Shashemene, Äthiopiens Rastafari-Hauptstadt

(lifePR) ( Frankfurt/M., )
Wussten Sie schon, dass es eine international bekannte Rastafari-Hauptstadt in Äthiopien gibt? Etwa 250 Kilometer südlich der Hauptstadt Addis Abeba liegt Shashemene in der Provinz Oromiyaa. Viele Einwohner dieser kleinen Stadt sind Anhänger der Rastafari-Religion. Warum?

Die Rastafari-Bewegung ist in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts auf Jamaika entstanden. Ihren Namensursprung hat sie jedoch in Äthiopien. Der Gründer der Bewegung, Marcus Mosiah Garvey, prophezeite in den 1920ern einen mächtigen schwarzen König und wiederkehrenden Messias in Afrika. Dieser, so Garvey, solle das versklavte Land erretten. Am Horn von Afrika wurde 1930 Haile Selassie, Äthiopiens letzter Kaiser gekrönt, der von Geburt Ras Tafari Makonnen hieß. Die Rastas sahen in Haile Selassie den erhofften Heilsbringer und machten ihn zum Namensvetter einer heute weltweit bekannten Bewegung. Über die Jahre siedelten einige Familien aus Jamaika nach Shashemene. Der Rastafarismus hat bis heute seine Entlehnungen aus der äthiopischen Kultur behalten: die äthiopische Flagge trägt zum Beispiel die typischen Rasta-Farben Grün-Gelb-Rot, die von der äthiopischen Flagge übernommen wurden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.