Freitag, 24. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 134868

fairvesta hat ersten Immobilien-Laufzeitfonds in der Platzierung

(lifePR) (Tübingen, ) Die Tübinger fairvesta-Unternehmensgruppe bietet aktuell ihren ersten Immobilien-Laufzeitfonds im Rahmen ihrer Anlagestrategie Chronos an und setzt damit in der Assetklasse Immobilienfonds Deutschland neue Maßstäbe. Anleger profitieren dabei von einer niedrigen Kostenstruktur des Fonds sowie der Tatsache, dass sämtliche Einkaufsvorteile der Immobilie auf die Fondszeichner übergehen. Die "Chronos I GmbH & Co KG" hat ein Platzierungsvolumen von 9,7 Mio. Euro, von dem die Hälfte als Eigenkapital gewonnen werden soll. Eine Beteiligung ist ab 10.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio möglich. fairvesta geht aufgrund einer Vielzahl von Reservierungen von einer schnellen Platzierung aus.

Zum ersten Mal steht dabei auch von Anfang an fest, in welches Fondsobjekt investiert wird: Erworben wird ein voll vermietetes Wohn- und Geschäftshaus in Stuttgart-Zuffenhausen, zu einem Kaufpreisfaktor des 12,2-fachen der Jahresnettokaltmiete. "Ein aktuelles Verkehrswertgutachten bestätigt uns schon jetzt einen Wert der Immobilie von mehr als 20 Prozent über unserem Einkaufspreis", erklärt Otmar Knoll, bei fairvesta verantwortlich für den Immobilienein- und -verkauf.

Der Immobilienmarkt Stuttgart ist geprägt durch eine weitgehend stabile Entwicklung. So urteilt etwa das Bankhaus Ellwanger & Geiger, dass die Region Stuttgart als eine der stabilsten Europas angesehen werden kann. Die Stadt kombiniere als "Booming Place" in einzigartiger Art und Weise grundsätzlich attraktive wirtschaftliche Rahmenbedingungen mit einem hochinteressanten lebenswerten Wohnumfeld. Das macht sich bei den Preisen bemerkbar. So hat das Marktforschungsinstitut des Immobilienverbandes Süd (IVD) im Vergleich zum Vorjahr bei den Wohnimmobilien den Trend zu stabilen bzw. leicht steigenden Preisen festgestellt. Stuttgart zählt zu den Klassenbesten im Vergleich der wirtschaftlichen Daten deutscher Großstädte, wobei jeder Einwohner im vergangenen Jahr über eine Kaufkraft von im Schnitt über 21.000 Euro verfügte. Daher liegt der Kaufkraftindex mit 112,6 über dem bundesdeutschen Durchschnitt von 100 (Quelle: GfK, Stand 2008).

Ziel des Fondskonzeptes ist es dabei, dass die Anleger nach rund zehn Jahren eine lastenfreie Immobilie besitzen, die sie entweder weitestgehend steuerfrei mit einem entsprechenden Gewinn verkaufen können oder weiterhin hohe Mieterträge erzielen. Zu diesem Zweck werden die Mieterträge zunächst zur Tilgung des Darlehens verwendet, also thesauriert. Zu den wichtigsten Mietern zählen dabei die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) sowie die Supermarktkette Tengelmann mit jeweils langfristig indexierten Mietverträgen.

"Die günstigen Einstiegsbedingungen, hohe Mieterträge und eine Finanzierung auf niedrigstem Niveau ermöglichen eine jährliche Rendite von rund 9 Prozent jährlich, die zudem weitestgehend steuerfrei bleibt. Damit setzt fairvesta im Bereich der Assetklasse Immobilienfonds Deutschland eine neue Benchmark", so der Immobilienexperte Knoll.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

White-Label-Banking und Full-Service-Lösungen gefragt

, Finanzen & Versicherungen, Süd-West-Kreditbank Finanzierung GmbH

Immer mehr Finanzdienstleister nutzen die Dienstleistungen der SWK Bank im White-Label-Banking und im Full-Service-Bereich. Ob Fintechs, Start-Ups...

Studie: Fintech-Payment-Anbieter 2017

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Schneller, einfacher, komfortabler – im digitalen Zeitalter sind neue Zahlungslösungen gefragt. Entwickelt werden diese von Fintech-Anbieten...

Fondsgebundene Rentenversicherung überzeugte im Scoring

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die ascore Das Scoring GmbH aus Hamburg hat die Angebote an fondsgebundenen Rentenversicherungen am Markt untersucht. Bis zu 36 Kriterien aus...

Disclaimer