Freitag, 22. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 664040

Esslinger Erfolgsmodell präsentiert sich mit frischer Aufmachung

Esslingen am Neckar, (lifePR) - Gutscheine für den stationären Handel erfreuen sich immer noch großer Beliebtheit, mit steigender Tendenz. Und dies nicht nur bei Privatpersonen, sondern zunehmend auch in Unternehmen und Institutionen. Seit der Einführung im Jahr 2011 hat sich die Esslinger Citycard – der Gutschein für Bürger und Besucher – zu einer echten Erfolgsmarke für den Standort Esslingen etabliert. Im Oktober 2016 wurde zusätzlich die Esslinger Bonuscard eingeführt. Die Bonuscard gibt Arbeitgebern die Möglichkeit, ihre Mitarbeiter zusätzlich zum Gehalt steuerfrei bis zu 44 Euro monatlich zu belohnen.

Michael Metzler, Geschäftsführer der Esslinger Stadtmarketing und Tourismus GmbH, sieht in den Geschenkgutscheinen ein erfolgreiches Instrument, sich den strukturellen Herausforderungen zu stellen: „In Zeiten des zunehmenden Online-Shoppings benötigen wir innovative Instrumente für den stationären Handel in den Innenstädten. Mit den beiden Geschenkgutscheinen Esslinger Citycard und Esslinger Bonuscard schaffen wir attraktive Anreize für einen Besuch der Innenstadt und binden die Kaufkraft an den Standort Esslingen.“

Die Einsatzmöglichkeiten für die Citycard und Bonuscard sind nahezu unbegrenzt. Fast alles ist möglich: einkaufen im Esslinger Einzelhandel, essen gehen in einem Esslinger Restaurant, ein Besuch beim Friseur oder im Merkel’schen Schwimmbad. Über 200 Partnerunternehmen im gesamten Stadtgebiet, vermehrt auch in den Esslinger Stadtteilen, akzeptieren die Gutscheine. Bei zwei Millionen Produkten zur Auswahl bleiben keine Wünsche offen.

„Insgesamt wurden in den vergangenen sieben Jahren Gutscheine im Wert von über eine Million Euro verkauft. Davon ausgehend, dass pro 10 Euro Gutschein knapp 20 Euro beim Einlösen ausgegeben werden, rechnen wir mit einer Kaufkraftbindung in Höhe von über zwei Millionen Euro, die direkt am Standort Esslingen verbleiben“, bilanziert Silke Renninger-Metz, Leiterin des Citymanagements, die Entwicklung der Geschenkgutscheine.

Grund genug also, nicht nur den Erfolg der beiden Gutscheinsysteme anzuerkennen, sondern die Citycard mit einem zeitgemäßen Erscheinungsbild neu zu gestalten. Der Aufbau erinnert klassisch an einen Geldschein: links Bild, rechts Wert. Die neuen Motiven Schelztorturm und Stadtkirche St. Dionys bilden zwei beeindruckende Stadtansichten ab.

Die Esslinger Stadtfarben rot und grün werden als strukturierendes Element eingesetzt. Die Abbildungen der Sponsorenlogos und des Gutscheinwertes von 10 Euro auf der rechten Seite sind klar und einprägend. Durch die anschauliche und eindeutige Gestaltung ist der Gutschein noch unverwechselbarer an Esslingen gebunden. Neu ist die Verwendung eines QR-Codes auf der Kartenrückseite, der auf die neue responsive Website verweist.

Ungeachtet der äußerlichen Veränderungen, bleiben die „inneren Werte“ der Citycard unangetastet; die vertraute Plastikkarte im Scheckkartenformat ist weiterhin im Wert von ausschließlich 10 Euro erhältlich. Die bisherigen, sich noch im Umlauf befindlichen Citycards behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit.

Die Esslinger Citycard ist erhältlich in der Stadtinformation am Marktplatz und in dreißig weiteren Verkaufsstellen im gesamten Stadtgebiet. Zu erkennen sind die Annahme- und Verkaufsstellen an Plakaten und entsprechenden Aufklebern im Eingangsbereich der Geschäfte.

„Als Kunde ist man bei den beteiligten Firmen gerne gesehen. Sowohl im Handel und Gastronomie als auch bei Dienstleistungsunternehmen finden die Esslingen Geschenkgutscheine großen Zuspruch. Dies spricht für den Zusammenhalt und das lokale Bekenntnis unter den Gewerbetreibenden. Die Ziele der City Initiative können kaum besser umgesetzt werden“, ergänzt Alexander Kögel, Vorstandsprecher der City Initiative.

Der Ansatz der nachhaltigen Kaufkraft- und Kundenbindung hat auch die Projektpartner SWE Stadtwerke Esslingen, Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen und Eßlinger Zeitung überzeugt dieses Konzept mitzutragen und finanziell zu unterstützen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Jugendliche zwischen Leistungsdruck und Sinnsuche

, Kunst & Kultur, Theater Heilbronn

Das Junge Theater in der BOXX begibt sich auf neues Terrain. Mit "Running" von Anna Konjetzky und Christina Kettering wird erstmals ein Tanztheaterstück...

"Sozialpolitische Berichterstattung braucht Mut"

, Kunst & Kultur, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung in Stuttgart ist am Mittwochabend der 15. Diakonie Journalistenpreis Baden-Württemberg vergeben worden....

Zum Lachen in die Kammer(spiele) des Staatstheaters

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Wiederaufnahme des Kammervergnügens zum Bühnenjubiläum von Margit Schulte-Tigges und Hans Weicker 30. September 2017 | Staatstheater Darmstadt Margit...

Disclaimer