Erst Euphorie, jetzt Realismus?!

Wasserrahmenrichtlinie im Fokus von DWA-Workshop

(lifePR) ( Hennef, )
In spätestens drei Jahren muss die Europäische Kommission die Ausrichtung der Wasserrahmenrichtlinie überprüfen. Wie ist diese Aufgabe zu beurteilen? Welche Rolle kommt den Mitgliedsstaaten und der Fachwelt zu? Ist jetzt schon erkennbar, dass Inhalte angepasst werden müssen? Der Workshop Flussgebietsmanagement der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) am 16. und 17. November 2016 in Essen sucht Antworten. Unterschiedliche Ansätze und Vorstellungen werden diskutiert und sollen zur Meinungsfindung beitragen.

Sachstand und Zukunft: Wohin entwickelt sich die WRRL?

Der Workshop Flussgebietsmanagement beleuchtet Erfolge und Fehler, blickt auf die Zukunft der Wasserrahmenrichtlinie, betrachtet die Machbarkeit von Bewirtschaftungszielen, diskutiert ökonomische Auswirkungen von Maßnahmen und auch Entwicklungs-Hemmschuhe.

Diskussion: Ende einer Vision oder Chance zur Neuausrichtung?

Teil der Veranstaltung ist eine Diskussionsrunde zum Thema Die WRRL vor dem Review – Von anfänglicher Euphorie zur ernüchternden Realität? Fachleute aus dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit (BMUB), dem Verband der Landwirtschaftskammern, der Universität Duisburg-Essen und der Stadt Hagen befassen sich mit Wegen, Instrumenten und Maßnahmen für eine erfolgreiche Verbesserung des Zustands von Oberflächengewässern und Grundwasser.

Zielgruppe: Alle gehören ins Boot

Der Workshop richtet sich an Fach- und Führungskräfte wasserwirtschaftlicher Institutionen und Anlagen, an Interessenvertreter aus der Wasserwirtschaft, an Ingenieure sowie Wirtschaftsfachleute aus Verwaltung, Lehre und Forschung.

Organisation: Informationen und Anmeldung

Der Workshop Flussgebietsmanagement findet als Gemeinschaftsveranstaltung der DWA mit dem Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau e. V. (BWK), der European Water Association (EWA) und dem Zentrum für Wasser- und Umweltforschung (ZWU) sowie in Kooperation mit dem Institut zur Förderung der Wassergüte und Wassermengenwirtschaft e. V. (IFWW) statt.

Veranstaltungsort ist das Hotel Bredeney, Theodor-Althoff-Straße 5, 45133 Essen. DWA-Mitglieder und Partner zahlen eine Teilnahmegebühr von 500 Euro, für Nichtmitglieder beträgt sie 570 Euro. Informationen und Anmeldung über Renate Teichmann, Telefon: 02242/872-118, E-Mail: teichmann@dwa.de oder unter www.dwa.de/ flussgebietsmanagement.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.