Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 152895

EnBW begrüßt Beschluss der Stadt Dresden zum Erwerb der GESO

Transaktionsvolumen beträgt rund 900 Millionen Euro

Karlsruhe, (lifePR) - Der Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden hat in seiner Sitzung vom 18. März 2010 dem Erwerb der sächsischen Beteiligungsholding GESO von der EnBW Energie Baden-Württemberg AG zugestimmt. Die EnBW begrüßt diese Zustimmung.

"Mit dem Beschluss des Stadtrates ist ein weiterer und ganz wesentlicher Schritt im Verkaufsprozess vollzogen. Wir freuen uns darüber, da trotz des nun anstehenden Eigentümerwechsels der Unternehmensverbund GESO mit den Säulen DREWAG und ENSO erhalten bleibt. Dies war uns immer wichtig, da wir uns der GESO, der Stadt Dresden und auch der Region Sachsen unverändert verbunden fühlen", so Hans-Peter Villis, Vorstandsvorsitzender der EnBW.

Nach dem nun erfolgten Beschluss des Stadtrates Dresden soll die Kaufpreiszahlung noch im März 2010 erfolgen. Der Eigentumsübergang erfolgt rückwirkend zum 1. Juli 2009. Das Transaktionsvolumen des Verkaufs beträgt insgesamt 900 Millionen Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bundestagswahl: CDU in Friedensau deutlich vorne

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Bei der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag errang in dem adventistisch geprägten Hochschulort Friedensau bei Magdeburg die CDU die Mehrheit der...

Landratswahl: Amtsinhaber Manfred Görig (SPD) holte 78,6 Prozent der Stimmen

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Bei der Landratswahl im Vogelsbergkreis erreichte Amtsinhaber Manfred Görig (SPD) einen Stimmenanteil von 78,6 Prozent. Der parteilose Friedel...

110 Jahre Klinikum Karlsruhe in der Moltkestraße

, Medien & Kommunikation, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

Am 30. Juli 1907 wurde das neue Städtische Krankenhaus feierlich eingeweiht. Die Anlage galt zum dortigen Zeitpunkt als eine der modernsten und...

Disclaimer