lifePR
Pressemitteilung BoxID: 161342 (DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.)
  • DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.
  • Theodor-Heuss-Allee 17
  • 53773 Hennef
  • https://www.dwa.de
  • Ansprechpartner
  • Frank Bringewski
  • +49 (2242) 872-190

Ernst-Kuntze-Preis der DWA ausgeschrieben

Wichtiger Umweltpreis wird 2011 vergeben

(lifePR) (Hennef, ) Im Jahr 2011 will die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) im Rahmen ihrer Bundestagung den Ernst-Kuntze-Preis zur Förderung junger Wissenschaftler und Praktiker vergeben. Der Preis wird ausgelobt für Arbeiten und Erfindungen, die zu praktischen Verbesserungen auf den Arbeitsgebieten der Vereinigung führen. Er ist mit 5000 Euro dotiert. Ergänzend zum Preis können Belobigungen ausgesprochen werden. Der Ernst-Kuntze-Preis wurde in Anerkennung der großen Verdienste, die sich Dr.-Ing. E. h. Ernst Kuntze, von 1969 bis 1985 Präsident der Abwassertechnischen Vereinigung e. V. (ATV, Vorgängerorganisation der DWA), um die Entwicklung und das Ansehen der Vereinigung im In- und Ausland erworben hat, gestiftet. Der Ernst-Kuntze-Preis wurde erstmals 1988 verliehen. Bislang gab es zehn Preisträger und acht Belobigungen. Der Ernst-Kuntze-Preis der DWA wird aufgrund von Bewerbungen vergeben. Diese können bis zum 31. August 2010 an die Bundesgeschäftsstelle der Vereinigung in Hennef gerichtet werden.

DWA Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.

Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) setzt sich in­tensiv für die Entwicklung einer sicheren und nachhaltigen Wasserwirtschaft ein. Als politisch und wirt­schaftlich unabhängige Organisation arbeitet sie fachlich auf den Gebie­ten Wasserwirt­schaft, Abwasser, Abfall und Bodenschutz.

In Europa ist die DWA die mitgliederstärkste Vereinigung auf diesem Gebiet und nimmt durch ihre fachliche Kompetenz bezüglich Regelsetzung, Bildung und Information der Öffentlichkeit eine besondere Stellung ein. Die rund 14 000 Mitglieder repräsentieren die Fachleute und Führungs­kräfte aus Kommunen, Hochschulen, Ingenieurbüros, Behörden und Unternehmen.