Freitag, 22. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 666056

Henkel-Preis der Diana: Super-Pferd aus England gegen die besten deutschen Stuten

Sonntag, 06. August: Das Galopprennen des Jahres in Düsseldorf

Düsseldorf, (lifePR) - Der Renntag mit dem Henkel-Preis der Diana ist am kommenden Sonntag (Einlass ab 11.30 Uhr, 1. Start 13.40 Uhr) der Höhepunkt des Düsseldorfer Turfjahres. Das Hauptrennen, das zum 159. Mal ausgetragen wird und bereits zum zwölften Mal unter dem Patronat von Henkel gelaufen wird, ist mit seiner Dotierung von 500.000 Euro eines der wichtigsten Stutenrennen in Europa. Traditionell bieten Henkel und der Düsseldorfer Reiter- und Rennverein rund um dieses Top-Ereignis eine bunte Mischung aus Spitzensport und Familienfest.  Ein tolles Rahmenprogramm mit acht weiteren sehr gut besetzten Rennen, dem Henkel Markenparcours, dem „Schwarzkopf Hut Contest“  und einem attraktiven Kinderprogramm erwartet die Gäste.

15 dreijährige Klassestuten aus den deutschen Ställen werden im Henkel-Preis der Diana, dem Deutschen Stuten-Derby (German Oaks), an den Start gehen. Sie treffen auf eine hochkarätige Pferde-„Lady“ aus England: Trainer Charlie Appleby aus Newmarket hat kurzfristig entschieden, das die von ihm betreute Wuheida nicht am letzten Mittwoch in Goodwood, sondern lieber in Düsseldorf laufen soll. Mit einer Gewinnsumme von 228.127 Euro ragt sie aus dem Feld heraus. Mit Jockey William Buick startet sie allerdings erstmals in ihrem Leben über die Diana-Distanz von 2.200 Meter.

Von den deutschen Stuten werden Gestüt Haus Zoppenbroich´s Lacazar (Trainer Peter Schiergen/Köln, Jockey Andrasch Starke) und Stall Ullmanns Tusked Wings (Trainer Jean-Pierre Carvalho/Bergheim), die von Champion-Jockey Filip Minarik geritten wird, weit vorn erwartet. Aber auch der Stall Grafenberg, eine Besitzergemeinschaft um Rennvereins-Vizepräsident Albrecht Woeste, rechnet sich mit Diana Storm (Trainer Waldemar Hickst/Köln, Jockey Marc Robert Lerner) Chancen aus. Auf jeden Fall beachten muss man die Starterinnen von Trainer Andreas Wöhler (Gütersloh). Die von ihm betreuten Stuten gewannen in den letzten drei Jahren den Henkel-Preis der Diana.

Die Schirmherrschaft über den Renntag hat wiederum Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel übernommen. In den neun Rennen werden am Sonntag auf dem Grafenberg rund  700.000 € an Rennpreisen und Prämien ausgeschüttet.  96 Pferde sind insgesamt genannt. Auch die Düsseldorfer Trainer Sascha Smrczek (2 Starter) und Ertürk Kurdu (1) sind im Rahmenprogramm beteiligt.

Informationen:

Der Henkel-Renntag beginnt um 11.30 Uhr (Einlass), der erste Start erfolgt um 13.40 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 10 Euro, in dem ein Wettgutschein von zwei Euro enthalten ist. Jugendliche unter 18 Jahren haben wie immer freien Eintritt.

Rahmenprogramm:

Neben den spannenden Galopprennen wird den Besuchern der Rennbahn ein attraktives Programm geboten. Der beliebte Henkel Marken-Parcours sowie der Schwarzkopf Hut-Contest, an dem alle Damen mit Hut teilnehmen können und bei dem es um  attraktive Preise für die besten Kreationen geht, wird wie in jedem Jahr alle Besucher ansprechen. Speziell auch für Kinder wird ein abwechslungsreiches Programm (inkl. Pony-Reiten) angeboten. Natürlich ist auch ausreichend für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt.  Und, falls es regnen sollte, stehen überdachte Plätze auf und in den Tribünen kostenfrei für die Besucher zur Verfügung.

Hut-Contest

Zu den Highlights des Programms gehört der Schwarzkopf Hut-Contest, bei dem am Renntag die schönsten Hüte prämiert werden. In der Jury sitzen Saskia Schmaus, Corporate Director International Henkel Beauty Care , Dr. Vera Geisel, "First Lady" von Düsseldorf, Journalistin Dagmar Haas-Pilwat und Modebloggerin Alexandra Lapp. Zu gewinnen gibt es unter anderem einen Shopping-Gutschein von Breuninger im Wert von 500 Euro sowie einen Wellness-Tag für 2 Personen im Vabali Spa Düsseldorf, dazu einen Kinder-Sonderpreis.

Anfahrt

Der Renntag mit dem Henkel-Preis der Diana ist am kommenden Sonntag (Einlass ab 11.30 Uhr, 1. Start 13.40 Uhr) der Höhepunkt des Düsseldorfer Turfjahres. Das Hauptrennen, das zum 159. Mal ausgetragen wird und bereits zum zwölften Mal unter dem Patronat von Henkel gelaufen wird, ist mit seiner Dotierung von 500.000 Euro eines der wichtigsten Stutenrennen in Europa. Traditionell bieten Henkel und der Düsseldorfer Reiter- und Rennverein rund um dieses Top-Ereignis eine bunte Mischung aus Spitzensport und Familienfest.  Ein tolles Rahmenprogramm mit acht weiteren sehr gut besetzten Rennen, dem Henkel Markenparcours, dem „Schwarzkopf Hut Contest“  und einem attraktiven Kinderprogramm erwartet die Gäste.

15 dreijährige Klassestuten aus den deutschen Ställen werden im Henkel-Preis der Diana, dem Deutschen Stuten-Derby (German Oaks), an den Start gehen. Sie treffen auf eine hochkarätige Pferde-„Lady“ aus England: Trainer Charlie Appleby aus Newmarket hat kurzfristig entschieden, das die von ihm betreute Wuheida nicht am letzten Mittwoch in Goodwood, sondern lieber in Düsseldorf laufen soll. Mit einer Gewinnsumme von 228.127 Euro ragt sie aus dem Feld heraus. Mit Jockey William Buick startet sie allerdings erstmals in ihrem Leben über die Diana-Distanz von 2.200 Meter.

Von den deutschen Stuten werden Gestüt Haus Zoppenbroich´s Lacazar (Trainer Peter Schiergen/Köln, Jockey Andrasch Starke) und Stall Ullmanns Tusked Wings (Trainer Jean-Pierre Carvalho/Bergheim), die von Champion-Jockey Filip Minarik geritten wird, weit vorn erwartet. Aber auch der Stall Grafenberg, eine Besitzergemeinschaft um Rennvereins-Vizepräsident Albrecht Woeste, rechnet sich mit Diana Storm (Trainer Waldemar Hickst/Köln, Jockey Marc Robert Lerner) Chancen aus. Auf jeden Fall beachten muss man die Starterinnen von Trainer Andreas Wöhler (Gütersloh). Die von ihm betreuten Stuten gewannen in den letzten drei Jahren den Henkel-Preis der Diana.

Die Schirmherrschaft über den Renntag hat wiederum Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel übernommen. In den neun Rennen werden am Sonntag auf dem Grafenberg rund  700.000 € an Rennpreisen und Prämien ausgeschüttet.  96 Pferde sind insgesamt genannt. Auch die Düsseldorfer Trainer Sascha Smrczek (2 Starter) und Ertürk Kurdu (1) sind im Rahmenprogramm beteiligt.

Informationen:

Der Henkel-Renntag beginnt um 11.30 Uhr (Einlass), der erste Start erfolgt um 13.40 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 10 Euro, in dem ein Wettgutschein von zwei Euro enthalten ist. Jugendliche unter 18 Jahren haben wie immer freien Eintritt.

Rahmenprogramm:

Neben den spannenden Galopprennen wird den Besuchern der Rennbahn ein attraktives Programm geboten. Der beliebte Henkel Marken-Parcours sowie der Schwarzkopf Hut-Contest, an dem alle Damen mit Hut teilnehmen können und bei dem es um  attraktive Preise für die besten Kreationen geht, wird wie in jedem Jahr alle Besucher ansprechen. Speziell auch für Kinder wird ein abwechslungsreiches Programm (inkl. Pony-Reiten) angeboten. Natürlich ist auch ausreichend für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt.  Und, falls es regnen sollte, stehen überdachte Plätze auf und in den Tribünen kostenfrei für die Besucher zur Verfügung.

Hut-Contest

Zu den Highlights des Programms gehört der Schwarzkopf Hut-Contest, bei dem am Renntag die schönsten Hüte prämiert werden. In der Jury sitzen Saskia Schmaus, Corporate Director International Henkel Beauty Care , Dr. Vera Geisel, "First Lady" von Düsseldorf, Journalistin Dagmar Haas-Pilwat und Modebloggerin Alexandra Lapp. Zu gewinnen gibt es unter anderem einen Shopping-Gutschein von Breuninger im Wert von 500 Euro sowie einen Wellness-Tag für 2 Personen im Vabali Spa Düsseldorf, dazu einen Kinder-Sonderpreis.

Der Renntag mit dem Henkel-Preis der Diana ist am kommenden Sonntag (Einlass ab 11.30 Uhr, 1. Start 13.40 Uhr) der Höhepunkt des Düsseldorfer Turfjahres. Das Hauptrennen, das zum 159. Mal ausgetragen wird und bereits zum zwölften Mal unter dem Patronat von Henkel gelaufen wird, ist mit seiner Dotierung von 500.000 Euro eines der wichtigsten Stutenrennen in Europa. Traditionell bieten Henkel und der Düsseldorfer Reiter- und Rennverein rund um dieses Top-Ereignis eine bunte Mischung aus Spitzensport und Familienfest.  Ein tolles Rahmenprogramm mit acht weiteren sehr gut besetzten Rennen, dem Henkel Markenparcours, dem „Schwarzkopf Hut Contest“  und einem attraktiven Kinderprogramm erwartet die Gäste.

15 dreijährige Klassestuten aus den deutschen Ställen werden im Henkel-Preis der Diana, dem Deutschen Stuten-Derby (German Oaks), an den Start gehen. Sie treffen auf eine hochkarätige Pferde-„Lady“ aus England: Trainer Charlie Appleby aus Newmarket hat kurzfristig entschieden, das die von ihm betreute Wuheida nicht am letzten Mittwoch in Goodwood, sondern lieber in Düsseldorf laufen soll. Mit einer Gewinnsumme von 228.127 Euro ragt sie aus dem Feld heraus. Mit Jockey William Buick startet sie allerdings erstmals in ihrem Leben über die Diana-Distanz von 2.200 Meter.

Von den deutschen Stuten werden Gestüt Haus Zoppenbroich´s Lacazar (Trainer Peter Schiergen/Köln, Jockey Andrasch Starke) und Stall Ullmanns Tusked Wings (Trainer Jean-Pierre Carvalho/Bergheim), die von Champion-Jockey Filip Minarik geritten wird, weit vorn erwartet. Aber auch der Stall Grafenberg, eine Besitzergemeinschaft um Rennvereins-Vizepräsident Albrecht Woeste, rechnet sich mit Diana Storm (Trainer Waldemar Hickst/Köln, Jockey Marc Robert Lerner) Chancen aus. Auf jeden Fall beachten muss man die Starterinnen von Trainer Andreas Wöhler (Gütersloh). Die von ihm betreuten Stuten gewannen in den letzten drei Jahren den Henkel-Preis der Diana.

Die Schirmherrschaft über den Renntag hat wiederum Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel übernommen. In den neun Rennen werden am Sonntag auf dem Grafenberg rund  700.000 € an Rennpreisen und Prämien ausgeschüttet.  96 Pferde sind insgesamt genannt. Auch die Düsseldorfer Trainer Sascha Smrczek (2 Starter) und Ertürk Kurdu (1) sind im Rahmenprogramm beteiligt.

Informationen:

Der Henkel-Renntag beginnt um 11.30 Uhr (Einlass), der erste Start erfolgt um 13.40 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 10 Euro, in dem ein Wettgutschein von zwei Euro enthalten ist. Jugendliche unter 18 Jahren haben wie immer freien Eintritt.

Rahmenprogramm:

Neben den spannenden Galopprennen wird den Besuchern der Rennbahn ein attraktives Programm geboten. Der beliebte Henkel Marken-Parcours sowie der Schwarzkopf Hut-Contest, an dem alle Damen mit Hut teilnehmen können und bei dem es um  attraktive Preise für die besten Kreationen geht, wird wie in jedem Jahr alle Besucher ansprechen. Speziell auch für Kinder wird ein abwechslungsreiches Programm (inkl. Pony-Reiten) angeboten. Natürlich ist auch ausreichend für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt.  Und, falls es regnen sollte, stehen überdachte Plätze auf und in den Tribünen kostenfrei für die Besucher zur Verfügung.

Hut-Contest

Zu den Highlights des Programms gehört der Schwarzkopf Hut-Contest, bei dem am Renntag die schönsten Hüte prämiert werden. In der Jury sitzen Saskia Schmaus, Corporate Director International Henkel Beauty Care , Dr. Vera Geisel, "First Lady" von Düsseldorf, Journalistin Dagmar Haas-Pilwat und Modebloggerin Alexandra Lapp. Zu gewinnen gibt es unter anderem einen Shopping-Gutschein von Breuninger im Wert von 500 Euro sowie einen Wellness-Tag für 2 Personen im Vabali Spa Düsseldorf, dazu einen Kinder-Sonderpreis.

Anfahrt

Achtung: Die Theodor-Heuss-Brücke ist aus Richtung Kaarst/Meerbusch, Heerdt am Sonntag (6. August) bis 23.00 Uhr gesperrt.

Auf der Fahneburgstraße (ab MörsenbroicherWeg/Ernst Poensgen-Allee) und Rennbahnstraße gilt ab ca. 11.00 Uhr die Einbahnstraßen-Regelung.

Aufgrund der erwarteten hohen Besucherzahlen und der begrenzten Parkplätze empfehlen die Veranstalter die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel oder die zusätzliche Parkmöglichkeit am Staufenplatz und auf dem METRO-Parkplatz.

Die Linie U73 fährt bis zum Staufenplatz, Haltestelle Burgmüllerstraße. Von dort und vom METRO-Parkplatz stehen kostenlose Pendelbusse (Linie 894)  zwei Stunden vor dem  Rennen und eine Stunde nach dem letzten Rennen zur Rennbahn und zurück zur Verfügung. Der Bus 730 bzw. die Bahn U72 fahren bis zur Haltestelle Mörsenbroicher Weg, dort hält auch der kostenlose Pendelbus (894). Vom Mörsenbroicher Weg werden für den Fußweg ca. 10 Minuten zur Rennbahn benötigt

Medienvertreter können sich unter www.henkel-renntag.de akkreditieren.

Anfahrt

Achtung: Die Theodor-Heuss-Brücke ist aus Richtung Kaarst/Meerbusch, Heerdt am Sonntag (6. August) bis 23.00 Uhr gesperrt.

Auf der Fahneburgstraße (ab MörsenbroicherWeg/Ernst Poensgen-Allee) und Rennbahnstraße gilt ab ca. 11.00 Uhr die Einbahnstraßen-Regelung.

Aufgrund der erwarteten hohen Besucherzahlen und der begrenzten Parkplätze empfehlen die Veranstalter die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel oder die zusätzliche Parkmöglichkeit am Staufenplatz und auf dem METRO-Parkplatz.

Die Linie U73 fährt bis zum Staufenplatz, Haltestelle Burgmüllerstraße. Von dort und vom METRO-Parkplatz stehen kostenlose Pendelbusse (Linie 894)  zwei Stunden vor dem  Rennen und eine Stunde nach dem letzten Rennen zur Rennbahn und zurück zur Verfügung. Der Bus 730 bzw. die Bahn U72 fahren bis zur Haltestelle Mörsenbroicher Weg, dort hält auch der kostenlose Pendelbus (894). Vom Mörsenbroicher Weg werden für den Fußweg ca. 10 Minuten zur Rennbahn benötigt

Medienvertreter können sich unter www.henkel-renntag.de akkreditieren.

Achtung: Die Theodor-Heuss-Brücke ist aus Richtung Kaarst/Meerbusch, Heerdt am Sonntag (6. August) bis 23.00 Uhr gesperrt.

Auf der Fahneburgstraße (ab MörsenbroicherWeg/Ernst Poensgen-Allee) und Rennbahnstraße gilt ab ca. 11.00 Uhr die Einbahnstraßen-Regelung.

Aufgrund der erwarteten hohen Besucherzahlen und der begrenzten Parkplätze empfehlen die Veranstalter die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel oder die zusätzliche Parkmöglichkeit am Staufenplatz und auf dem METRO-Parkplatz.

Die Linie U73 fährt bis zum Staufenplatz, Haltestelle Burgmüllerstraße. Von dort und vom METRO-Parkplatz stehen kostenlose Pendelbusse (Linie 894)  zwei Stunden vor dem  Rennen und eine Stunde nach dem letzten Rennen zur Rennbahn und zurück zur Verfügung. Der Bus 730 bzw. die Bahn U72 fahren bis zur Haltestelle Mörsenbroicher Weg, dort hält auch der kostenlose Pendelbus (894). Vom Mörsenbroicher Weg werden für den Fußweg ca. 10 Minuten zur Rennbahn benötigt

Medienvertreter können sich unter www.henkel-renntag.de akkreditieren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

139. Bad Harzburger Galopprennwoche

, Sport, Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH

Die Rennwoche in Bad Harzburg zieht im Juli tausende Turffans in den Harz. Vom 20. bis zum 29. Juli trifft sich auf der Rennbahn Am Weißen Stein...

Koblenz Marathon punktet mit toller Kulisse, vielen Leistungen und einer leckeren Tradition

, Sport, Mittelrhein-Marathon e.V

Die zweite Auflage des Koblenzer Sparkassen Marathons wird am 2. September auf einem neuen, von Start bis Ziel touristisch-schönen und DLV-zertifizierten...

Die Liga der wahren Helden

, Sport, NewsWork AG

Eine Regensburger Initiative ermöglicht geistig behinderten Kindern und Jugendlichen auch im Jahr der Fußball-WM den Spaß am Kicken und die direkte...

Disclaimer