Samstag, 25. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 666890

Drehsommer in NRW!

Düsseldorf, (lifePR) - .
- Ein Roadmovie, eine Reise ins Unbekannte, Mädchen, Pferde und jede Menge frische Luft für kleine Jungs
- Vor der Kamera: Tom Beck, Lars Eidinger, Jasmin Gerat, Jella Haase, Christoph Maria Herbst, Juliane Köhler, Frederick Lau, Bjarne Mädel, Matthias Schweighöfer, Aylin Tezel
- Vor Ort in Aachen, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Gelsenkirchen, Köln, Oberhausen, Wuppertal

Sommerferien in NRW. Aber in den kommenden Wochen stehen nicht nur Urlaub und Erholung auf dem Plan. Im ganzen Land sind Filmteams unterwegs für Dreharbeiten zu ihren neuen Kinofilmen.

„Vielmachglas“ von Florian Ross mit Jella Haase und Matthias Schweighöfer

Marleen wohnt immer noch zuhause und hat nicht wirklich einen Plan. Als ein tragisches Unglück passiert, will sie nur noch weg. Mit einer Zahnbürste und ein paar Klamotten im Rucksack beginnt ihre Reise ins Unbekannte. ifs-Absolvent Florian Ross verfilmt „Vielmachglas“ nach dem Drehbuch von Finn Christoph Stroeks, ebenfalls ifs-Absolvent, für die neu gegründete Kölner Pantaleon Films. In Köln und Umgebung stehen Jella Haase, Marc Benjamin, Juliane Köhler, Uwe Ochsenknecht und Matthias Schweighöfer vor der Kamera. Warner Bros. bringt den Film in die Kinos. Die Film- und Medienstiftung NRW förderte mit 400.000 Euro.

„Wendy 2“ von Hanno Olderdissen mit Julie Hermann, Jasmin Gerat und Benjamin Sadler

Die Regie für das Sequel zum erfolgreichen ersten Teil übernimmt Hanno Olderdissen. In „Wendy 2“ muss diesmal mit einem Turniergewinn der Reiterhof gerettet werden. Julie Hermann, Jasmin Gerat, Benjamin Sadler, Maren Kroymann, Nadeshda Brennicke und Waldemar Kobus stehen in Köln und Umgebung vor der Kamera. Produzent des Reiterabenteuers ist Bantry Bay, Sony übernimmt den Verleih und plant den Kinostart Anfang nächsten Jahres. Mit 700.000 Euro unterstützte die Filmstiftung NRW das Projekt.

„Spielmacher“ von Timon Modersohn mit Frederick Lau, Antje Traue und Oliver Masucci

Sein Regiedebüt gibt Timon Modersohn mit „Spielmacher“. Der vorbestrafte Ex-Fußballer Ivo lernt den hochtalentierten Nachwuchsspieler Lukas kennen und unterstützt ihn bei seinem Traum von der Profikarriere. Als er sich in Lukas‘ Mutter Vera verliebt, scheint sein Leben endlich in die richtigen Bahnen zu kommen. Doch mit Dejan holt ihn seine kriminelle Vergangenheit ein. Frederick Lau, Antje Traue, Oliver Masucci und Mateo Wansing Lorrio drehen u.a. in Wuppertal, Essen, Düsseldorf, Duisburg und Dortmund  für die Frisbeefilms, Warner Bros. bringt den Film in die deutschen Kinos. Gefördert hat die Filmstiftung mit 400.000 Euro.

„Liliane Susewind“ von Joachim Masannek mit Malu Leicher, Tom Beck und Christoph Maria Herbst

Liliane Susewind hat eine außergewöhnliche Begabung: Sie kann mit Tieren sprechen. Da sie diese Fähigkeit bisher nur in Schwierigkeiten gebracht hat, will sie in der neuen Stadt alles richtig machen und behält ihr Geheimnis für sich. Doch als ein Tierdieb den städtischen Zoo samt Elefantenbaby und anderen Tieren unsicher macht, kann nur sie helfen. Regisseur Joachim Masannek inszeniert das Kinderabenteuer für die Dreamtool Entertainment u.a. in Aachen und Umgebung. Malu Leicher, Tom Beck, Peri Baumeister, Christoph Maria Herbst und Aylin Tezel stehen vor der Kamera, Sony bringt die Kinderbuch-Adaption im Mai 2018 in die Kinos. Die Film- und Medienstiftung NRW unterstützte das Projekt mit über 650.000 Euro.

„Der Junge muss an die frische Luft“ von Caroline Link mit Julius Weckauf und Maren Kroymann

Entwaffnend ehrlich schrieb Hape Kerkeling mit „Der Junge muss an die frische Luft“ seine Kindheitserinnerungen über seine Jugend im Ruhrgebiet. Bonanza-Spiele, Gurkenschnittchen und erster Farbfernseher inklusive. Oscar-Preisträgerin Caroline Link verfilmt den autobiografischen Roman an Originalschauplätzen, u.a. in Oberhausen, Essen, Duisburg und Gelsenkirchen, mit Maren Kroymann, Ursula Werner sowie Julius Weckauf, der sein Kinodebüt gibt (Produktion: UFA Fiction). Warner Bros. bringt den Film Ende 2018 in die Kinos. Die Filmstiftung NRW förderte mit über 1 Mio. Euro.

„25 km/h“ von Markus Goller mit Lars Eidinger und Bjarne Mädel

Ein ungleiches Brüderpaar geben Lars Eidinger und Bjarne Mädel. Beim Wiedersehen bei der Beerdigung des Vaters beschließen beide aus einer Schnapslaune heraus, ihren alten Traum von der Fahrt bis zum Timmendorfer Strand mit dem Mofa endlich durchzuziehen: „25 km/h“ quer durch Deutschland sowie Sex & Drugs und Ping-Pong dazu. Regisseur Markus Goller wird mit seinem sehr speziellen Roadmovie auch in NRW unterwegs sein. Sandra Hüller, Alexandra Mari Lara, Jella Haase, Jördis Triebel und Martin Boch stehen für die Sunny Side Up-Produktion vor der Kamera. 100.000 Euro erhielt das Projekt von der Filmstiftung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kasachstan: Adventistischer Pastor angeklagt aber nicht verurteilt

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Der adventistische Pastor Oleg Bondarenko in Astana, der Hauptstadt Kasachstans, wurde vom Chefjuristen des regionalen Departements für Religiöse...

Gewinnspiel: Drei Gewinnerinnen und Gewinner erhalten Gutscheine

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Am Stand der Kreisverwaltung auf der Herbstmesse in Alsfeld veranstaltete die vhs am 10. November ein Gewinnspiel. Aus den 39 richtigen Teilnahmescheinen...

Verdoppelte Upload-Geschwindigkeit für alle Kunden im Glasfasernetz Elbmarsch

, Medien & Kommunikation, Tele Columbus Gruppe

. - Hohe Leistungskraft des Netzes erlaubt Beschleunigung - Upgrade wird jedem Anschluss automatisch eingerichtet - Gesamtes Infrastrukturprojekt...

Disclaimer