Eterna präsentiert die neuen KonTiki-Modelle 2014

Beseelt von einem mutigen Abenteuer und legendären Vorbildern

(lifePR) ( Grenchen, )
2014 schreibt Eterna ein weiteres Kapitel in der Erfolgsgeschichte, die 1947 mit einer abenteuerlichen Pazifik-Expedition ihren Anfang nahm. Die neuen Modelle der seit Jahrzehnten begehrten Uhrenlinie KonTiki präsentieren sich mit einer zeitgemäss interpretierten Ästhetik, stehen jedoch hinsichtlich Robustheit, Zuverlässigkeit und Präzision ihren legendären Vorgängern in nichts nach. Markante Sportlichkeit kennzeichnet vor allem den neuen KonTiki Chronographen, dessen Edelstahl-Gehäuse wahlweise poliert und satiniert oder mit einer schwarzen PVD-Beschichtung versehen ist.

Verlässliche Navigationshilfen auf einer waghalsigen Expedition

KonTiki. Dieser Name steht für den Mut und die Entschlossenheit des norwegischen Archäologen und Ethnologen Thor Heyerdahl. Der damals 32-Jährige stach 1947 mit fünf weiteren Wissenschaftlern auf einem einfachen Floss aus Balsaholz - benannt nach Kon-Tiki, einem Sonnengott der Inka, - von der peruanischen Küste aus in den Pazifischen Ozean. Er wollte mit einem waghalsigen Selbstversuch beweisen, dass es den präkolumbischen Indianern Südamerikas mit Hilfe des Humboldtstroms sowie des Passatwinds technisch möglich gewesen war, Polynesien zu besiedeln. Tatsächlich erreichten Thor Heyerdahl und seine Crew nach 101 Tagen und Nächten auf hoher See und rund 8000 zurückgelegten Kilometern das polynesische Raroia-Atoll. Während der abenteuerlichen Reise verliessen sich die Forscher für Manöver und Entscheidungen, von denen das Überleben der Mannschaft sowie der Erfolg der Expedition abhingen, auf ihre besonders wasserdichten und strapazierfähigen Zeitmesser von Eterna. Diese erwiesen sich als unerlässliche und stets zuverlässige Hilfsmittel zur Navigation und überstanden die Fahrt, ohne dass sie durch das Salzwasser, die Feuchtigkeit oder unterschiedliche Temperaturen Schaden genommen hätten.

Vor seiner Expedition hatte sich Thor Heyerdahl an die Grenchner Manufaktur gewandt, weil diese bereits damals für die ausserordentliche Zuverlässigkeit und Präzision ihrer Zeitmesser international bekannt war. Neben der Entwicklung qualitativ erstklassiger Werke hatte Eterna schon seit den 1930er-Jahren an der Konstruktion von dichten Uhrenschalen gearbeitet, die den mechanischen Preziosen optimalen Schutz vor eindringendem Wasser und schädlichen Einflüssen aufgrund von Temperaturschwankungen boten.

Diese frühen intensiven Bestrebungen sowie die Erkenntnisse aus der erfolgreichen Expedition liess Eterna in die Weiterentwicklung ihrer Sportuhren einfliessen. 1958 lancierte die Marke zur Erinnerung an Heyerdahls mutige Seefahrt Uhrenmodelle unter dem Namen KonTiki, die schnell zum Massstab für äusserste Sportlichkeit, absolute Zuverlässigkeit und Präzision, Robustheit und Widerstandsfähigkeit avancierten. Schon die ersten Zifferblattversionen der neuen Automatikuhr wiesen ein stilistisches Element auf, welches sich als unverwechselbares Kennzeichen der KonTiki-Linie etablieren sollte: die auffälligen, perfekt ablesbaren Leuchtdreiecke in Form einer Kompassnadel.

Modern interpretierte Ästhetik

Diese Dreieckindizes wurden als typisches Kennzeichen der Uhrenlinie selbstverständlich auch für die 2014 lancierten KonTiki-Modelle beibehalten, jedoch an die Innenkante des Stundenkranzes gerückt sowie dezenter umgesetzt. Diese Neuinterpretation der berühmten kompassnadelförmigen Markierungen trägt wesentlich zur zeitgemässen und überzeugend reduzierten Designsprache bei, welche die Zifferblätter der neuen KonTiki Date, KonTiki Four Hands und KonTiki Chronograph auszeichnet. Für die perfekte Ablesbarkeit auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen sorgen die grosszügigen Stundenindizes mit Leuchtpunkten, die funktionale Minuteneinteilung sowie die markanten, mit weisser Superluminova beschichteten Zeiger für Stunden und Minuten.

Vor allem die KonTiki Chronograph ist Sinnbild für präzise Sportlichkeit. Bei ihr sind die Dreieckindizes in der bekannten Form gekonnt in die deutlich abgesetzten Zähler für die Stunden bei 6 Uhr und für die Minuten bei 12 Uhr sowie die kleine Sekunde bei 9 Uhr integriert. Ein Datumsfenster bei 4 Uhr vervollständigt die Anzeigen dieses neuen automatischen Chronographen.

Dank einer klar gestalteten, breiten Lünette sowie augenfälligen Bandanstössen präsentiert sich das 42 Millimeter messende und bis 200 Meter wasserdichte Edelstahlgehäuse ausdrucksstark und robust, so wie es Liebhaber von einer echten KonTiki erwarten. Dennoch lassen fliessende Linien sowie stimmige Proportionen eine harmonisch wirkende Einheit entstehen. Wahlweise ist das Gehäuse mit einem charaktervollen Wechselspiel aus polierten und satinierten Partien oder mit einer schwarzen PVD-Beschichtung erhältlich. An die Expedition, welcher sie ihren klingenden Namen verdankt, erinnert auf dem verschraubten Gehäuseboden ein Medaillon mit Heyerdahls Floss. Das Armband, welches schwarzen Kautschuk und braunes Alligator-Leder auf spannende Weise kombiniert, setzt die neu interpretierte Ästhetik der KonTiki Chronograph perfekt in Szene.

Fazit: Auch die neuen Modelle der seit Jahrzehnten erfolgreichen Linie KonTiki werden als zuverlässige Begleiter Abenteurer und Individualisten begeistern, die wie Thor Heyerdahl eigene Wege beschreiten und ihre Ziele konsequent verfolgen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.