Montag, 11. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 161318

Mittelstandskonzept für den BBI erfolgreich

Ministerpräsident Platzeck besucht den neuen Flughafen der Hauptstadtregion / Regionale Firmen haben 62 Prozent der Vergaben für sich entschieden

Berlin, (lifePR) - Nur noch wenige Tage, dann steigt das offizielle Richtfest für das Terminal des neuen Flughafens Berlin Brandenburg International BBI. Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg, hat sich aus diesem Anlass bei einer Baustellentour persönlich von den Fortschritten überzeugt. Manfred Körtgen, Geschäftsführer Betrieb/BBI der Berliner Flughäfen, hat den Ministerpräsidenten über die aktuellen Entwicklungen beim wichtigsten Zukunftsprojekt der Region informiert. Mehrere Treffen mit kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Brandenburg, die am Bau des BBI beteiligt sind, zeigten eindrucksvoll die positiven wirtschaftlichen Effekte des Flughafenbaus für die Region.

Ministerpräsident Platzeck: "Der Flughafenbau ist ein Konjunkturmotor für die Hauptstadtregion und eine Erfolgsgeschichte für die heimische Wirtschaft. Dabei strahlen die wirtschaftlichen Impulse schon jetzt weit über den BBI hinaus."

Flughafengeschäftsführer Manfred Körtgen: "Das Mittelstandskonzept der Berliner Flughäfen ist ein voller Erfolg. Wir haben bislang Aufträge im Wert von knapp 1,8 Milliarden Euro vergeben. Trotz europaweiter Verfahren und strengen Vergaberegularien gingen 62 Prozent der Auftragssumme dabei an Firmen aus der Region Berlin-Brandenburg. Keine Frage: Die Unternehmen haben beim Bau ihr Know-How bewiesen und sehr gute Qualität geliefert."

Regionale Unternehmen erfolgreich beim Flughafenbau im Einsatz

Folgende Firmen trafen im Rahmen der Baustellentour Ministerpräsident Platzeck:

- Die Abfallwirtschafts-Union (AWU) Wildau GmbH aus Königs Wusterhausen erhielt 2006 den Zuschlag zur Bereitstellung der Logistik und zur Entsorgung aller beim Neubau des BBI anfallenden Abfälle. Derzeit sind im Durchschnitt sechs LKW sowie zwölf Mitarbeiter auf der Baustelle im Einsatz.

- Die E.ON edis AG aus Fürstenwalde baut für den BBI unter anderem drei Energiezentralen sowie zwei Umspannwerke und wird über die nächsten 15 Jahre Wärme, Kälte, Notstrom und Blockheizkraftwerkstrom liefern. Allein in die Energiezentralen investiert die E.ON edis AG rund 40 Millionen Euro.

- Die Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG aus Velten realisiert für den neuen Flughafen, Brandenburg und die Gemeinde Schönefeld zahlreiche Straßen- und Brückenbauprojekte mit einem Volumen von rund 45 Millionen Euro. Dazu gehört unter anderem die Vorfahrt zum Terminal von der Autobahn A113.

- Die Prignitzer Aufzugsbau GmbH aus Wittenberge ist seit 2009 mit bis zu zehn Mitarbeitern für den BBI tätig. Aktuell montiert das Unternehmen Aufzugsanlagen im Terminal. Bislang wurden 15 Aufzugsanlagen fertig gestellt.

- Die PST GmbH aus Schwielowsee arbeitet seit 2004 für den Flughafen. Aktuell sind zwölf Planer sowie zwei Zeichner für Themen wie die Regenwasserplanungen, das gesamte Erdmassenmanagement für die Frei- und Grünanlagen oder die Koordination des Qualitäts- und Datenmanagements im Einsatz.

- Die Schulzendorfer Elektro GmbH aus Schulzendorf realisiert am BBI Projekte mit einem Gesamtvolumen von derzeit 6,1 Millionen Euro. Rund 25 Mitarbeiter kümmern sich unter anderem um die Montage von Befeuerungsanlagen, die Elektroausrüstung der Energiezentralen und den Baustrom für das Terminal.

Mittelstandskonzept der Berliner Flughäfen bewährt sich

Die Flughafengesellschaft vergibt die Aufträge für Planungs- und Bauleistungen des BBI in mehreren größeren Losen, um Schnittstellenverluste so gering wie möglich zu halten. Hinzu kommen hunderte kleinere Lose zu ausgewählten Spezialthemen. In Zusammenarbeit mit der IHK Cottbus wurde ein Konzept erarbeitet, nach dem sich Unternehmen und Bietergemeinschaften der Region Berlin-Brandenburg bei der IHK in ein Bieterverzeichnis eintragen können (www.abst-brandenburg.de). Dadurch kann sich die heimische Bauwirtschaft so umfassend wie möglich über das aktuelle Vergabe- und Baugeschehen auf dem Airport informieren. Für Unternehmensanfragen stehen die Mitarbeiter in der airportworld bbi, dem Ausstellungs- und Besucherzentrum der Berliner Flughäfen, unter Tel. +49 30 6091-2070 zur Verfügung.

Vergabeverfahren gesamt

(Stand 22.04.2010)

Anzahl Vergaben: 439, davon 329 in der Region Berlin-Brandenburg (=75%)
Wertumfang der Vergaben: 1.789.497.274,74 €,
davon 1.109.189.505,32 € in der Region Berlin-Brandenburg (=62%)


Richtfest wird am 7. Mai gefeiert

Der neue Flughafen für die Hauptstadtregion wird am 30. Oktober 2011 eröffnen. Am 7. Mai 2010 steht das Richtfest für das zentrale Gebäude, das Passagierterminal, an. Anschließend beginnt der Innenausbau des Terminals, Betonagearbeiten auf Vorfeldern und Rollwegen werden weitergeführt, die ersten Gebäude wie zum Beispiel Energiezentralen und Rechenzentren nehmen bereits ab dem Winter 2010/2011 ihren Betrieb auf. Im Mai 2011 startet dann der Probebetrieb, bevor zum Start des Winterflugplans das erste Flugzeug vom BBI abheben wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kreis-Umweltdezernent Dr. Mischak lobt hervorragende Arbeit der Feuerwehr Alsfeld

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Die Untere Wasserbehörde des Vogelsbergkreises (UWB) ist am Freitag, 8. Dezember, kurz nach 8 Uhr über die Zentrale Leitstelle des VB alarmiert...

Eine freie Kirche in einer freien Gesellschaft

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um freikirchliche Perspektiven zum Verhältnis von Kirche und Staat ging es bei einer internationalen Tagung am 6. und 7. Dezember in Berlin....

Deutscher Landkreistag zu Gast im Vogelsbergkreis

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

68 Prozent der Bevölkerung in Deutschland – 55 Millionen Bürgerinnen und Bürger – wohnen in Landkreisen. Deren Interessen werden vom Deutschen...

Disclaimer