Sonntag, 21. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 653327

Investoren so sorglos wie selten zuvor

Frankfurt am Main, (lifePR) - Das weltweit bekannteste Barometer für Kursschwankungen am Aktienmarkt, der VIX-Index in den USA, ist in der vergangenen Woche zwischenzeitlich auf den tiefsten Stand seit 1993 gefallen. Der VIX-Index misst die implizit erwartete Schwankungsbreite des S&P 500. Eingeführt wurde der Index an der Chicagoer Terminbörse im Jahr 1992. Seither stand er im Mittel bei 19,5 Punkten, also deutlich über den 8,9 Punkten, die unmittelbar nach der Präsidentenwahl in Frankreich gemessen wurden.

Anhand der Höhe der erwarteten Volatilität können Rückschlüsse auf das Absicherungsbedürfnis der Investoren geschlossen werden. Befinden sich die Aktienmärkte in einem intakten Trendmarkt, der sich über längere Zeit ohne größere Rücksetzer nach oben bewegt, sinkt tendenziell die Zahl der Anleger, die es für notwendig halten, sich gegen fallende Kurse abzusichern. Kursgewinne der Vergangenheit werden gedanklich fortgeschrieben. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass diese Fortschreibung nicht eintreten wird. Seit November 2016 sind DAX und Euro Stoxx 50 mit rund 25% überproportional gestiegen.

Während Volaspitzen in der Vergangenheit immer gute Kaufgelegenheiten waren, besteht nun im umgekehrten Fall keine Veranlassung, anhand der niedrigen Volatilität einen baldigen Crash zu prognostizieren. Bereits 1993/94, 2005/2007 und 2013/14 notierte der VIX zwischenzeitlich sehr niedrig (DZ BANK-Definition: < 12), ohne dass es unmittelbar danach zu Rücksetzern am Aktienmarkt kam. Im Zyklus 2005/2007 erreichte der VIX bereits 2005 sein Tief, die Rallye setzte sich dann aber noch bis 2007 fort. Auch wir gehen davon aus, dass der Aufschwung am Aktienmarkt noch einige Zeit anhalten wird.

Tritt in den kommenden Monaten jedoch ein unerwartetes Ereignis auf (Stichwort: Wahlen in Italien) oder mehr Anleger sind bereit, Gewinne zu realisieren und damit eine Konsolidierungswelle loszutreten, könnte die Volatilität rasch wieder anziehen. Soweit muss es aber nicht kommen. Die wachsende Wirtschaft, niedrige Arbeitslosigkeit und das niedrige Zinsumfeld sprechen insgesamt für ein stabiles Aktienmarktumfeld.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Klinik-Zusammenschluss

, Finanzen & Versicherungen, Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd

Die Klinik Passau Kohlbruck und das Orthopädie-Zentrum Bad Füssing firmieren seit Januar 2018 unter dem Namen Rehafachzentrum Bad Füssing -Passau....

Schäden nach Orkantief „Friederike“: Welche Versicherungen helfen

, Finanzen & Versicherungen, Ammerländer Versicherung VVaG

Am Jahrestag von „Kyrill“ legte Orkantief „Friederike“ Deutschland lahm. Mit Windspitzen von 203 Stundenkilometern entwurzelte es Bäume und sorgte...

Wer zahlt, wenn...

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

. · Wohngebäude- und Hausratversicherunge­n decken nicht alle Schäden · Teilkasko übernimmt Kosten bei unmittelbaren Sturmschäden am Auto ·...

Disclaimer