Donnerstag, 25. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 131356

Intelligente Arbeitszeitmodelle für Spitzensportler im Beruf

Fraport fördert aktive Bundeskader-Athleten gemeinsam mit Eintracht Frankfurt und dem Hessischen Landessportbund

(lifePR) (Frankfurt, ) FRA/sw - Bereits seit 20 Jahren stellt die Fraport AG Spitzen­sportler als Auszubildende oder Mitarbeiter ein, die auf sportli­chem Top-Niveau in den Vereinen aktiv sind. Dank flexibler Arbeitszeitmodelle erhalten die Athleten die Möglichkeit, i­n­tensives Training und sportliche Wettbewerbe mit der berufli­chen Tätigkeit in Einklang zu bringen. Das reicht von Teilzeitar­beit über Freistellungen bis hin zu Bildungsurlaub oder geteil­tem Urlaub. "Wir geben damit vielen Top-Athleten für ihre per­sönliche Lebensplanung die Sicherheit, die sie benötigen, um hervorragende Leistungen zu erbringen", er­klärte Herbert Mai, Arbeitsdirektor im Vorstand der Fraport AG.

Er sieht das Unternehmen hier in einer sozialen Verantwortung für die Region: "Im Gegensatz zu Profi-Fußballern und Formel-1-Piloten, die teilweise sehr hohe Summen verdienen, müssen Akteure anderer Sportarten einer geregelten Tätigkeit nachge­hen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen - selbst wenn sie in ihrem Fach zu den besten der Welt gehören. Dabei bekom­men die Sportler allerdings nichts geschenkt. Sie müssen im betrieblichen Umfeld und im Rahmen ihres Arbeits­vertrages die volle Leistung bringen und werden im Vergleich zur übrigen Belegschaft nicht besser gestellt. Ge­meinsam mit dem Landessportbund Hessen und Vereinen wie der Eintracht Frankfurt e.V. sprechen wir mit den Spitzen­sportlern über ihren Spagat zwischen Arbeitsstelle, Training und Wettkampf und versuchen, den jungen Menschen eine Entwicklungsperspektive zu geben.

"Zurzeit nutzen 16 Sportler die Möglichkeit, bei Fraport eine be­rufliche Chance geboten zu bekommen und sich gleichzeitig beispielsweise auf nationale und internationale Meisterschaften oder olympische Spiele vorbereiten zu können. Darunter zum Beispiel das Ringer-Nachwuchstalent Kevin Schwäbe, der ei­nen Ausbildungsplatz erhalten hat oder Pascal Behrenbruch, einer der Shooting-Stars bei der Leichtathletik-WM in diesem Jahr.

Schon zur 'Sport-Prominenz' gehört Tina Wunderlich. Sie ist seit 1994 beim 1. FFC Frankfurt unter Vertrag, gehört zu den etablierten Fußballerinnen ihres Vereins und konnte mit Pokal­sieg und Deutschen Meisterschaften schon viele Titel feiern.

Diese Form von Sportförderung ergänzt das finanzielle Fraport-Engagement für die Flughafen-Nachbarschaft mit acht Millionen Euro an Spenden und Sponsoring im letzten Jahr. "Dieses Engagement wollen wir auch künftig aufrecht erhalten", betonte Mai abschließend.

_____________________________________________________________________________________

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen ist eine große Herausforderung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Der sächsische Arbeitsmarkt entwickelt sich positiv. Die Beschäftigung steigt und deshalb sind immer weniger Menschen arbeitslos gemeldet. Doch...

Roadshow der Diakonie macht am 30. Mai 2017 an der Geschwister-Scholl-Realschule in Bad Urach Station

, Bildung & Karriere, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Roadshow der Diakonie Württemberg macht am 30. Mai 2017 an der Geschwister-Scholl-Realschule in Bad Urach Station. Mitarbeitende der Diakonie...

Logistikbranche wächst - jetzt für internationale Logistik qualifizieren

, Bildung & Karriere, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Wer sich berufsbegleitend für internationale Logistik weiterqualifizieren möchte, kann sich am Freitag, den 09. Juni ausführlich über das Fernstudium...

Disclaimer