lifePR
Pressemitteilung BoxID: 345317 (Frankfurt School of Finance & Management gGmbH)
  • Frankfurt School of Finance & Management gGmbH
  • Adickesallee 32-34
  • 60322 Frankfurt am Main
  • http://www.frankfurt-school.de
  • Ansprechpartner
  • Miriam G. Wolf
  • +49 (69) 154008-290

Dritter EMBA-Start in Folge mit mehr als 30 Teilnehmern

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Der dritte Jahrgang des Executive MBA (EMBA) der Frankfurt School of Finance & Management (FS) startet zum Wintersemester 2012/2013 erneut mit großem Erfolg: Insgesamt 37 Führungskräfte absolvieren das dreisemestrige MBA-Programm. Der Frauenanteil liegt in diesem Jahr bei über 40 Prozent. Die Studierenden haben im Schnitt mehr als zehn Jahre Berufserfahrung und sind in den Branchen Automobil, Banking & Finance, Chemie, Consulting, Energie, Handel, IT, Hotelerie sowie Maschinen- und Anlagenbau tätig. Bei den Eröffnungsveranstaltungen am Freitag, 7. September 2012, und Samstag, 8. September 2012, standen die Vorstellung der Module und Dozenten sowie ein Teambuilding-Event im Mittelpunkt.

Ebenfalls im September findet das erste Modul "The Global Business Environment" statt. Professor Dr. Horst Löchel, Professor für Volkswirtschaftslehre an der FS, diskutiert mit den Teilnehmern die aktuellen Herausforderungen der Weltwirtschaft. Ein Besuch der Europäischen Zentralbank (EZB) unter der Leitung von Frankfurt-School-Professor Dr. Dieter Gerdesmeier, Sekretär des Geldpolitischen Komitees der EZB, und Gastvorträge von Frankfurt-School-Professor Dr. Thorsten Polleit, Chefsvolkswirt der Degussa Goldhandel, und Maria Laura Lanzeni, Direktorin bei der Deutschen Bank für das Emerging Market Research Team, ergänzen das Programm.

Der EMBA richtet sich an erfahrene Führungskräfte, die ihr Managementwissen und ihre Führungskompetenzen engagiert und professionell weiterentwickeln wollen. In drei Semestern eignen sich die Teilnehmer berufsbegleitend vertiefte Kenntnisse und Fertigkeiten in allen wesentlichen Managementfunktionen an. Neben Modulen am Campus Frankfurt können die Teilnehmer International Weeks im Ausland besuchen und werden durch ein individuelles Leadership Coaching begleitet.

"Der Executive MBA ist für mich wichtig, um mich persönlich weiterzuentwickeln und für neue Leadership-Aufgaben zu qualifizieren. Darüber hinaus möchte ich mein Netzwerk ausweiten und vom direkten Austausch mit den Professoren und Kommilitonen viele neue Impulse erhalten", erklärt Susan Sahl Poynor, Leiterin Produkt und Marketing bei der Opel Händler VersicherungsService GmbH und Studentin des EMBA.

Bewerbungen für den Studienstart im September 2013 sind ab sofort möglich. Die Frankfurt School Stiftung stellt erneut einige Stipendien zur Verfügung. Diese werden sowohl leistungsbezogen als auch zur Förderung der Diversität des Executive MBA vergeben. Interessenten, die ihre Bewerbung bis zum 31. Dezember 2012 einreichen, können sich außerdem einen Rabatt in Höhe von 3.500 Euro sichern. Weitere Informationen hierzu unter: www.frankfurt-school.de/emba

Frankfurt School of Finance & Management gGmbH

Die Frankfurt School of Finance & Management ist eine der führenden Business Schools Deutschlands für Wirtschaft, Management sowie für Banking und Finance. Für Studierende, Teilnehmer, Kunden und Partner aus der ganzen Welt bietet sie umfassende Bildungs- und Beratungsleistungen an. Dazu gehören: Weiterbildungs- und Hochschulstudiengänge, offene Seminare und Trainings sowie maßgeschneiderte Bildungs- und Beratungsprogramme für Unternehmen oder Einzelpersonen. In der Forschung adressieren die Fakultätsmitglieder aktuelle Finanz- und Managementfragestellungen. Darüber hinaus managen Experten der Frankfurt School Beratungs- und Trainingsprojekte zu Financefragestellungen in Schwellen- und Entwicklungsländern, insbesondere zu Mikrofinanz und zur Finanzierung Erneuerbarer Energien auf der ganzen Welt. In ihrem Tochterunternehmen ConCap (Connective Capital GmbH) hat die Frankfurt School ihren auf Entwicklungsfinanzierung spezialisierten Bereich Fondsmanagement und -beratung organisiert. Der Frankfurt School Verlag und die E-Learning-Firma efiport sind weitere Tochterunternehmen der Frankfurt School. Die Frankfurt School finanziert sich ausschließlich über Studiengebühren, Beratungshonorare sowie Stiftungsmittel. Informationen im Internet unter www.frankfurt-school.de