lifePR
Pressemitteilung BoxID: 657050 (EARSandEYES GmbH)
  • EARSandEYES GmbH
  • Oberstraße 14B
  • 20144 Hamburg
  • http://www.earsandeyes.com
  • Ansprechpartner
  • Ilona Schinz
  • +49 (40) 822240-192

Umfrage zu Formtiefs am Arbeitsplatz: Viele würden Ruheraum nutzen

(lifePR) (Hamburg, ) Nahezu jeder Mensch kennt das Gefühl, wenn bei der Arbeit die Konzentration nachlässt, ein müder Turn eintritt. Fast die Hälfte der Erwerbstätigen in Deutschland erlebt ein solches Tagestief sogar mehrmals die Woche. Üblicherweise wird dann frische Luft geschnappt, ein paar Schritte gelaufen, Wasser, Tee getrunken oder auf Aufputschgetränke wie Kaffee zurückgegriffen, zeigen die jüngsten Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von EARSandEYES. Die am Arbeitsplatz gebotenen Möglichkeiten, ihr Tief zu überwinden, empfinden 42% aller Erwerbstätigen allerdings als unzureichend.

Eine mögliche Maßnahme für Unternehmen, ihren Mitarbeitern hierbei Unterstützung zu bieten, ist die Idee eines Ruheraum-Angebots. Einen separaten Raum, der mit angenehmem Licht, ausreichend Lärmdämmung und bequemen Sitz-/ Liegemöglichkeiten ausgestattet ist, würden 44% der befragten Erwerbstätigen wahrscheinlich oder ganz sicher in Anspruch nehmen. Weitere 22% schließen eine Nutzung nicht aus. Besonders Berufstätige, die überwiegend im Stehen arbeiten, zeigen Interesse an einem Ruheraum. Wird die Tätigkeit überwiegend im Sitzen ausgeführt, ist ein Ruheraum zwar auch die bevorzugte Wahl, vergleichsweise häufiger kommt für sie jedoch auch ein Raum für Aktivitäten wie z.B. Tischkicker infrage, um etwas gegen ihr Formtief zu tun.

Schlafen am Arbeitsplatz bedarf noch etwas Überzeugungsarbeit

In erster Linie besteht das Bedürfnis, den Ruheraum zum Abschalten und Entspannen zu nutzen (76%). Nahezu jeder vierte Nutzungsinteressent möchte dort eine Runde schlafen. Mehrheitlich wird allerdings die Ansicht geteilt, dass Schlafen nicht an den Arbeitsplatz gehört (54%). Ebenso verbreitet ist aber auch die Überzeugung, dass ein Nickerchen am Tag die Leistungsfähigkeit erhöht (57%).

Für die Studie hat das Hamburger Markt- und Trendforschungsinstitut EARSandEYES 1.700 Erwerbstätige ab 18 Jahren im Mai 2017 bevölkerungsrepräsentativ befragt.

Zur Studie: Stichprobe: n = 1.700 Erwerbstätige, Deutschland, Altersgruppe: 18-69 Jahre Bevölkerungsrepräsentative Ergebnisse. Angleichung an die amtliche Statistik für Alter, Geschlecht mittels iterativer Gewichtung. Methode: Online-Befragung. Geschlossener, qualitätskontrollierter EARSandEYES Accesspool http://www.earsandeyes.com/de/presse/Formtiefs_am_Arbeitsplatz

Die Ergebnisse sind nur unter Angabe der Quelle frei verwendbar.

Fordern Sie gern unsere Datentabellen an. Die Studie liefert detaillierte, nach demographischen Merkmalen (Alter, Geschlecht) aufgesplittete Ergebnisse zum Thema Formtiefs und Schlafen am Arbeitsplatz.

 

EARSandEYES GmbH

Das Hamburger Full-Service Institut EARSandEYES ist 1998 als Pionier der internetbasierten Marktforschung gestartet und ist heute international für große Wirtschaftsunternehmen tätig. Durch die fruchtbare Methodenkombination von Trend- und Marktforschung bietet das Institut ein systematisches Innovationsmanagement an, das zukunftsorientierte Lösungen für Marken schafft. Langjährige Kompetenzen bestehen auch in der Kinder- und Jugendmarktforschung. Zeitgemäße Befragungstechnologien, maßgeschneiderte Instrumente und hauseigene, gepflegte Access-Panels garantieren zuverlässige Datenqualität und zeitnahe, am Verbraucher ausgerichtete, Ergebnisse. www.earsandeyes.com