Bonns OB tut zum Jahresbeginn gleich doppelt Gutes

Jürgen Nimptsch spendet am Uniklinikum Blut und Aufwandsentschädigung zugunsten herzkranker Kinder – Blutspendeaktion geht weiter

(lifePR) ( Bonn, )
Mit einer gleich doppelt guten Tat startete der Bonner Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch heute ins neue Jahr. Er spendete nicht nur Blut im Blutspendedienst der Universitätsklinik, sondern zusätzlich auch die Aufwandsentschädigung in Höhe von 25 Euro. Damit löste der OB, der als Schirmherr der großen Blutspendeaktion der Fördergemeinschaft und des Bonner Blutspendedienstes fungiert, ein Versprechen ein: "Wenn der 150. Scheck eingegangen ist, lege ich mich auch auf die Liege", hatte er bei seinem letzten Besuch am 19. Oktober versprochen.

Bei der großen Blutspendeaktion haben alle Spender die Möglichkeit, neben ihrem Blut auch ihre Aufwandsentschädigung gleich vor Ort zugunsten kleiner Herzpatienten zu spenden. Seit dem Aktionsstart am 22. März 2010 nehmen viele Bonnerinnen und Bonner diese Gelegenheit gern wahr und beteiligen sich zum Teil mehrfach an der Aktion. Vor kurzem konnten die Herzkinder sich dann über den 150. Scheck am Blutspendedienst freuen. "Es ist toll, dass mit dieser Aktion nicht nur dringend benötigte Blutspenden für unsere Stadt und die Region zusammenkommen, sondern auch herzkranken Kindern geholfen wird. Diese gelungene Aktion ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wieviel bürgerschaftliches Engagement in Bonn vorhanden ist und was für wichtige Anliegen sich damit umsetzen lassen", lobte Nimptsch.

Der Bonner Blutspendedienst und die gesamte Universitätsklinik freuen sich über eine Belebung des Blutspendeaufkommens auch durch die Aktion. "Die Reserven sind immer knapp, und hier wird eine zusätzliche Motivation für die Spender geschaffen. Das finden wir sehr unterstützenswert und haben darum auch für jede Blutspende, die im vierten Quartal 2010 hier abgegeben wurde, einen Euro an die Fördergemeinschaft gespendet", so Professor Dr. Johannes Oldenburg, Direktor der Klinik für Hämatologie und Transfusionsmedizin. Rund 4.000 Euro kamen so zusätzlich für den guten Zweck zusammen.

Auch im neuen Jahr läuft die große Blutspendeaktion der Fördergemeinschaft und des Blutspendedienstes Bonn weiter. Mit einem kleinen Pieks können großherzige Spender dabei Blut spenden, das großen und kleinen Patienten in Bonn und der Region zugute kommt, sowie mit ihrer Scheckspende direkt vor Ort zum lebensrettenden Fortschritt in der Kinderherzmedizin beitragen. Die Fördergemeinschaft lässt die Erlöse aus der Aktion unter anderem in die wichtige Forschung an mitwachsenden Herzklappen aus körpereigenem Material, sowie in die Verbesserung der Pränataldiagnostik fließen. Rund 6.500 Kinder, die jährlich mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt kommen, können somit eine echte Chance auf ein herzgesundes Leben haben. Jede Spende hilft!

Der Blutspendedienst (Direktor: Professor Johannes Oldenburg) der Universitätsklinik Bonn befindet sich auf dem Klinikgelände Venusberg, Sigmund-Freud-Straße 25. Blut spenden dürfen gesunde Erwachsene bis 68 Jahre - Erstspender bis 60 Jahre, die mehr als 50 kg wiegen und nicht zu einer so genannten Risikogruppe gehören. Für Fragen steht das Blutspendepersonal telefonisch unter 0228/287-15174 zur Verfügung. Informationen gibt es auch http://www.bonnerblut.de. Anmeldezeiten zum Blutspenden sind Montag und Freitag von 7:30 bis 11 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr sowie Mittwoch von 13 bis 18 Uhr. Parken ist für Blutspender kostenlos.

Die in Bonn ansässige Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren e. V. unterstützt seit 1989 bundesweit erfolgreich die Verbesserung von Diagnostik- und Behandlungsmethoden sowie die Forschung im Bereich angeborener Herzfehler. Weitere Informationen unter www.kinderherzen.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.