Samstag, 16. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 678784

freety.guide geht frühzeitig online um den Wiederaufbau des Frankfurter Goetheturms zu unterstützen

Frankfurt am Main, (lifePR) -
Strategieänderung nach Zerstörung des Goetheturms
Die Audio-Tour “Ein kleiner Ausflug zum Goetheturm” wird kostenfrei angeboten
Die Freety UG spendet für jede Fahrt einen Euro für den Wiederaufbau


Auch die Gründer von freety.guide traf die Nachricht wie ein Schock, der Goetheturm wurde in der Nacht zum 13.10.2017 vollständig zerstört. “Als Frankfurter habe ich eine persönliche Bindung zum Goetheturm, die Nachricht der Zerstörung machte mich daher sehr traurig. Nicht weil unsere erste Audio-Tour zum Goetheturm führt und auch Touristen am Wahrzeichen teilhaben lassen sollte, sondern weil er einfach ein Teil unserer Stadt war”, so Simon Schilling, Gründer von freety.guide.

Der Launch der freety.guide App wurde vorverlegt, um so schnell wie möglich den Wiederaufbau des Goetheturms zu unterstützen. Die drei Gründer haben kurzerhand beschlossen, die erste Tour “ein kleiner Ausflug zum Goetheturm” nicht nur kostenlos anzubieten (statt regulär geplanten 1,99 Euro), sondern für jeden, der die App herunterlädt und die Tour verwendet, einen Euro für den Wiederaufbau zu spenden. Alexander Jaquet, Gründer von freety.guide über die Aktion: “Natürlich gehen wir als junges Startup damit auch ein kleines Risiko ein, aber es ist uns einfach eine Herzensangelegenheit zu helfen”.

Die Tour “Ein kleiner Ausflug zum Goetheturm” wird es in der App freety.guide ab heute, den 24.10.2017, kostenlos im Google Play Store für Smartphones mit Android Betriebssystem geben. Mit einem Busticket und der App, kann man in Erinnerung an den alten Goetheturm schwelgen und dabei eine Gute Sache unterstützen. Wir hoffen mit dieser Aktion, dass in naher Zukunft Einheimische und Touristen, wieder einen neuen Goetheturm mit der freety.guide Tour bestaunen können.

Die Funktionen von freety.guide auf einen Blick:

● Die Touren: Dem Nutzer stehen in jeder Stadt Touren zu unterschiedlichen Themen zur Auswahl bereit.
● Der dynamische Audio-Guide: passt sich sowohl der Verkehrssituation, als auch den saisonalen Besonderheiten an.
● Der Navigationsbereich: Der Nutzer muss sich im Vorfeld nicht über die passenden Verkehrsmittel informieren, denn freety.guide zeigt die nächsten Abfahrtszeiten und mögliche Einstiegspunkte direkt bei Auswahl der Tour an.
● Die Fahrplanauskunft: Relevante Fahrplaninformationen werden dem Nutzer direkt angezeigt.
● Außerdem kann der Nutzer beim Aussteigen die Tour unterbrechen und später wieder fortführen.

Das Team von freety.guide arbeitet während dieser Hilfsaktion in Frankfurt weiter an zusätzlichen Touren im Rhein-Main-Gebiet, um diese einzigartige Form des Sightseeings auch in anderen Städten anzubieten. Als Nächstes sind Touren in Mainz, Wiesbaden und Darmstadt geplant.

 

Freety UG

Die App freety.guide macht aus deinem Handy und deinem Busticket ein Sightseeing-Erlebnis - jeder Zeit, wo immer du bist. Die Audio-Touren werden vorab intensiv recherchiert und von professionellen Sprechern eingesprochen. Die Touren werden je nach Verkehrssituation und saisonalen Besonderheiten dynamisch ausgesteuert. So stellen die Gründer von freety.guide sicher, dass die Nutzer ein maximales Fahrerlebnis geboten bekommen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hackerangriff mit möglicher politischer Intention auf Berliner Kunst-Startup

, Kunst & Kultur, Collasta GmbH

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (12/13.12.2017) hat ein von der Koreanischen Halbinsel ausgehender Hackerangriff auf das Berliner Kunst-Startup...

Sonderausstellung "ECHTZEIT. Kunst- und Wissenschaftspreis Dresden 2017"

, Kunst & Kultur, Museen der Stadt Dresden

. ECHTZEIT Zwischen Millisekunde und Authentizität Kunst- und Wissenschaftspreis Dresden 2017 16.12.2017-11.3.2018 Das Dresdner Zentrum der...

"Sublimation - Mind, Matter, Concept in Art after Modernism": Internationale Konferenz

, Kunst & Kultur, Kunsthalle Mainz

In Kooperation mit dem Philosophischen Seminar und der Abteilung Kunstgeschichte (JGU Mainz) findet am Samstag, 16/12 der letzte Tag der Konferenz...

Disclaimer