Donnerstag, 14. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 677559

Internet der Dinge: E.ON steigt bei Plattformanbieter Cuculus ein

Lösungen für das intelligente Haus der Zukunft

Essen, (lifePR) - Mit einer neuen Partnerschaft stärkt E.ON sein Know-how für digitale und vernetzte Kundenlösungen. Das Unternehmen beteiligt sich an Cuculus, einem Software-Unternehmen mit Sitz in Ilmenau. Gemeinsam entwickeln die Partner Lösungen für das intelligente Haus der Zukunft. Die technische Grundlage hierfür ist das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT), in dem unterschiedliche Geräte und Systeme über das Internet miteinander kommunizieren und sich steuern lassen.

In der neuen Energiewelt gehören Solaranlagen, Batteriespeicher – auch virtuelle Speicher wie die E.ON SolarCloud – sowie Elektrofahrzeuge samt Ladesystemen zum Haus. All diese Systeme müssen fortlaufend automatisiert und koordiniert werden, um die Energie möglichst effizient zu nutzen. Energiekunden werden dabei unabhängiger vom Energieversorger und gleichzeitig von der Komplexität befreit, die mit der Optimierung jedes einzelnen Systems verbunden wäre. Smart Meter (intelligente Stromzähler) und die IoT-Technologie ermöglichen die für die Koordinierung erforderliche Kommunikation.

Mit ZONOS verfügt Cuculus über eine IoT-Plattform, die genau für diesen Anspruch entwickelt wurde. Gleichzeitig ist das System bereits für die Verwaltung von Smart Metern bei zahlreichen Kunden weltweit im Einsatz. Die seit 2007 kontinuierlich verbesserte Lösung zeichnet sich durch ihren hohen Sicherheitsstandard sowie ihre Skalierbarkeit und Flexibilität aus.

„Mit der leicht erweiterbaren und leistungsfähigen Plattform hebt sich Cuculus von seinen Mitbewerbern ab. Gemeinsam mit Cuculus entwickeln wir Produkte, die das Herzstück des dezentralen Energiesystems der Zukunft bilden“, sagt Philipp Ulbrich, Leiter Innovation Scouting und Strategic Co-Investment bei E.ON.

Kjartan Skaugvoll, CEO von Cuculus, kommentiert: „E.ON hat uns mit ihrer Vision über den zukünftigen Energiemarkt überzeugt und stellt sich bedingungslos darauf ein. Innovation und Agilität sind entscheidende Erfolgsfaktoren, die uns miteinander verbinden.“

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Schwankende Leistung der Solarkraftwerke: HighTech aus Bayern stabilisiert Stromerzeugung aus Sonnenkraft

, Energie & Umwelt, NewsWork AG

Das Bayernwerk wird zum weltweiten Vorreiter für zukunftsweisende neue Regelsysteme. Die Sonne ist heute Bayerns größte Energiequelle. Nirgendwo...

Altöl-Havarie in Alsfeld: Die Arbeiten zur Reinigung des Regenkanals haben am Mittwoch sofort begonnen

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Seit Mittwoch früh (13. Dezember) wird der mit Öl verunreinigte Regenwasserkanal von der beauftragten Firma Ziegler aus Lauterbach mittels Spezialfahrzeugen...

BM Schmidt: Startschuss für LNG-Förderung in der Seeschifffahrt

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Ab sofort können Förderanträge auf Aus- und Umrüstung von Seeschiffen auf verflüssigtes Erdgas  (LNG) als Schiffskraftstoff beim Bundesministerium...

Disclaimer