Flughafen Frankfurt für Schneewochenende gerüstet

(lifePR) ( Frankfurt, )
Am Flughafen Frankfurt müssen Passagiere am Wochenende mit Verspätungen und Flugausfällen rechnen. Grund hierfür ist die allgemeine Wetterlage. So werden zum Wochenende Schneefälle in Verbindung mit starkem Wind erwartet. "Der Winterdienst der Fraport AG mit seinen über 300 Mitarbeitern ist bestmöglich vorbereitet und wird alles unternehmen, um das Bahnsystem sowie die Vorfeldflächen schnee- und eisfrei zu halten", erklärte ein Fraport-Sprecher. Auch in den Terminals werden von Fraport und den Airlines vorsorglich entsprechende Vorbereitungen für die Versorgung der Passagiere getroffen.

Das technische Equipment des Winterdienstes am Flughafen Frankfurt kann sich sehen lassen: Insgesamt 42 Kehrblasgeräte, zwölf Großstreuer, sechs Schneefräsen und weitere Räumfahrzeuge stehen den Beschäftigten zur Verfügung. "Die Start- und Landebahnen werden jeweils von einem Konvoi befahren, der aus 17 Fahrzeugen besteht. Die Kolonne benötigt ca. 20 Minuten für eine Bahn", erläuterte der Sprecher.

Allein auf dem Vorfeld bearbeitet der Fraport-Winterdienst eine Gesamtfläche von rund 6,9 Millionen Quadratmetern. Als Auftaumittel verwendet der Fraport-Winterdienst eine Flüssigkeit auf Basis von Ameisensäure, die biologisch abbaubar ist. Streusalz darf im Bereich des Luftverkehrs aufgrund von Korrosionsgefahr nicht eingesetzt werden. Passagiere werden gebeten, sich für Fluginformationen an ihren Reiseveranstalter oder an ihre Fluggesellschaft zu wenden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.