Ex-Winterberger nun Coach in Südkorea

(lifePR) ( Lillehammer, )
Südkorea, 2018 Gastgeber der XXIII. Olympischen Winterspiele in Pyeongchang, baut bei der Vorbereitung seiner Rennrodler auf Knowhow aus Deutschland. Steffen Sartor, der einst für den BSC Winterberg an den Start ging, betreut ab sofort das kleine Team aus Asien. Sein Vertrag läuft bis 2018.

Steffen Sartor ist mit der zweimaligen Olympia-Vierten im Skeleton Diana Sartor verheiratet und trägt seither ihren Nachnamen. In der Rennrodel-Szene ist er als Steffen Skel bekannt.

Zusammen mit Steffen Wöller war der heute 41-Jährige Olympia-Vierter 2002 in Salt Lake City sowie zweimal Vize-Weltmeister. Das Duo gewann obendrein noch den EM-Titel 2004 sowie einmal den Gesamt-Weltcup im Doppelsitzer.

Nach seiner aktiven Zeit arbeitete Sartor als Trainer im Olympia-Team von Kanada, beim deutschen Verband (BSD) und im Vorjahr bei der Schweiz.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.