EthikBank in Senat der Deutschen Umweltstiftung berufen

(lifePR) ( Eisenberg, )
Sylke Schröder, Vorstandsmitglied der EthikBank, ist in den Senat der Deutschen Umweltstiftung berufen worden. Das Gremium hat sich im Mai in Berlin konstituiert. Ziel des Senates ist es, die Wende zu einer nachhaltigen Wirtschaft gemeinsam mit der Zivilgesellschaft zu erreichen.

Mit dem Senat hat die Deutsche Umweltstiftung im Mai ein Gremium gegründet, welches nachhaltige Unternehmen vernetzen will und konkrete Projekte bearbeiten soll, um die Rahmenbedingungen für nachhaltiges Wirtschaften zu verbessern. Der Senat versteht sich als Stimme der nachhaltigen, mittelständischen Wirtschaft. Er will den notwendigen Wandel gemeinsam mit der Zivilgesellschaft und der Politik aktiv mit gestalten.

Als eine von sieben Senatoren ist Sylke Schröder in den Senat der Deutschen Umweltstiftung berufen worden. Auf ihre neue Aufgabe freut sie sich: "Klimawandel, Energiewende und explodierende Weltbevölkerung - ein Berg von Problemen steht vor der Gesellschaft.

Dafür brauchen wir eine starke Bewegung und einen ehrlichen Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und der Bevölkerung. Deshalb engagiere ich mich für die Deutsche Umweltstiftung."

Der frisch gekürten Senatorin ist es wichtig, dass Nachhaltigkeit im Kerngeschäft der Unternehmen umgesetzt wird: "Die Wende kann nur mit beherzten Unternehmern gelingen, die soziales und ökologisches Denken von der philosophischen Ebene herunterholen und genauso selbstverständlich ins Tagesgeschäft übertragen als ginge es um das Wachstum von Marktanteilen oder Ertrag. Dafür bedarf es neuer Kennziffern, die den betriebswirtschaftlichen ebenbürtig sind."

Jörg Sommer, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Umweltstiftung, ist zuversichtlich: "Mit der Gründung des neuen Forums von Wirtschaft und Zivilgesellschaft durch führende und vorbildliche mittelständische Unternehmen zeigt sich deutlich, dass eine Wende zur Nachhaltigkeit als Bündnis von Zivilgesellschaft und Wirtschaft nicht nur notwendig und möglich, sondern auch machbar ist."

Über die Deutsche Umweltstiftung

"Hoffnung durch Handeln" - dies ist das Motto der 1982 in Mainz gegründeten gemeinnützigen Deutschen Umweltstiftung. Die Deutsche Umweltstiftung ist ungebunden, politisch und wirtschaftlich unabhängig.

Über 1.000 Menschen stehen als Stifter und ehrenamtliche Mitarbeiter hinter der Deutschen Umweltstiftung, die damit eine der größten deutschen Bürgerstiftungen ist: www.deutsche-umweltstiftung.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.