Dienstag, 21. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 132754

15. europäische Woche des Geschmacks

19. - 25. Oktober 2009 / Zahlreiche Teilnehmer europaweit

(lifePR) (Kaisersbach-Ebni, ) Wie jedes Jahr fand diese kulinarische Woche in der dritten Oktoberwoche statt. Unter dem Motto "Gute Produkte, gute Küche" wurde in dieser Woche von mehreren tausend Restaurants, Casinos, Kantinen, Mensen, Kliniken und weiteren Gemeinschaftsverpflegern in ganz Europa gleichzeitig der Beweis angetreten, dass die traditionell-handwerkliche Küche, die mit frischen unverfälschten, natürlichen Lebensmitteln arbeitet, Trumpf bleibt - auch im Zeitalter von Fast-Food und Instant-Produkten. Im deutschsprachigen Raum waren es mehr als 100 beteiligte Betriebe.

Ziel der breit angelegten Aktion war es, Verbraucherinnen und Verbraucher die kulinarische Tradition und die authentischen Produkte ihres Landes und ihrer Region wieder näherzubringen. Kochen ist mehr als nur "Essen machen", Kochen ist eine Kunst, die alle Sinne berührt. Die Partnerschaft von regionalen Erzeugern einerseits und Gastronomie und Verbrauchern andererseits ist von großer Bedeutung in Gegenwart und Zukunft.

Die traditionell-handwerkliche Küche ist das Highlight der Europäischen Woche des Geschmacks, im nächsten Jahr vom 18. bis 24. Oktober 2010.

http://www.wochedesgeschmacks.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

DK Neuerscheinung: Superstädte leicht gebaut Minecraft®

, Freizeit & Hobby, Dorling Kindersley Verlag GmbH

Der Trend Minecraft® ist aus den Kinderzimmern längst nicht mehr wegzudenken. Das Computerspiel begeistert Millionen junger und erwachsener Spieler...

Nicht ohne Kostüm?

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

Ohne Kostüme kein Karneval – und je kreativer das Outfit, desto besser. Fast alles ist erlaubt. Ein paar Grenzen sind den Jecken und Narren bei...

Karneval und Arbeit II

, Freizeit & Hobby, ARAG SE

Weiberfastnacht oder Rosenmontag ist ein kleines Bier mit den Kollegen oder ein Piccolo um 11:11 Uhr doch erlaubt, oder? Der Arbeitnehmer muss...

Disclaimer