natur, Alltags- Situationen, Interieurs, Dinge und menschliche Figuren. Immer auf der Grenze zwischen Realismus und Abstraktion, verschmelzen Leerstellen und ambivalente Räume in den Arbeiten. Informelle Porträts von Freunden und Bekannten in ihrem privaten Bereich, oder ihrer natürlichen Umgebung, changieren zwischen intimen und distanziertem Blick. So gleichen die Arbeiten visuellen Echos dieser Erinnerungen und Eindrücke; zusammen betrachtet werden sie zu autonomen Erzählungen.

Diese Geschichten erzählen von Vereinzelung bis hin zu Vielfältigem. Tree Called Nowhere, basierend auf einer Bleistiftskizze eines einsamen Gewächses, stellt eine einzelne Palme dar, deren Stamm inmitten einer fließenden Mischung aus Land und Wasser zu wurzeln scheint. Hovedøya - inspiriert durch die performativen Aspekte des französischen "Tableau Vivant" (lebendes Bild) und dem deutschen "Freiluft - Theater" ( Freilichtbühne ) - stellt fünf Menschen dar, die sich gerade anziehen. Diese Momentaufnahme stammt von einer Reise mit Freunden zu der kleinen Insel Hovedøya, außerhalb von Oslo. Andere Arbeiten zeigen etwa eine Waldsiedlung aus Zelten und Plastikplanen, basierend auf einem Übergangslager für Obdachlose in Nordmarka, Norwegen, oder einen Freund des Künstlers bei der Beobachtung der Natur. Die Abstraktion der figürlichen Motive zeigt eine poetische Reflexion der persönlichen Reisen und wird oft von schnellen und transparenten Pinselstrichen gekennzeichnet. Eine Kombination aus deformierten Landschaften, zersplitterten geometrischen Formen und gewundenen Kurven verleiht den Arbeiten eine traumhafte Qualität und lösen ein Gefühl von Fernweh aus.

Anders Kjellesvik (geb. 1980 in Stord, Norwegen) lebt und arbeitet in Berlin und Oslo. Sein Oeuvre umfasst Malerei, Skulpturen, Installationen und Performance. Ausgewählte Einzellausstellungen sind: Untitled (New Prints), Trykkeriet, Center for Contemporary Printmaking, Bergen, Norway (2013); How green was my valley, Vevringutstillinga, Norway (2014); Haugesund Billedgalleri (Haugesund Museum of Fine Art) in Norway in 2015.

Ausgewählte Gruppenausstellungen: 7th Norwegian Sculpture Biennial, Vigelandsmuseet, Norway (2013); tegnNEARFAR, Vestlandsutstillingen, Norway (2013); drawNEARFAR, Winchester Gallery, England (2013); Undercover: A Dialect, VISUAL Centre for Contemporary Art, Carlow, Ireland (2013); Welcome to the Neighbourhood, Askeaton Contemporary Arts, Limerick, Ireland (2013); The Circle and the Square, Gruneløkka Kunsthall, Oslo, Norway (2013).

Zusätzlich zu seiner eigenen künstlerischen Tätigkeit kuratiert Anders Kjellesvik Ausstellungen und Projekte. Seit 2004 kollaboriert er mit seinem Landsmann Andreas Siqueland bei dem gemeinsamen Projekt aiPotu. Die Arbeiten von aiPotu beziehen sich auf Reisen und Soziale Ereignisse, und findet häufig Ausdruck in temporären Skulpturen und Aktionen im öffentlichen Raum. AiPotu hat unter anderem im Museo d'Arte Orientale, Torino (2012); Kunstnernes Hus, Oslo (2009); 16th Biennale of Sydney - Revolutions Forms That Turn (2008); Palais de Tokyo, Paris (2008); and Kunsthallen Nikolaj, Copenhagen (2007) ausgestellt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.