Mittwoch, 18. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 534314

EHLEBRACHT schließt Geschäftsjahr 2014 mit deutlichem Plus über Vorjahr

Enger, (lifePR) - .
- Konzernumsatz 2014 übersteigt die 100 Millionen Euro Marke
- Konzernumsatz wächst um 18,7 Millionen Euro oder 22,8 Prozent über Vorjahr auf 100,8 Millionen Euro
- Konzern-Gesamtleistung 2014 mit 103,5 Millionen Euro um 18,1 Millionen Euro erhöht
- Vorsteuerergebnis (EBT) 2014 wächst auf 6,0 Millionen Euro (Vorjahr: 4,1 Millionen Euro)
- EBITDA 2014 mit 10,3 Millionen Euro über Vorjahreswert von 8,1 Millionen Euro
- Konzern steigert 2014 Jahresüberschuss auf 3,4 Millionen Euro nach 2,4 Millionen Euro im Vorjahr
- EHLEBRACHT AG erzielt 2014 Jahresüberschuss von 1,7 Millionen Euro
- Eigenkapitalpositionen von Konzern und AG legen absolut zu - Eigenkapitalquoten aufgrund gestiegener Bilanzsummen verringert
- Nettoverschuldung erhöht sich aufgrund der Wachstumsfinanzierung um 3,3 Millionen Euro oder rund 67 Prozent auf 8,2 Millionen Euro zum Jahresende 2014
- Konzern erwartet 2015 Steigerung des Geschäftsvolumens in Richtung 110 Millionen Euro - 2015 belastet einmaliger Sonderaufwand zum Ausbau der Positionierung in China - Konzern-Vorsteuerergebnis wird 2015 mit rund 4,0 Millionen Euro erwartet
- Angestrebter Wechsel vom regulierten Markt in den Freiverkehr ist vollzogen

Die im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte EHLEBRACHT AG hat im Geschäftsjahr 2014 ihre im Laufe des Jahres 2014 erhöhte Prognose erfüllt und sogar leicht übertroffen. Nach vorläufigen Zahlen verzeichnete die Unternehmensgruppe im Geschäftsjahr 2014 um 18,7 Millionen Euro höhere Umsatzerlöse von 100,8 Millionen Euro (Vorjahr: 82,1 Millionen Euro). Die Gesamtleistung wurde ebenfalls gesteigert. Sie erhöhte sich um 18,1 Millionen Euro von 85,4 Millionen Euro im Vorjahr auf 103,5 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2014.

Die Unternehmensgruppe baute ihr Geschäftsvolumen im In- und Ausland aus. Die Inlandsumsätze stiegen von 34,9 Millionen Euro im Vorjahr um 2,4 Millionen Euro auf 37,3 Millionen Euro 2014. Besonders starkes Wachstum generierte der Konzern im Ausland -insbesondere in China. Insgesamt stiegen die Umsatzerlöse mit ausländischen Kunden von 47,2 Millionen Euro im Vorjahr um 16,3 Millionen Euro oder 34,5 Prozent auf 63,5 Millionen Euro.

Aufgrund des günstigen Geschäftsverlaufs im zweiten Halbjahr hat der EHLEBRACHT-Konzern seine Ergebnisposition 2014 weiter verbessert und ausgebaut. Nach den vorläufigen Zahlen erzielte der EHLEBRACHT-Konzern im Geschäftsjahr 2014 ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von 6,0 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahresergebnis von 4,1 Millionen Euro entspricht dies einer deutlichen Steigerung um 1,9 Millionen Euro.

Das EBITDA schloss vorläufig mit rund 10,3 Millionen Euro um 2,2 Millionen Euro über dem Vorjahreswert von 8,1 Millionen Euro.

Der EHLEBRACHT-Konzern beendete das Geschäftsjahr 2014 nach vorläufigen Zahlen mit einem Jahresüberschuss im Konzern von 3,4 Millionen Euro (Vorjahr: 2,4 Millionen Euro).

Die EHLEBRACHT AG erzielte 2014 vorläufig einen Jahresüberschuss von 1,7 Millionen Euro.

Die Eigenkapitalpositionen des Konzerns mit 41,7 Millionen Euro (Vorjahr: 39,0 Millionen Euro) und der AG mit 33,4 Millionen Euro (Vorjahr: 33,2 Millionen Euro) legten zum Jahresschluss 2014 gegenüber Vorjahr zu. Aufgrund der proportional noch höheren Zunahme der Bilanzsummen haben sich die Eigenkapitalquoten 2014 verringert. Im Konzern lag die Quote bei 52,9 Prozent nach 55,8 Prozent im Vorjahr. In der AG rutschte die Quote mit 76,2 Prozent leicht unter den Wert des Vorjahres von 78,0 Prozent.

Zur Finanzierung des Wachstums erhöhte sich im Geschäftsjahr 2014 die Nettoverschuldung der Unternehmensgruppe von 4,9 Millionen Euro im Vorjahr auf rund 8,2 Millionen Euro zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2014. Der Anstieg beträgt ca. 3,3 Millionen Euro oder rund 67 Prozent.

Der Geschäftsanlauf der Unternehmensgruppe im Januar 2015 war positiv. Aktuell gestaltet sich der Auftragseingang im Inlandsgeschäft eher schleppend. Für das Gesamtjahr 2015 geht der Konzern von einer Geschäftsausweitung über Vorjahr aus. Voraussetzung ist allerdings, dass sich keine spürbare Abkühlung der globalen konjunkturellen Dynamik mit belastenden Auswirkungen auf das EHLEBRACHT-Geschäft einstellt.

So erwartet der EHLEBRACHT-Konzern 2015 einen Anstieg der Umsatzerlöse auf rund 110 Millionen Euro. Hingegen wird beim Vorsteuerergebnis ein Abschluss unter Vorjahr erwartet. 2015 belastet einmaliger Sonderaufwand u.a. durch den Umzug der ELEKTRA Industrial China in ein ca. doppelt so großes Fabrikgebäude in Shenzhen. Die chinesische Konzerngesellschaft wird damit auf den weiterhin wachstumsträchtigen Ausbau des Konzerngeschäfts in China ausgerichtet. Für 2015 plant der EHLEBRACHT-Konzern insgesamt Investitionen von mehr als 10 Millionen Euro, die zu mindestens 50 Prozent fremdfinanziert werden sollen. Die Unternehmensgruppe rechnet infolge des Sonderaufwands in China, des höheren Finanzaufwands und steigender Abschreibungen 2015 mit einem gegenüber Vorjahr rückläufigen Konzern-Vorsteuerergebnis von rund 4,0 Millionen Euro.

Nachdem bereits zum 31. Oktober letzten Jahres der Widerruf der Zulassung der EHLEBRACHT-Aktien zum regulierten Markt in Frankfurt wirksam wurde und die Preisfeststellung im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse ab dem 3. November 2014 erfolgt war, sind nun auch die Widerrufe der Zulassungen im regulierten Markt der Börsen in Berlin und zuletzt in Düsseldorf durch Zustimmung der dortigen Börsengeschäftsführungen wirksam geworden. In Düsseldorf erfolgt seitdem die Preisfeststellung der EHLEBRACHT-Aktien im Primärmarkt der Börse Düsseldorf.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wert der Arbeitskraft wird häufig unter

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Am Beispiel des gesetzlichen Standardrentners, der 45 Jahre gearbeitet und dabei immer durchschnittlich verdient hat, wird deutlich, welchen...

Prävention vor Reha vor Rente - Gesund bleiben mit den Leistungen der Deutschen Rentenversicherung

, Finanzen & Versicherungen, Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd

Die Anzahl der von der Deutschen Rentenversicherung erbrachten Leistungen zur medizinischen Rehabilitation ist in den letzten zehn Jahren um...

Widerruf Sparkassendarlehen – Kreissparkasse Göppingen gibt vor Gericht klein bei!

, Finanzen & Versicherungen, MPH Legal Services

Stuttgarter Kanzlei MPH Legal Services erneut für Darlehensnehmer erfolgreich: Die KSK Göppingen verständigt sich mit Darlehensnehmern vor dem...

Disclaimer