lifePR
Pressemitteilung BoxID: 345892 (DUW Deutsche Universität für Weiterbildung GmbH)
  • DUW Deutsche Universität für Weiterbildung GmbH
  • Katharinenstraße 17-18
  • 10711 Berlin
  • http://www.duw-berlin.de
  • Ansprechpartner
  • Julia Seimel
  • +49 (30) 2000306-106

DUW kooperiert mit "Wissenssparbuch"

Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) erkennt Leistungen aus Weiterbildungsseminaren von NORDBILDUNG für das Studium an

(lifePR) (Berlin, ) Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) akzeptiert zukünftig Credits von Studierenden, die im Weiterbildungsprogramm des Bildungsverbundes für die Metall- und Elektroindustrie NORDBILDUNG erworben wurden. Unter dem Dach von NORDBILDUNG organisieren sieben Bildungsunternehmen der Wirtschaft gemeinsam mit dem Northern Institute of Technology Management an der TU Hamburg (NIT) seit zwei Jahren das akademische Weiterbildungsangebot UNISKILL. Die Teilnehmer können ihr erworbenes Wissen wie bei einem Sparbuch ansparen und bei den kooperierenden Hochschulen anrechnen lassen. Neben dem NIT und der Deutschen Universität für Weiterbildung (DUW) in Berlin sind die Hochschule Neubrandenburg und die Nordakademie Hochschule der Wirtschaft in Elmshorn an der Kooperation beteiligt.

Mehr Durchlässigkeit

Die DUW beteiligt sich an dem Projekt, um die Durchlässigkeit von beruflicher zu akademischer Bildung weiter zu verbessern. Wer nach und nach mit UNISKILL-Modulen auf sein "Wissenssparbuch" einzahlt, erzielt mit der Anrechnung an einer Hochschule bei der Weiterbildung eine zusätzliche Bildungsrendite. "Erworbenes Wissen wird so zu einem Grundstock an Bildungskapital", erklärt Prof. Dr. Ada Pellert, Präsidentin der DUW.

Anrechnung in Modulen

Die DUW und UNISKILL gehen im Rahmen ihrer Kooperationsvereinbarung noch einen Schritt weiter als die anderen Partner. Die DUW sagt explizit zu, welche UNISKILL-Credits als Vorleistungen für welche Kurse anerkannt werden und welche entsprechenden Nachlässe in Zeit- und Finanzierungsaufwand den Teilnehmern so gewährt werden können. Die Studierenden sparen Zeit und Studiengebühren. Wer bei UNISKILL zum Beispiel die Module Strategieformulierung, Strategieumsetzung und Organisationsdesign erfolgreich absolviert, bekommt für den MBA oder den Master in Bildungs- und Kompetenzmanagement an der DUW sechs Credits angerechnet. Dies bedeutet für den Teilnehmer konkret 180 Stunden Zeit- und 1.000 Euro Kostenersparnis. Insgesamt können durch die Credits aus UNISKILL-Modulen bis zu 900 Stunden und 5.000 Euro für den MBA an der DUW angespart werden. Das entspricht einem Drittel der Studiengebühren. Auch für die anderen Masterprogramme der DUW, wie zum Beispiel Drug Research and Management oder European Public Affairs, lässt sich das Bildungsguthaben anrechnen.

Akkreditiertes Weiterbildungsangebot erleichtert Anerkennung

UNISKILL ist bei der Internationalen Agentur zur Qualitätssicherung im Hochschulbereich FIBAA akkreditiert. "Das vereinfacht die Umrechnung und Anerkennung der Credits an der DUW erheblich", erklärt Ada Pellert. UNISKILL richtet sich an Unternehmen aller Branchen, die ihre Führungskräfte und den Führungsnachwuchs weiterentwickeln wollen.

Für 2013 ist eine Erweiterung der Kooperation geplant. Dann wird UNISKILL nach dem E-Learning-Konzept der DUW Inhalte auch online präsentieren können.

DUW Deutsche Universität für Weiterbildung GmbH

Die Deutsche Universität für Weiterbildung (DUW) mit Sitz in Berlin bietet wissenschaftliche Weiterbildung für Berufstätige mit erstem Studienabschluss. Das Fernstudienangebot der staatlich anerkannten Weiterbildungsuniversität umfasst Masterstudiengänge in den Departments Wirtschaft und Management, Bildung, Gesundheit und Kommunikation sowie weiterbildende Zertifikatsprogramme. Das flexible Blended-Learning-Studiensystem und die individuelle Betreuung ermöglichen es DUW-Studierenden, das Studium mit Privatleben und Beruf zu vereinbaren. Gesellschafter der DUW sind die Freie Universität Berlin und die Stuttgarter Klett Gruppe. Als Public-Private-Partnership steht die DUW für wissenschaftliche Qualität, Arbeitsmarktnähe und Dienstleistungsorientierung.