Samstag, 18. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 369991

Der amerikanische Energiemanagement-Konzern EATON setzt auf neue Technologie für die Energiewende

Weiterer Beitritt in die Initiative EEBus / Konzept für intelligentes Stromnetz / Elektronische Geräte in der Industrie richten sich zukünftig ebenfalls nach dem Energieangebot aus / Weltweite Abstimmung

Köln, (lifePR) - Der amerikanische Energiemanagement-Konzern EATON wird Mitglied der Initiative EEBus e.V., in der sich Akteure und Verbände der deutschen und internationalen Energie- und Elektrowirtschaft vernetzen. Ziel des gemeinsamen Vorgehens ist ein verbessertes Lastmanagement und damit die Harmonisierung von Energieangebot und -verbrauch. Dies ist beispielsweise Voraussetzung für das Gelingen der Energiewende in Deutschland und den damit verbundenen deutlichen Ausbau von Strom aus regenerativen Quellen. "Dass EATON als international tätiges Unternehmen dieses Konzept eines intelligenten Stromnetzes unterstützt, ist ein bedeutsamer Schritt", ist Peter Kellendonk, Vorsitzender der Initiative EEBus e.V. überzeugt.

EATON ist mit 74.000 Mitarbeitern in über 150 Ländern und einem Umsatz von 16 Milliarden Dollar (2011) führend bei Produkten und Dienstleistungen zur Energieverteilung, sicheren und unterbrechungsfreien Stromversorgung, Steuerung und Industrieautomation, Energieüberwachung und beim Energiemanagement. "Wir wollen über die Initiative EEBus die weltweite Einbindung von Gewerbeanlagen in intelligente Stromnetze erreichen", kündigt Philip Dingle, Power Utilities and Networks Segment Manager, Eaton's Electrical Sector EMEA an: "Wir gehen davon aus, dass auf diese Weise Prozesse für mehr Energieeffizienz und den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen beschleunigt werden."

Höherer Anwendungskomfort und verbesserte Versorgungssicherheit

Die Initiative strebt mit Hilfe des einheitlichen Kommunikations-Standards EEBus neben einer intelligenten Vernetzung aller technischen Geräte für den privaten Wohnbereich (Smart Home) auch die effektive Energiesteuerung für Produktionsprozesse in Industrieunternehmen an (Smart Industries). Im Mittelpunkt stehen dabei Lösungen für eine gesteigerte Energieeffizienz im Zusammenspiel mit intelligenten Netzen sowie eine bessere Versorgungssicherheit. Bei einer einheitlichen Kommunikation mit den Versorgern erkennen technische Geräte sofort, ob ausreichend Energie im Netz vorhanden, der Strom und damit das Starten der Geräte vergleichsweise günstig ist.

Über EATON:

Eatons Geschäftsbereich Elektrotechnik ist weltweit führend bei Produkten und Dienstleistungen zur Energieverteilung, sicheren und unterbrechungsfreien Stromversorgung, und Industrieautomation, Energieüberwachung und beim Energiemanagement. Mit seinen globalen Produktmarken ist Eaton bestens aufgestellt, um Antworten auf die derzeit wichtigsten Herausforderungen im Energiemanagement zu finden.

Als diversifizierter Hersteller von Energiemanagementlösungen verfügt die Eaton Corporation über mehr als 100 Jahre Erfahrung bei energieeffizienten Lösungen. Damit hilft das Unternehmen seinen Kunden, elektrische, hydraulische und mechanische Energie wirksam zu nutzen. 2011 erzielte die Eaton Corporation Umsätze von 16 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen zählt weltweit zu den Technologieführern im Bereich elektrischer Komponenten, Systeme und Dienstleistungen für sichere Stromversorgung, -verteilung und -steuerung. Die Produktpalette umfasst darüber hinaus Hydraulikkomponenten, Systeme und Dienstleistungen für industrielle und mobile Ausrüstungen; Kraftstoffversorgungs-, Hydraulik- und Pneumatik-Systeme für die kommerzielle und militärische Luftfahrt sowie Lkw- und Pkw-Antriebssysteme, die hohe Leistungsfähigkeit, niedrigen Kraftstoffverbrauch und optimale Sicherheit bieten. Eaton beschäftigt rund 74.000 Mitarbeiter und beliefert Kunden in mehr als 150 Ländern. Für weitere Informationen besuchen Sie www.eaton.eu

EEBus Initiative e.V.

Die als Verein organisierte EEBus Initiative vernetzt die führenden Unternehmen, Verbände und Akteure der deutschen und internationalen Energie- und Elektrowirtschaft. Der Verein verfolgt den Zweck, den Kommunikationsstandard EEBus als standardisiertes und konsensorientiertes Vernetzungskonzept von Smart Grid und Smart Home weiterzuentwickeln und im Markt zu etablieren. Dabei fungiert der Verein als offizielle Plattform für Normungsinitiativen sowie Meinungsbildung und bündelt - übergreifend für die Wirtschaft und alle interessierten Kreise - Interessen und Kompetenzen. So soll für jeden Marktteilnehmer mehr Transparenz geschaffen und ein Wissensvorsprung ermöglicht werden. Diese Tätigkeiten sollen im Rahmen der von der deutschen Bundesregierung beschlossenen Energiewende zur Versorgungssicherheit sowie der effizienten und umweltschonenden Nutzung der Ressourcen beizutragen. Angestrebt werden verlässliche Rahmenbedingungen für einen funktionierenden Zukunftsmarkt. Dabei fungiert der Verein als offizieller Ansprechpartner in Energiefragen für Politik und Verbände. Ziel ist die weltweite Interoperabilität. Deshalb kooperiert die Initiative EEBus mit Verbänden und Gremien auf internationaler Ebene.

Eine vollständige und aktuelle Liste der Mitglieder der Initiative EEBus e.V. steht im Internet unter: www.eebus.org/...

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Dr. Hermann Onko Aeikens: "Wir brauchen verlässliche Zahlen, Daten und Fakten."

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Auf Initiative der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, haben sich Vertreter von Bund und Ländern am heutigen Montag...

Klöckner: "BVVG hilft mit Sofortmaßnahmen."

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

In einzelnen Regionen Deutschlands herrscht eine lang anhaltende Trockenheit. Viele Landwirte haben mit Ernteausfällen und damit verbundenen...

Mission "Stone & Pots" - Erste Geisternetzbergung in Irland

, Energie & Umwelt, Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Geisternetze töten jährlich Millionen von Meerestieren. Die niederländische Ghost Fishing Stiftung wird gemeinsam mit der Gesellschaft zur Rettung...

Disclaimer