Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 531474

"BraMM aus der Stadt fegen"

Aufruf zur dritten Demonstration am 09.02.2015, 18:30 Uhr

Brandenburg an der Havel, (lifePR) - Mit Erleichterung hat die Koordinierungsgruppe für Demokratie und Toleranz in der Stadt Brandenburg an der Havel am vergangenen Montag festgestellt, dass der Zuspruch zu BraMM bereits in der zweiten Woche deutlich zurückgegangen ist. Erneut waren fast alle Teilnehmer des BraMM-Umzugs von außerhalb und gehörten einschlägig bekannten rechten Gruppen an. Die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt haben sich von den fremdenfeindlichen Parolen der BraMM auch diesmal nicht verführen lassen.

Trotz des Misserfolgs will BraMM es noch einmal versuchen und hat auch für kommenden Montag einen Umzug angemeldet. Unsere dritte Gegenkundgebung für ein buntes und weltoffenes Brandenburg beginnt am 09.02.2015 um 18:30 Uhr auf dem Neustädtischen Markt. Unter dem Motto "BraMM aus der Stadt fegen" rufen wir die Bürgerinnen und Bürger der Stadt dazu auf, sich erneut in großer Zahl zu versammeln. Bitte bringen Sie neben kreativen Plakaten vor allem Besen mit! Zum Abschluss der Kundgebung werden wir mit diesen Besen gemeinsam den Versammlungsplatz der BraMM-Anhänger symbolisch säubern.

Für die Koordinierungsgruppe für Demokratie und Toleranz in der Stadt Brandenburg an der Havel
Prof. Dr.-Ing. Burghilde Wieneke-Toutaoui, Präsidentin der Fachhochschule Brandenburg

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Taxiwerbung ist kein Glücksspiel!

, Medien & Kommunikation, TAXi-AD GmbH

. LOTTO Hamburg setzt auf Taxiwerbung Eurojack­pot wird auf dem Taxi mit drei Varianten beworben: Digitale und analoge Dachwerbung sowie DoorCover-Seitenwerbung Das..­.

Landrat Görig: 33-Millionen-Investition in die Zukunft unseres KKH

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Das Alsfelder Kreiskrankenhaus kann in den nächsten fünf Jahren umfangreich saniert werden. Der Bewilligungsbescheid­, auf den Landrat Manfred...

Kein Offiziersbankett im Leningrader Hotel „Astoria“ - Zeitzeugenbericht von Erwin Johannes Bach bei EDITION digital

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Wie konnten Leningrad und die Leningrader der 900-tägige Belagerung durch die deutsche Wehrmacht, finnische und spanische Truppen zwischen dem...

Disclaimer