lifePR
Pressemitteilung BoxID: 533598 (Evangelische Kirche in Deutschland (EKD))
  • Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)
  • Herrenhäuser Str. 12
  • 30419 Hannover
  • http://www.ekd.de

Solidarität mit IS-Opfern in Nordsyrien

EKD ruft zur Fürbitte für verfolgte Christen auf

(lifePR) (Hannover, ) Angesichts der jüngsten Berichte über die Ermordung und Verschleppung von syrisch-orthodoxen Christen in Nordsyrien hat die Auslandsbischöfin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Petra Bosse-Huber, den syrisch-orthodoxen Erzbischöfen Hana Aydin und Matias Nayis ihr Mitgefühl ausgesprochen. In einem Schreiben an die beiden höchsten Repräsentanten der syrisch-orthodoxen Kirche in Deutschland unterstrich sie die Solidarität der evangelischen Christen mit ihren verfolgten Glaubensgeschwistern.

"Wir haben die schrecklichen Nachrichten aus den nordsyrischen Dörfern gehört und möchten Ihnen stellvertretend unser Mitgefühl angesichts des Leides so vieler syrisch-orthodoxer Christen zum Ausdruck bringen", heißt es in dem Schreiben. "Bitte seien Sie unserer Fürbitte versichert." Am kommenden Sonntag (1. März) werden die evangelischen Christen deutschlandweit in ihren Gottesdiensten der verfolgten und bedrängten Christen und aller von Krieg, Terror und Verfolgung betroffenen Menschen im Gebet gedenken, kündigte Bosse-Huber an. "Wir bitten Gott um seinen Trost für die Trauernden und den Beistand Seines Geistes für alle leidenden Menschen im Nahen Osten", schließt das Schreiben an die Erzbischöfe.

Die EKD regt alle Kirchengemeinden an, am Sonntag Reminiszere für bedrängte und verfolgte Christen in der Welt zu beten. Ein Schwerpunkt der Fürbitte liegt in diesem Jahr auf der Lage christlicher Minderheiten in der Türkei. Eine Materialsammlung stellt den Gemeinden Informationen über die Lage von christlichen Minderheiten und liturgische Bausteine zur Verfügung.