Samstag, 20. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 657559

Einkommen privater Haushalte: Renten Top, Zinsen Flop

Frankfurt am Main, (lifePR) - Die positive konjunkturelle Entwicklung in Deutschland setzt sich fort. Für 2017 kann mit einem Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent und fürs nächste Jahr mit 1,8 Prozent gerechnet werden. Gleichzeitig finden immer mehr Personen eine Beschäftigung.

Allerdings ist mit einer „Rückkehr“ der Inflation zu rechnen. Lag die Teuerungsrate 2016 noch bei 0,4 Prozent, dürfte sie im laufenden und im nächsten Jahr mit 1,7 bzw. 1,6 Prozent spürbar höher ausfallen. Das gute Konjunkturumfeld bei wieder anziehenden Verbraucherpreisen erhöht den Druck, in Tarifverhandlungen zu höheren Lohnabschlüssen zu kommen. Allerdings wirken bereits getätigte moderate Tarifabschlüsse nach, so dass eine Beschleunigung des Lohnanstiegs erst allmählich zu beobachten sein wird.

Dafür steigen die Einkommen aus der gesetzlichen Rente in diesem Jahr kräftig. Die erfreuliche Wirtschaftsentwicklung und steigende Mieteinnahmen wirken sich auch positiv auf die Betriebsüberschüsse sowie Selbstständigen- und Vermögenseinkommen aus.

Dafür geht es mit den Zinseinnahmen der Bürger weiter bergab. So dürfte die Verzinsung von Einlagen, Rentenpapieren und Versicherungen 2017 weiter auf unter 60 Mrd. Euro sinken. Das ist nur noch die Hälfte der Zinseinkünfte von 2008, obwohl die genannten Anlagen seit dem um 36,1 Prozent gewachsen sind.

In der Summe dürften die verfügbaren Einkommen der privaten Haushalte um 2,9 Prozent in 2017 und 3,0 Prozent im nächsten Jahr steigen. Im Vergleich zu 2016 bedeutet das eine leichte Beschleunigung. Jedoch fallen die realen Einkommenszuwächse mit 1,2 Prozent in diesem und 1,4 Prozent im nächsten Jahr schwächer aus, erreichen aber immerhin etwa das Durchschnittsniveau der letzten sieben Jahre.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Klinik-Zusammenschluss

, Finanzen & Versicherungen, Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd

Die Klinik Passau Kohlbruck und das Orthopädie-Zentrum Bad Füssing firmieren seit Januar 2018 unter dem Namen Rehafachzentrum Bad Füssing -Passau....

Schäden nach Orkantief „Friederike“: Welche Versicherungen helfen

, Finanzen & Versicherungen, Ammerländer Versicherung VVaG

Am Jahrestag von „Kyrill“ legte Orkantief „Friederike“ Deutschland lahm. Mit Windspitzen von 203 Stundenkilometern entwurzelte es Bäume und sorgte...

Wer zahlt, wenn...

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

. · Wohngebäude- und Hausratversicherunge­n decken nicht alle Schäden · Teilkasko übernimmt Kosten bei unmittelbaren Sturmschäden am Auto ·...

Disclaimer