Fachtag: "Für Frauenrechte - Wege ebnen"

Veranstaltung im Rahmen des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am 25. November 2013

(lifePR) ( Potsdam, )
Seit 1981 organisieren Menschenrechtsorganisationen jedes Jahr zum 25. November Veranstaltungen, bei denen die Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mäd-chen thematisiert wird und welche die allgemeine Stärkung von Frauenrechten zum Ziel haben. Mit dem Fachtag "Für Frauenrechte - Wege ebnen" rufen die Veranstalterinnen zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen und Kinder auf.

Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter - auch nach wie vor in Deutschland. Nach Studien des BMFSFJ erfahren rund 25% aller Frauen häusliche Gewalt und 13% aller Frauen strafrechtlich relevante sexuelle Gewalt. Frauen mit Behinderung erleben viermal so viel Gewalt wie Frauen ohne Behinderung.

Im Land Brandenburg wurden im Jahr 2012 offiziell 3.579 Straftaten im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt registriert. Die Dunkelziffern liegen um ein Vielfaches höher. Das Register der Straftaten im Bereich Häusliche Gewalt umfasst u. a. Körperverletzungen, Bedrohungen, Vergewaltigung, sexuelle Nötigung und sexuellen Missbrauch, Freiheitsberaubung bis hin zu Mord- und Totschlagsdelikten. Die Opfer sind fast immer Mädchen und Frauen. Alarmierend ist auch die Tatsache, dass weiterhin zunehmend Kinder unter häuslicher Gewalt leiden. Die Zahl der registrierten Opfer bei den Misshandlungen stieg 2012 im Land Brandenburg um 6%.

Das Gewaltschutzgesetz, der Nationale Aktionsplan zu Gewalt gegen Frauen und der Aktionsplan der Landesregierung Brandenburg versuchen, dem entgegen zu wirken. Ein bundesweites Hilfetelefon für Frauen wurde eingerichtet. Dennoch stellte der Bericht der Bundesregierung Ende 2012 über die Situation des Hilfesystems bei Gewalt gegen Frauen noch erhebliche Versorgungslücken fest.

Am 28.11.2013 laden das Autonome Frauenzentrum Potsdam e.V., das Netzwerk brandenburgischer Frauenhäuser e.V. und der Frauenpolitische Rat Land Brandenburg e.V. von 10-15 Uhr zum Fachtag: "Für Frauenrechte - Wege ebnen" ins T-WERK in Potsdam ein.

Nach der Begrüßung durch Heiderose Gerber (Frauenpolitischer Rat Land Brandenburg e.V.) wird die Gleichstellungsbeauftragte des Landes Brandenburg, Sabine Hübner, den Fachtag eröffnen.

Brigitte Triems, Vorstand des Deutschen Frauenrats e.V., wird über die Ergebnisse der 57. Sitzung der UN-Frauenrechtskonvention und deren Implikationen für Deutschland berichten. Anschließend erläutert Nicole Zündorf-Hinte (BMFSFJ) die EU-Menschenrechtskonvention zu Gewalt gegen Frauen, die sie im Auftrag der Bundesregierung mitgestaltet hat und die demnächst ratifiziert werden soll. Danach stellen Katja Grieger (Geschäftsführerin Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe e.V.) und Heike Herold (Geschäftsführerin Frauenhauskoordinierung e.V.) den Bericht der Bundesregierung zur Situation des Hilfesystems bei Gewalt gegen Frauen vor - mit einem Schwerpunkt auf die Versorgungslage im Land Brandenburg.

In der anschließenden Podiumsdiskussion werden Handlungsschritte erarbeitet, die sowohl wünschenswert als auch dringend erforderlich sind, um die Situation von gewaltbetroffenen Frauen im Land Brandenburg zu verbessern.

Fachtag: "Für Frauenrechte - Wege ebnen"

Wann: 28.11.2013
Wo: T-Werk Potsdam, Schiffbauergasse 4e, 14467
Anmeldung:
Frauenpolitischer Rat Land Brandenburg e.V.
per E-Mail: FrauPolRat@t-online.de per Fax: 0331-240072

Teilnehmer_innenbeitrag: 5 € vor Ort zu entrichten
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.