Zeitreise in die alte Weingärtnervorstadt

Gleich zwei Mal nehmen wir Wein affine Menschen mit auf eine Tour durch das alte Esslinger Wengerter Viertel

(lifePR) ( Esslingen am Neckar, )
.
In vino veritas – im Wein liegt Wahrheit,
Samstag, 18. Mai, 13.30 Uhr

Wie Winzerleben im Mittelalter ging, beschreibt die Wengerterfrau Martha Häcker bei ihrem Rundgang durch die Beutau, dem alten Weingärtnerviertel Esslingens. Sie versetzt die Teilnehmer in die Zeit des Weinbaus im 15. Jahrhundert und hält mit keiner Wahrheit hinterm Berg.

Es war ein hartes Geschäft damals, von Romantik keine Spur – vor allem für die, die täglich im Wengert standen. Denn die steilen Weinberge waren nicht leicht zu bearbeiten. Der süße Saft musste mit saurem Schweiß dem Weinberg abgetrotzt werden.

Aber auch Geschichten von Weinpanschern, Straußenwirtschaften, Pfleghöfen und Klöstern, Patriziern und deren Machenschaften hört man hier. Den Abschluss bildet ein Gläschen (0,1 l) beim Burgblicktreff in der Webergasse.
Eine sehr kurzweilige Kostümführung durch eines der schönsten Quartiere Esslingens. Prädikat: Sehr empfehlenswert!

Ticket: Die Teilnahme kostet 15 Euro pro Person

Die Esslinger Beutau, Sonntag 26.05., 14.30 Uhr

Am Sonntag, den 26. Mai, ist es wieder soweit. Das Geheimnis des Namens „Beutau“ wird innerhalb der gleichnamigen Führung gelüftet. Die Beutau war das traditionelle Wohnquartier der Weingärtner, die bis zur Mitte des 19. Jh. das Rückgrat der Esslinger Ökonomie bildeten. Vor allem in den Wochen der Weinlese ging es in den heute so beschaulichen Gassen hoch her. Die kleinste der historischen Vorstädte ist seit dem Bau der Ringstraße etwas aus dem Blickfeld verschwunden. Zu Unrecht, denn das ehemalige Viertel der Weingärtner zeigt auf engstem Raum fast alles, wofür Esslingen steht: typische Altstadtgassen, beindruckende Fachwerkhäuser des 15. bis 18. Jahrhunderts, Pfleghöfe und Weinkelter sowie der einzige noch erhaltene Abschnitt der Stadtbefestigung mit originalem Graben. Da sich der Kleinstadtcharakter der drei Beutaugassen bis heute bewahrt hat, ist die architektonische Vielfalt und das Farbspiel der Fachwerkhäuser dieses Viertels besonders beeindruckend. Die Führung startet an der Stadtinformation und dauert 1,5 Stunden. Das Ticket kostet 8 € pro Person. Gutes Schuhwerk wird empfohlen, da bei dieser Tour größere Wegstrecken zurückgelegt werden.   

Eine Anmeldung bei der Esslinger STADTINFORMATION, Marktplatz 16, 73728 Esslingen am Neckar ist für beide Führungen erforderlich. Öffnungszeiten sind: Mo. bis Fr. von 10-18 Uhr, Sa. von 10-16 Uhr. Telefon (07 11) 39 69 39–69, Fax (07 11) 39 69 39–39, info@esslingen-marketing.de, www.esslingen-marketing.de. Gebucht werden kann auch online auf www.esslingen-marketing.de 

                                                                                  
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.