Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 664373

Die Film- und Medienstiftung NRW vergibt 305.000 Euro für acht innovative Games und Serien-Projekte

180.000 Euro für die Entwicklung von TV-, Crossmedia- und Web-Serien / 125.000 Euro für die Entwicklung von Games-Prototypen, -Konzepten und ein deutsch-französisches Accelerator-Programm für Spieleentwickler

Düsseldorf, (lifePR) - .

Im Rahmen ihrer Förderprogramme zur Entwicklung innovativer serieller Formate und Inhalte förderte die Film- und Medienstiftung NRW folgende Projekte nordrhein-westfälischer Produzenten und Entwickler:

Games


„Caribbean Treasure Hunt“, Rubin-Games Studios, Bochum, Förderung Prototyp: 34.618 Euro
Das rogue-like Strategiespiel ist im 17. und 18. Jahrhundert in der Karibik angesiedelt. Die Spielwelt ist zufallsgeneriert, was für jede neue Partie Abwechslung verspricht und einen hohen Schwierigkeitsgrad. Gesteuert wird das Spiel indirekt wie typische Strategie-Spiele, in denen Einheiten Befehle erteilt werden, um einen optimalen Ablauf von z.B. Seegefechten zu gewährleisten.



„I am X“, AWWWdesign Jungblut & Herrmann, Köln, Förderung Prototyp: 25.000 Euro
Der Spieler öffnet die Augen und findet sich an Bord eines Flugzeugs hoch über den Wolken wieder – als einziger Passagier und ahnungslos, wie er hierhergekommen ist. Im explorativen VR-Adventure-Game mit Room-Escape-Elementen macht sich der Spieler auf die Suche nach Antworten und erhält in integrierten 360°-Videos Hinweise auf die Geschichte seiner Figur.



„Willy Wiwatsche das Spiel“, beepkultur Brauckmann, Lüdicke & Nakic, Brühl, Förderung Konzept: 15.000 Euro
Konzept für eine Kinder-App zur Vermittlung klassischer Musik mit Spielelementen wie Puzzle, Memory und Bubbleshooter, eingebettet in eine liebevolle Story.



Spielfabrique Accelerator, Köln, Förderung: 50.000 Euro
Das Franko-Deutsche Accelerator Programm für Videospiele unterstützt Gamesentwickler und –Gründer mit online-coaching, on-site Workshops, Pitching Events mit Investoren und verleiht den Deutsch-Französischen Videospiel Preis in Köln.


Serielle Formate


„Oberucken“, Produzent: gatzke.media, Bonn, Fördersumme:000 Euro
Für die Crossmediale Mockumentary Serie sind 12 Web-Folgen, 3 TV-Folgen sowie ein Spielfilm geplant. Die Webvideo-Comedians Lars Fricke und Daniel Gatzke schlüpfen in unzählige Charaktere, die alle eines gemeinsam haben: Sie leben in der fiktiven, verträumten Kleinstadt Oberucken am Rhein in NRW. 


„Katharina & Potemkin“, Produzent: carte blanche Film, Köln, Fördersumme: 5000 Euro
Im Mittelpunkt der zehnteiligen internationalen TV-Serie steht die russische Zarin Katharina die Große, die 34 Jahre auf dem russischen Thron saß, und ihr Liebhaber, Feldherr und Widersacher Potemkin.


„Ben Hope“, Produzent: temper films, Bad Salzuflen, Fördersumme:000 Euro
Basierend auf der gleichnamigen Buchreihe von Scott Mariani begibt sich die Action TV-Serie auf die Spur des ehemaligen Elitekämpfers Ben Hope, der nun Problemlöser ist. Das allerdings für Geld. Doch es gibt auch Fälle, die zu persönlich sind.


„Discocalypse - Staffel 2“, Produzent: Dirk Rosenlöcher Media Service, Köln, Fördersumme: 30.000 Euro
„Dicsocalypse“ startete 2015 als Abschlussarbeit von Dirk Rosenlöcher an der FH Dortmund und wurde in der Abschlussförderung der Filmstiftung bereits unterstützt. Die erste Staffel der Web-Serie wurde international mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und hat sich eine feste Fangemeinde erarbeitet. In der zweiten Staffel sind Zecke & Co zwar aus der Disco voller Bestien geflohen, doch nun droht eine Monster-Armee das Stadtfest zu überrennen. 


Bei der Auswahl der eingereichten Projektideen wird Film- und Medienstiftungs-Geschäftsführerin Petra Müller jeweils von einem Fachbeirat unterstützt.

Für das Programm innovative audiovisuelle Inhalte: Friederike Behrends (Zee TV), Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth (ifs internationale filmschule köln und Cologne Game Lab) und Ronald Kaulbach (UBISOFT).

Für das Programm innovative serielle Formate: Uwe Dierks (Produzent Boomtownmedia), Annette Reeker (Produzentin all-in-production) und Karin Sarholz (TV-Expertin und ehem. Programmmanagement Fernsehen, Programmdesign, Multimedia WDR). 

Während der gamescom 2017 (22.-26. August) präsentiert sich das Medienland NRW wieder mit einem Gemeinschaftsstand in der Business Area. Unternehmer, Gründer und Entwickler können den Stand nicht nur für Termine und Gespräche nutzen, sondern präsentieren in der Gaming Area ihre Projekte und Prototypen „made in NRW“.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Von kreativ bis kunstpirativ: 4. Ausstellung des Offenen Ateliers bis 10.01.2018

, Kunst & Kultur, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Humorvolle Zeichnungen, emotionale Ausdrucksmalerei, schonungslose Keramiken, alchimistischer Farbauftrag oder geometrische Klarheit – die vierte...

Ach, Gott!

, Kunst & Kultur, Theater und Philharmonie Essen GmbH

An Heiligabend und Weihnachten werden die Kirchen wieder voll sein. Dann versammeln sich dort Gläubige und U-Boot-Christen – Leute, die nur einmal...

3. Sinfoniekonzert am Staatstheater Darmstadt

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Wie inspiriert populäre Musik die Klassik? Am Sonntag, 19. und Montag, 20. November 2017 wird im 3. SINFONIEKONZERT unter musikalischer Leitung...

Disclaimer