Mit Väterchen Frost ins neue Jahr

Die exotischsten Ziele für die Silvesterreise

(lifePR) ( Paris / München, )
Im Schnee oder am Strand ins neue Jahr rutschen: Alle Jahre wieder stellt sich die Frage nach der Silvesterplanung. Der Trubel um Weihnachten und den Jahreswechsel kann ziemlich anstrengend sein. Oft laufen die Silvesterabende aber nach dem gleichen Muster ab: Raclette und Berliner essen, Bleigießen und um Mitternacht mit einem Glas Sekt auf das kommende Jahr anstoßen. Für alle, die den Jahreswechsel mal etwas anders verbringen möchten, stellt Evaneos, der führende Online-Marktplatz für Individualreisen weltweit, fünf exotische Orte für die Silvesternacht vor.

Südafrika: Ein buntes Fest zum Jahreswechsel

Da der Jahreswechsel in Südafrika mitten in den Sommer fällt, wird dort bunt ins neue Jahr gestartet. Ganz traditionell zieht jedes Jahr die Karnevalsparade mit Trommeln, fantasievollen Kostümen und Gruppen von Tänzern zu lauter Musik durch die Mother City Kapstadt. Die größte öffentliche Silvesterparty Afrikas findet an der Victoria & Alfred Waterfront statt. Hier wird von Live-Konzerten im Amphitheater bis zu Shows von Straßenkünstlern ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm geboten. Wer es lieber etwas ruhiger möchte, kann mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren und bei einem gemütlichen Picknick – mit Blick über die ganze Stadt – das Silvesterfeuerwerk genießen. (Südafrika, Copyright: Shutterstock -   Andrea Willmore)

Russland: Zu Silvester werden Wünsche wahr

In Russland bekommen Klein und Groß zu Silvester Geschenke von Väterchen Frost, da Weihnachten aufgrund des orthodoxen Glaubens erst am 7. Januar gefeiert wird. Getreu dem Sprichwort „Wie man das neue Jahr beginnt, so wird man das ganze Jahr verbringen“, werden rauschende Feste gefeiert – einige Leute ziehen die Party sogar eine ganze Woche lang durch. Kurz vor Mitternacht treffen auf dem Roten Platz in Moskau Touristen auf die geselligen Russen und stoßen in märchenhafter Atmosphäre zwischen imposanten Palästen auf das neue Jahr an. Wer Glück hat, der trifft sogar noch Väterchen Frost mit seiner Enkelin, dem Schneemädchen. (Russland, Copyright: Shutterstock – Cate_89)

Thailand: Die große Thai Silvesterparty

Die hauptsächlich buddhistische Bevölkerung des Landes, die eigentlich erst Mitte April den Jahreswechsel feiert, nimmt sich gerne auch „fremden“ Festtagen an und so wird auch hier der 1. Januar mit einem atemberaubenden Feuerwerk eingeläutet. Ob feuchtfröhliche Silvesterparty in einer der angesagten Roof Top Bars oder schickes Silvester Dinner und Galaveranstaltung in einem der vielen Restaurants und Hotels – eine frühzeitige Reservierung wird für die Planung der Silvesternacht in Thailand immer empfohlen. Zu den Highlights in Bangkok zählen Live-Konzerte, spektakuläre Shows und vor allem das Feuerwerk am Central World Square, zu dem rund 250.000 Besucher erwartet werden. (Thailand, Copyright: Shutterstock – saiko3p)

Norwegen: Silvester im schneereichen Norden

In Norwegen steht die Gemütlichkeit am Silvesterabend im Mittelpunkt. Wer den Jahreswechsel gerne zwischen Bergen und Fjorden verbringen möchte, der ist hier genau richtig. Abseits der Städte warten spannende Aktivitäten mit Huskies und Motorschlitten auf die Besucher. Mit etwas Glück können bei einer Schneeschuhwanderung sogar die spektakulären Nordlichter am Himmel beobachtet werden. Auch in den größeren Städten wie Oslo, wird – im Gegensatz zu anderen europäischen Metropolen – keine Massen-veranstaltung organisiert, sondern gemütlich beim Dinner im Restaurant mit Familie und Freunden zusammengesessen und um Mitternacht mit Feuerwerkskörpern ins neue Jahr gestartet. (Norwegen, Copyright: Shutterstock - Sara Winter)

Australien: Als Erster ins neue Jahr starten

Jährlich kommen etwa 1,5 Millionen Besucher für das pompöse und wohl bekannteste Feuerwerk vor der Kulisse des Opera Houses in Sydney zusammen. Bei dem exakt zwölfminütigen Spektakel steht jede Minute für einen Monat des beendeten Jahres. Ebenfalls ein großes Fest wird an der Waterfront City in Melbourne gefeiert. Hier werden um 21.15 Uhr und um Mitternacht Feuerwerke von einigen Hochhäusern aus gezündet. Wer lieber in kleinerer Runde ins neue Jahr starten möchte, der kann dank des Hochsommers in Australien ein Picknick in einem der vielen Parks veranstalten. Beachten solle man aber, dass das Trinken in der Öffentlichkeit strengstens verboten ist. (Australien, Copyright: Shutterstock – mroz)
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.