Dienstag, 21. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 541703

EVG-Bundesvorstand stimmt Tarifabschluss einstimmig zu

(lifePR) (Berlin, ) Der Bundesvorstand der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft ist am späten Mittwochabend der Beschlussempfehlung der Tarifkommission gefolgt und hat dem vorliegenden Tarifabschluss einstimmig zugestimmt. Damit kann der neue Tarifvertrag für die 100.000 bei der DB AG Beschäftigten EVG-Mitglieder fristgerecht zum 1. Juli 2015 in Kraft treten.

"Unsere Kolleginnen und Kollegen sind von unserem Abschluss überzeugt, insbesondere dass wir durchsetzen konnten, dass alle am Ende mindestens 120 Euro monatlich mehr in der Tasche haben werden und wir keinerlei Abweichungen bei einzelnen Berufsgruppen zugelassen haben, findet große Zustimmung, machte EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba deutlich.

Im nächsten Schritt werde es nun darum gehen, in dem ebenfalls vereinbarten Tarifvertrag 4.0, die Berufsgruppen weiterzuentwickeln. Die Anforderungen und Verantwortlichkeiten in fast jedem Beruf bei der Eisenbahn hätten sich in den vergangenen Jahren stark weiterentwickelt, so dass aus Sicht der EVG Handlungsbedarf bestehe. Hier die nötigen Anpassungen vorzunehmen sei mit dem Arbeitgeber im Rahmen des Tarifabschlusses vereinbart worden. "Dies wollen wir im Interesse der Kolleginnen und Kollegen so schnell wie möglichst umsetzen", machte Regina Rusch-Ziemba deutlich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 für die Sparkasse Bremen

, Finanzen & Versicherungen, Die Sparkasse Bremen AG

. Gewinn stieg deutlich auf über 32 Millionen Euro Klarer Marktführer in Bremen bei Privat- und Firmenkunden Auszeichnung als einer der besten...

MBB Clean Energy AG: Kaufangebot prüfen lassen

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte rät betroffenen Anlegern, das Kaufangebot der Value-Line Management GmbH nicht ohne vorherige Prüfung anzunehmen....

Achtung Immobilienblase: Aufsichtsrecht der BaFin soll für den Krisenfall gestärkt werden

, Finanzen & Versicherungen, ROSE & PARTNER LLP

Die Erinnerung an die Immobilienblase und deren Auswirkungen auf den Finanzmarkt im Jahr 2008 sind noch frisch. Um ein ähnliches Szenario zu...

Disclaimer