Samstag, 23. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 666827

Auch wenn es gerade kräftig regnet: Freiburg nutzt jetzt Sonnenstrom - und alle machen mit!

Freiburg, (lifePR) - Dass 2017 beim fesa e.V. das Jahr des Sonnenstroms ist, hat sich inzwischen herumgesprochen. Die Stadt Freiburg in Kooperation mit der Energieagentur und dem fesa e.V. sowie Akteure aus der Solarwirtschaft – sie alle stehen mit umfassenden Beratungsangeboten rund um die Photovoltaik bereit. Ihre Adressaten sind Bürgerinnen und Bürger sowie Kommunen, Gewerbetreibende und gemeinnützige Organisationen.

Anfang Mai fand die Pressekonferenz im Freiburger Rathaus statt, bei der Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik über die PV-Kampagne „Dein Dach kann mehr

!" informierte. Ihr Ziel ist es, wieder mehr Bürgerinnen und Bürger von Sinn und Wirtschaftlichkeit einer eigenen PV-Anlage zu überzeugen. Infoveranstaltungen, Workshops und zahlreiche Erstberatungen durch unabhängige PV-Berater haben inzwischen stattgefunden. Und es geht weiter.

Nur wenn die Stadt ihr großes Potenzial an Sonnenstrom nutzt, kann sie bis 2050 klimaneutral werden. Eine von der Stadt in Auftrag gegebene Studie zur Wirtschaftlichkeit von PV-Anlagen kommt zum Ergebnis, dass PV-Anlagen auf Dächern von Ein- und Mehrfamilienhäusern unter aktuellen Rahmenbedingungen sehr wirtschaftlich sind – allerdings wissen dies viele Dachbesitzer nicht ... Durch die kostenlosen Expertenberatungen wird interessierten Bürgern deshalb Unterstützung bei den Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen unter Berücksichtigung der Eigennutzungsquote geboten. Weitere Infos und Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter http://www.freiburg.de/PV

Auch die Initiative „mach`s blau" von Akteuren aus der Solarwirtschaft in der Region Freiburg präsentiert seit dem Frühjahr ein attraktives Angebot rund um die Nutzung von Photovoltaik. Die Kampagne richtet sich insbesondere an die Wohnungswirtschaft sowie an kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), Kommunen, Vereine, Stiftungen und gemeinnützige Organisationsformen in der ganzen Region Freiburg.

Für die Wohnungswirtschaft bietet „mach`s blau" einen umfangreichen Online-Leitfaden zum Thema Mieterstrom an, der Schritt für Schritt durch alle Phasen eines Mieterstromprojekts führt. Für KMU, Kommunen, Vereine und gemeinnützige Organisationen vermittelt die Initiative attraktive Förderprogramme, mit denen Energiekonzepte für Betriebsstätten, Schulen, Kindergärten, Vereinsheime und Rathäuser mit bis zu 80 % vom Staat gefördert werden. Im Rahmen eines Energiekonzepts wird dann ermittelt, ob eine PV-Anlage, ein BHKW oder Effizienzmaßnahmen sich lohnen. In einer kostenlosen Erstberatung erfahren Interessierte, wie auch sie die staatlichen Förderprogramme in Anspruch nehmen können, um Energiekosten und Klimabelastung dauerhaft zu reduzieren. Das Gespräch findet in Form einer 30- bis 45minütigen Onlineberatung durch Fachleute statt. Alle Infos und Terminreservierungen gibt es unter http://www.machsblau.de

Zur oben genannten Studie geht es hier: http://www.freiburg.de/pb/site/Freiburg/get/params_E1075872050/1065454/Studie_-_Wirtschaftlichkeit_von_Photovoltaik-Anlagen_in_Freiburg.pdf

 

fesa e.V.

Der fesa e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit 1993 erfolgreich für den Ausbau der erneuerbaren Energien und die Energiewende in der Region Freiburg engagiert. Mit unserer Arbeit sensibilisieren wir die Menschen für erneuerbare Energien und Energie- effizienz, schlagen mit innovativen Projekten neue Wege ein und schaffen über unser Netzwerk wichtige Kontakte zu Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Verbänden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Damwild-Kindergarten im Wildpark-MV

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Im Wildpark-MV hat sich der Nachwuchs im begehbaren Wildfreigehege eingestellt. Die ersten Kälber sind beim Damwild geboren. Sie sind gemeinsam...

"Weg vom Tablet - rein in den Wald"

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat am heutigen Donnerstag den neuen Waldbeauftragten des Bundesministeriums...

Katastrophenschutz übte Großszenario Waldbrand

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Ein Waldbrandszenario besonderer Größenordnung hielt vergangenen Samstag rund 820 Einsatzkräfte aus Katastrophenschutz, Feuerwehr, Polizei, THW,...

Disclaimer