Montag, 23. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 163183

Gastronomie am neuen Hauptstadt-Airport BBI

23 Gastronomie-Flächen vergeben / Mehr als 50 Prozent der Flächen mit Berlin-typischen Konzepten / Gastronomie-Konzept stärkt Verbundenheit mit der Region

Berlin, (lifePR) - Der Rohbau für das Terminal des neuen Hauptstadt-Airports steht - jetzt kann mit dem Innenausbau begonnen werden. Und der erste Schritt ist bereits getan: Heute stellten die Berliner Flughäfen die Mieter für die 23 Gastronomie-Flächen am neuen Hauptstadt-Airport BBI vor. Alle Mieter - vom großen Anbieter bis zum Einzelbetreiber - haben sich mit ihren Gastronomie-Konzepten in einem europaweiten Vermietungsprozess gegen starke Wettbewerber durchgesetzt. Die Vermietung der Einzelhandelsflächen soll im Laufe dieses Sommers erfolgen.

"Ich freue mich sehr, dass wir eine starke gastronomische Riege für den BBI gewinnen konnten", sagt Prof. Dr. Rainer Schwarz, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen. "Der angebotene Produktmix und die Vielzahl an Berlintypischen Konzepten zeigen, dass wir mit dem neuen Flughafen fest in der Region verankert sind. Nach dem Richtfest für das Terminal am vorigen Freitag geht es nun konkret mit dem Innenausbau des Terminals und der Realisierung des dort angesiedelten Shoppingund Retailkonzeptes weiter."

"Wir sind mit dem Ergebnis der Vermietungsverfahren für die Vergabe der Gastronomie-Flächen sehr zufrieden: Über die Hälfte der Flächen konnte regionalspezifisch vermietet werden", sagt Dr. Norbert Minhorst, Bereichsleiter Non Aviation bei den Berliner Flughäfen. "Damit lösen wir unser Versprechen ein, auch mit dem Gastronomie-Konzept die Bedeutung Berlins und der Region zu stärken. Berlinern, Brandenburgern und Berlin-Besuchern wird sich ein breites, unverwechselbares Angebot bieten."

Breit gefächertes gastronomisches Angebot

Das gastronomische Angebot reicht vom Fast Food und Snacks auf die Hand hin bis zum Business-Essen in gehobenem Ambiente. Luft- wie landseitig, über die Hauptebenen des Terminals hinweg bis in die Piers hinein, erwartet die Passagiere und Besucher auf 23 Gastronomie-Flächen ein breites kulinarisches Angebot.

Landseitig stehen Passagieren in Zukunft sechs Gastronomie-Flächen zur Verfügung, auf der Luftseite 17 Flächen. Davon sind vier Gastronomie-Flächen innerhalb des rund 9.000 Quadratmeter großen Marktplatzes im Zentrum des BBI-Terminals angesiedelt, der direkt hinter der Sicherheitskontrolle liegt und von allen Passagieren durchlaufen wird. Im Food Court, der direkt vom Marktplatz aus zu erreichen ist, befinden sich sieben verschiedene Gastronomie-Flächen, die sich einen gemeinsamen Sitz- und Relaxbereich teilen. Auf 1.800 Quadratmetern können Passagiere hier aus einem vielfältigen Angebot wählen und an zentraler Stelle im Terminal entspannen. Die übrigen sechs Flächen sind im Mainpier sowie im südlichen Pier angesiedelt.

Erfolgreicher europaweiter Vermietungsprozess

Der europaweite Vermietungsprozess für die Gastronomie-Flächen am BBI war in drei Phasen unterteilt: Präqualifikation, Angebotseinholung und Verhandlung. Das Interesse war groß: Insgesamt sind über 600 Bewerbungen von Gastronomen (regional, national und international) eingegangen. Knapp 60 Unternehmen haben sich im Rahmen eines Präsentationstermins mit ihrem Konzept bzw. ihren Konzepten für den BBI vorgestellt. Die Bewertung der Angebote und Auswahl der Mieter erfolgte entlang der vier im Verfahren festgelegten Kriterien: Finanzielles Angebot, Qualität des Konzeptes, Strategische Übereinstimmung mit den flächenspezifischen Anforderungen und besondere Bedeutung des Konzeptes für den Standort. Insgesamt sind 23 Gastronomieflächen erfolgreich vermietet worden.

- asiagourmet GbR mit dem Konzept: asiagourmet
- Stephanie Arnan mit dem Konzept: auf die hand feinstes fastfood
- borchard catering GmbH mit dem Konzept: Traiteur by borchardt
- C. Wöllhaf GastroService GmbH mit den Konzepten: Ständige Vertretung sowie der Berliner Kaffeerösterei
- Casualfood GmbH mit den Konzepten: east side berlin, Mondo sowie Schnitzel Huber
- Dante GmbH & Co. Beteiligungs KG mit dem Konzept: Berliner Kindl Pub
- Kamps AG mit dem Konzept: Kamps Backstube
- Play Off Holding GmbH mit dem Konzept: Berliner Bar
- Karmez AG mit dem Konzept: Kebox
- Klässig's Systemgastronomie Holding GmbH mit dem Konzept: Klässig's Fish&Chips
- Laggner Finest Food & Wine GmbH mit dem Konzept: Lutter & Wegner
- Marché Restaurants Deutschland GmbH mit den Konzepten: Marché Bakery und Mövenpick Café
- McDonald's Deutschland Inc. mit dem Konzept: McDonald's Restaurant inkl. McCafé (2x)
- NU Gaststätten GmbH mit dem Konzept: NU Restaurant
- Pellegrini & Girau GbR mit dem Konzept: pellegrini Gusto Italiano
- Starbucks Coffee Deutschland GmbH mit dem Konzept: Starbucks
- Witty's food & nonfood Handels GmbH mit dem Konzept: Witty's
- Yellow Cup Ltd. mit dem Konzept: Juiceland

Bild: Heute stellten die Berliner Flughäfen die Mieter für die 23 Gastronomie-Flächen am neuen Hauptstadt-Airport BBI vor.
v.l.n.r. Alexander Schramm (McDonald's Deutschland Inc.), Friedel A. Drautzburg (C. Wöllhaff GastroService GmbH), Dr. Norbert Minhorst (Berliner Flughäfen - Bereichsleiter Non Aviation Managament), Dr. Elmar Alexander Voigt (borchardt catering GmbH), Josef Laggner (Laggner Finest Food & Wine GmbH)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bindung, Bildung und Zukunftssicherung - Was Wirtschaft und Gesellschaft zusammenhält

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

Der Zusammenhalt der Gesellschaft spielt bei den Jamaika-Gesprächen offenbar thematisch eine Rolle, jedenfalls reden einige Teilnehmer davon...

Lilienthal-Preis 2017 geht an Start-Up aus Wildau / Auszeichnung für herausragende Innovationen in der Luft und Raumfahrt

, Medien & Kommunikation, Technische Hochschule Wildau [FH]

Die Technische Hochschule Wildau war am 18. Oktober 2017 Gastgeber für den 13. Tag der Luft- und Raumfahrt in Berlin und Brandenburg. Im Rahmen...

Information und Emotion

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Reutlingen

Die Handwerkskammer Reutlingen setzt ihre vor eineinhalb Jahren begonnene Produktion von Kurzfilmen fort, in denen Handwerkerpersönlich­keiten...

Disclaimer