Donnerstag, 19. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 78072

Gesunde Arbeitsplätze an den Berliner Flughäfen: BKK-VBU zahlt 1. Bonusstufe aus

Berlin, (lifePR) - Der Flughafen Schönefeld erhält heute von der BKK-VBU die erste Bonusstufe zur Betrieblichen Gesundheitsförderung ausbezahlt. Andrea Galle, Vorstand der BKK-VBU, überreichte Herrn Dr. Manfred Bobke von Camen, Geschäftsführer Personal der Berliner Flughäfen, einen symbolischen Scheck über 12.988,60 ¤. Da-von erhält jeder Mitarbeiter, der bei der BKK-VBU versichert ist, eine Auszahlung von jeweils 20 EUR.

Die Berliner Flughäfen haben im vergangenen Jahr das Engagement für die Ge-sundheit der rund 1.500 Beschäftigten an den Standorten Schönefeld, Tegel und Tempelhof gemeinsam mit der BKK-VBU auf eine vertragliche Basis gestellt und kommen jetzt erstmals in den Genuss einer Bonuszahlung für Betriebliche Gesund-heitsförderung.

Seit Vertragsunterzeichnung wurden an den verschiedenen Standorten zahlreiche Maßnahmen zur Gesundheitsförderung für die Mitarbeiter umgesetzt: Neben Ar-beitsplatzbegehungen bei der Flughafenfeuerwehr und der Einrichtung eines regel-mäßig tagenden Arbeitskreises wurden Mitarbeitergespräche fest in den Arbeitsablauf integriert. "Allen Mitarbeitern werden zudem Gesundheitssport-Angebote im Rahmen des Betriebssports und Kurse der Individualprävention unterbreitet", erklärt Herr Dr. Bobke von Camen.

Seit 2004 können Krankenkassen Mitgliedern und Arbeitgebern Boni für gesund-heitsförderndes Verhalten gewähren. Das von der BKK-VBU für die Berliner Flughä-fen erarbeitete Konzept setzt auf die Stärkung der Gesundheitskompetenzen jedes einzelnen Mitarbeiters und damit auf eine verhaltensorientierte Gesundheitsförderung, die nicht die Symptome kuriert, sondern an Ursachen ansetzt. Die Angebote an die Mitarbeiter erstrecken sich von Gesundheitstagen über Workshops und Seminaren bis hin zu Präventionsmaßnahmen, die den speziellen Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter der Berliner Flughäfen Rechnung tragen.

Gesunde Mitarbeiter bringen viele Vorteile

"Wir unterstützen es sehr, dass immer mehr Unternehmen erkennen, wie wichtig ge-sunde Arbeitsplätze sind und dass Gesundheit am Arbeitsplatz ein Wettbewerbsvorteil ist", erklärte Andrea Galle bei der Bonusübergabe. So belegten auch mehrere Studien, dass sich die Investitionen in Betriebliche Gesundheitsförderung rechnen. Ein Tag Arbeitsunfähigkeit koste einen Betrieb in Deutschland bis zu 300 Euro. "Das Engagement für Gesundheit am Arbeitsplatz hilft, die Fehlzeitenquote zu senken, das Betriebsklima zu verbessern und die Produkt- und Dienstleistungsqualität zu steigern so Galle weiter.

Der Bonusvertrag zwischen den Berliner Flughäfen und der BKK VBU ist auf einen Zeitraum von drei Jahren angelegt. Die Berliner Flughäfen erhalten einen Bonus, wenn sie Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung über die Verpflich-tungen des Arbeitsschutzgesetzes hinaus umsetzen. Der Bonus ist zweckgebunden, das heißt, er muss wieder in Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung investiert werden.

Die BKK-VBU mit Hauptsitz in Berlin ist mit über 287.000 Versicherten eine der größten Betriebskrankenkassen bundesweit. Neben den gesetzlichen Leistungen profitieren BKK-VBU-Versicherte von bezuschussten Präventionsprogrammen, außergewöhnlichen Zusatzleistungen und einer vom TÜV Thüringen mit sehr gut zertifizierten Servicequalität. Weitere Informationen unter www.meine-krankenkasse.de

Der Live-Flugplan der Berliner Flughäfen - Ab sofort für Handy und PDA unter http://airport-ber.mobi

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Veranstaltungen und Fachvorträge der Hochschule Osnabrück - KW 43

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Food Future Day 2017 Hochschule Osnabrück, Campus Haste, Gebäude HR, HA und HB, Oldenburger Landstraße 24, 49090 Osnabrück Dienstag, 24. Oktober...

Investitionen in die Zukunft

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Bildungsakademie Mannheim hat kürzlich die Modernisierung der Ausstattung 2016/17 abgeschlossen. Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung...

Deutscher Bundesverband für Logopädie beruft Prof. Dr. Wiebke Scharff Rethfeldt erneut in Bundeskommission für Internationale Beziehungen

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Der 1964 gegründete Deutsche Bundesverba­nd für Logopädie (dbl) ist der Berufs- und Fachverband der freiberuflichen und angestellten Logopädinnen...

Disclaimer