Fünf Abschlussarbeiten der Hochschule Osnabrück durch VDI und VDE Osnabrück-Emsland ausgezeichnet

Die prämierten Absolventinnen und Absolventen befassen sich mit gesellschaftlichen Trends

(lifePR) ( Osnabrück, )
Im Osnabrücker Museum Industriekultur haben die regionalen Bezirksvereine VDI und VDE erneut vorzügliche ingenieurwissenschaftliche Arbeiten von Studierenden der Hochschule Osnabrück ausgezeichnet. Der Verein Deutscher Ingenieure vergab drei Preise; der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik zeichnete zwei Absolventen aus. Die stellvertretenden Vorsitzenden Professor Dr. Eberhard Wißerodt (VDI) und Professor Dr. Hans-Jürgen Pfisterer (VDE) nahmen die Ehrung Ende Februar gemeinsam vor und betonten: „Diese Prämierung ist für uns ein wichtiger Baustein zur Ermutigung unseres Ingenieurnachwuchses.“ 

Die ausgezeichneten Absolventinnen und Absolventen kommen von den Fakultäten Ingenieurwissenschaften und Informatik sowie Management, Kultur und Technik. In ihren Arbeiten haben sie sich intensiv mit aktuellen Fragestellungen und gesellschaftlichen Trends befasst: Digitalisierung und Automatisierung, aber auch die Optimierung von Energie oder die Resteverwertung von industrieller Fertigung spielen eine Rolle in den Überlegungen der prämierten wissenschaftlichen Arbeiten.

Für seine Masterarbeit über das „Fügen von Kupfer und Kupferlegierungen mittels Laserschweißverfahren“ wurde Heinrich von Lintel mit dem zweiten Preis des VDI belohnt. Betreut hatte die Arbeit Professor Dr. Wilhelm Michels. Ebenfalls einen zweiten Preis des Ingenieurvereins erhielt Anica Mertins. Thema ihrer Masterarbeit, die von Professorin Dr. Anna Schierenbeck betreut wurde, war die „Visualisierung und Auswertung der Energieperformance in der Süßwarenindustrie“. Die Bachelorarbeit von Anna Lefken mit dem Titel „Automatisierung der Entsorgung von Pressresten und Durchlaufscheiben an einer Strangpresse“ erlangte die erste Platzierung. Gemeinsam mit der erfolgreichen Absolventin freute sich ihr auch Betreuer, Professor Dr. Markus Eck.

Der VDE vergab zwei erste Plätze. Für einen Platz einigte sich die Kommission auf die Bachelorarbeit von Lukas Backhaus: Der Absolvent des dualen Studiengangs Elektrotechnik im Praxisverbund hat sich mit der „Interaktion zwischen Industriesteuerungen und mobilen Endgeräten“ beschäftigt. Betreut wurde seine Arbeit von Professor Dr. Peter Roer. Nils Herterich wurde für seine Bachelorarbeit zur „Positionierung und Optimierung von Antennen auf Agrarmaschinen“ geehrt. Sein Betreuer war Professor Dr. Ralf Tönjes.

Dem Festvortrag von Diplom-Ingenieur Franz Uhlemann von der Firma Honeywell in Lotte mit dem Thema "Honeywell – Smart Factory in der Gaszählerfertigung" folgte eine ausführliche Diskussion der Gäste.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.