lifePR
Pressemitteilung BoxID: 739410 (Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V)
  • Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V
  • Marienstraße 19 - 20
  • 10117 Berlin
  • http://www.bio-berlin-brandenburg.de
  • Ansprechpartner
  • Ulrike Spletzer
  • +49 (30) 284824-40

Schädlinge im Getreide verraten sich durch Fressgeräusche

Mit neuster Abhörtechnik belauscht brandenburgisches Innovationsprojekt Schädlinge im Getreide, um sie zielgerichtet zu bekämpfen

(lifePR) (Berlin, ) Auf der BioFach in Nürnberg stellt sich das Wissenschaftsprojekt „Beetle Sound Tube“ dem Fachpublikum und Anwendern die neuste Käferabhörtechnik vor. Denn unerwünschte Insekten stellen für Landwirte und Lagerhalter große Probleme dar, wenn sie sich in Getreidelagern ausbreiten. Sie verstecken sich im Silo und sogar in den Körnern, aber ihre Fraß- und Bewegungsgeräuschen verraten sie. Das „Beetle Sound Tube“-System ist ein hochtechnisiertes Röhrensystem, das mittels Mikrofonen die Fraßgeräusche von Käfern und deren Larven im Getreide erkennt und auswertet. Diese Informationen ermöglichen eine frühzeitige und zielgenaue Bekämpfung der Eindringlinge und das Getreide ist gerettet.

Um ein solches Innovationsprojekt von der Idee bis zur Praxisreife zu führen, braucht es neben Wissenschaft und Praxis auch ein Innovation Support Service, der die wichtigen Prozesse managt, weiß Anita Beblek von der agrathaer GmbH. Sie leitet auf dem diesjährigen BioFach-Kongress die Podiumsdiskussion „Akustische Früherkennung im Getreidelager durch das Bettle Sound Tube System“ am 14.02.2019 um 14 Uhr. Mit Projektpartnern aus Wissenschaft und Praxis wird das von agrathaer geleitete Innovationsprojekt genau unter die Lupe genommen. Mit dabei sind Sebastian Schuster von der BayWa AG, Dr. Christina Müller-Blenkle aus dem Julius Kühn-Institut und Ulrich Simon von der Müller BBM Acoustic Solutions GmbH.

Das auf fünf Jahre angelegte Projekt „Beetle Sound Tube“ wird im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft "Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit" (EIP-AGRI) durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.