FOXCHOOL Goes To The Movies: Die Eiserne Lady kommt ins Kino Rio

(lifePR) ( Mülheim an der Ruhr, )
Eine spannende Alternative zum Fußball bietet die aktuelle Ausgabe von "FOXCHOOL Goes To The Movies" im Mülheimer Kino Rio in diesem Monat. In der Reihe mit Filmen im englischen Originalton wird Meryl Streep am 19. Juni 2012 in ihrer mehrfach prämierten Rolle als "The Iron Lady" zu sehen sein.

Die Essener Filmkunstbetriebe und das FOXCHOOL Sprachinstitut bringen einen echten Publikumsliebling nach Mülheim: Für Ihre Darstellung der umstrittenen britischen Premierministerin Margaret Thatcher, der "Eisernen Lady", hat Meryl Streep im Frühjahr ihren dritten Oscar bekommen. Und am Dienstag, dem 19. Juni 2012, werden Filmfreunde "The Iron Lady" im Kino Rio (Synagogenplatz 3, 45468 Mülheim an der Ruhr), im Original mit deutschen Untertiteln erleben können. Beginn ist wie immer um 20 Uhr.

Zum Film:

Vor etwa einem Jahr wurde der erste Teaser-Trailer für "The Iron Lady" veröffentlicht. Hier genügten drei kurze Sätze und ein Blick von nicht mal zehn Sekunden auf Meryl Streep, um zu erkennen, dass ihre Darstellung der Margaret Thatcher überragend sein würde: Ihre Stimme, ihre Phrasierung, das unverkennbare Lächeln - all dies gibt die Schauspielerin absolut überzeugend wieder. Nun ist die ehemalige Premierministerin von England in den letzten Jahrzehnten schon etliche Male parodiert und karikiert worden. Es hätte also leicht passieren können, dass mit "The Iron Lady" nur die Neuauflage einer Parodie auf Spielfilmlänge gestreckt wird. Insofern war es für die Regisseurin Phyllida Lloyd ein Glücksfall, dass sie Meryl Streep für die Hauptrolle gewinnen konnte, mit der sie bereits das ABBA-Musical "Mamma Mia!" gedreht hatte. Streep findet den Charakter in dieser vermeintlich eindimensionalen Rolle und wurde in den letzten Monaten erwartungsgemäß mit Preisen überhäuft. Aber auch ihr langjähriger Maskenbildner J. Roy Helland bekam - zusammen mit Mark Coulier - die Anerkennung, die das verblüffende Make- Up verdiente.

Der eigentliche Film stand und steht noch immer eher im Schatten von Streeps Performance. Er beschreibt, wie Thatcher im Jahre 2008, als sie schon an Altersdemenz leidet, auf ihr Leben zurückblickt: ihre Jugend, die ersten politischen Gehversuche, ihren Kampf um Respekt im House of Commons, ihre Ehe mit dem Geschäftsmann Denis Thatcher, den Aufstieg zur Premierministerin und den Rücktritt im November 1990.

Das Publikum möchte Gewinner sehen, daher konzentriert sich die Erzählung auf die alte Geschichte eines Menschen, der sich allen Widrigkeiten zum Trotz bis zur Spitze (in diesem Fall: zur Spitze Englands) hoch kämpft. Das mag auf Kosten eines kritischeren Blicks auf die politischen Zusammenhänge gehen. So wünschten sich manche Kritiker eine eindeutigere Haltung zu Themen wie dem Falklandkrieg, den Brixton Riots oder ihrer umstrittenen Wirtschaftspolitik. Doch der Titel "The Iron Lady" sagt ganz deutlich, worum es geht, nämlich um Margaret Thatcher selber, ihre persönlichen Triumphe sowie ihre privaten und gesundheitlichen Probleme.

Meryl Streeps Schauspielkunst erlebt man am Besten unsynchronisiert. Und diese Gelegenheit bietet sich erneut in unserer Filmreihe "FOXCHOOL Goes To The Movies": Am 19. Juni 2012 besucht "The Iron Lady" um 20 Uhr das Kino Rio, im englischsprachigen Original mit deutschen Untertiteln.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.