Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 385149

Svenja Schulze und 14.000 Schüler besuchen Einstieg Köln

NRWs größte Studien- und Berufswahlmesse

Köln, (lifePR) - Ministerin Svenja Schulze gab Tipps zum Studienstart - knapp 30 Hochschulen im Hochschulpavillon NRW - Aussteller aus zehn Ländern - über 100 Vorträge und Talkrunden auf sechs Bühnen - über 2.300 freie Stellen im Ausbildungsmarkt - Samstag von 9 bis 16 Uhr

Groß war der Andrang am Freitag am Eingang Nord der Koelnmesse: Rund 14.000 Schüler, Eltern und Lehrer kamen zu NRWs größter Studien- und Berufswahlmesse, der Einstieg Köln. Neben 329 Hochschulen, Unternehmen, Verbänden und Beratungsinstitutionen aus dem In- und Ausland stand auch Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, Rede und Antwort auf der Messe. Ob ein Studium, eine Ausbildung oder ein Auslandsaufenthalt geplant ist, die Besucher erhalten auch noch am Samstag von 9 bis 16 Uhr kompetenten Rat von Studienberatern, Branchenexperten und Personalern. Einblick in die über 100 Programmpunkte sowie in die Liste aller Aussteller gibt es unter www.einstieg.com/koeln.

"Für ein erfolgreiches Studium ist die Einschätzung der eigenen Talente und Fähigkeiten sehr wichtig", sagt Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, auf der Einstieg Köln. "Hier bekommen Schülerinnen und Schüler einen Überblick über die zahlreichen Angebote der Hochschulen und des Landes zur Studienorientierung." Beratung zum Studium in NRW gibt es auch am Samstag noch im Hochschulpavillon NRW. Knapp 30 staatliche Hochschulen, darunter die Universitäten Köln, Bonn, Siegen und Düsseldorf, stehen hier Rede und Antwort. An Gemeinschaftsständen informieren auch die Hochschulen aus Thüringen, Rheinland-Pfalz, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt. In der International Corner treffen die Besucher Hochschulen aus dem Ausland und Work & Travel-Agenturen. Vor Ort sind unter anderem Hochschulen aus der Schweiz, Schweden, Großbritannien, Dänemark, Kanada und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Jugendliche, die eine Ausbildung oder ein duales Studium planen, können sich bei über 60 Unternehmen wie Daimler, Ford, Siemens, Continental, der Sparkasse KölnBonn und den Kölner Verkehrsbetrieben informieren. Im Ausbildungsmarkt finden die Besucher rund 2.300 freie Ausbildungs- und Praktikumsplätze sowie duale Studienangebote der Aussteller.

Die Tageskarte für die Einstieg Köln kostet 5,- Euro. Mehr Infos zur Messe gibt es telefonisch unter 0221-39809-30 sowie online unter www.einstieg.com/koeln.

Einstieg Köln 2013
Termin: 1. und 2. Februar 2013, 9 bis 16 Uhr
Ort: Koelnmesse, Halle 7, Eingang Nord

EINSTIEG GmbH

Einstieg bietet Messen, Online-Portale, Bildungsmedien und Beratung für junge Menschen, die ihre beruflichen Ziele verwirklichen möchten. Auf den bundesweit stattfindenden Einstieg Messen, der regionalen Berufe live Rheinland und Berufe live Niederrhein, auf Einstieg.com und im Einstieg Magazin erfahren Schulabgänger alles Wichtige rund um Ausbildung, Studium und Beruf. Studenten, Absolventen und Young Professionals erfahren auf dem mastermap Portal und auf den mastermap Messen alles zum Masterstudium, der Master-Finanzierung und zum Berufseinstieg.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Zeit für Veränderung - Info-Tag zum MBA-Fernstudienprogramm am RheinAhrCampus

, Bildung & Karriere, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Am Samstag, den 02. Dezember findet am RheinAhrCampus, Remagen eine große Informationsveransta­ltung zum MBA-Fernstudienprogramm statt. Alle...

Lübecks Baukanzlerin geht

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Drei Jahre war Irene Strebl Kanzlerin der FH Lübeck – nun verlässt sie die Hochschule, um die Geschäftsführung des gemeinnützigen sozialpsychiatrische­n...

Handwerkskammer: "Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen lohnen sich"

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Viele Betriebe wissen: Sie müssen mehr machen, um den geeigneten Auszubildenden zu finden. „Dazu eignet sich“, so Benedikt Sand von der Handwerkskammer...

Disclaimer