Top-Ökonomen zur Euro-Zukunft

Professoren Hickel und Hüther diskutieren auf DRV-Jahrestagung

(lifePR) ( Berlin, )
Erste Details zum Programm stehen fest: Der Deutsche ReiseVerband (DRV) hat für seine diesjährige Jahrestagung in Montenegro hochkarätige Referenten verpflichtet und freut sich, mit Prof. Rudolf Hickel und Prof. Michael Hüther die ersten Top-Redner ankündigen zu können. Damit werden zwei der führenden deutschen Ökonomen auf der DRV-Jahrestagung über die Zukunft der Euro-Zone und der gemeinsamen Währung diskutieren. Und als einer der Höhepunkte des Jahrestreffens des Spitzenverbandes der Touristik verspricht der DRV-Wirtschaftsgipfel eine spannende Diskussion zu einem kontroversen Thema zu werden. Denn der Termin der 62. DRV-Jahrestagung vom 15. bis 17. November findet in einem spannenden und wichtigen Zeitraum für die globale Wirtschaft statt. Die Wirtschaftsmacht USA hat am 6. November 2012 - also wenige Tage zuvor - einen neuen Präsidenten gewählt und in Europa tritt von diesem Zeitpunkt gerechnet in knapp sechs Monaten wahrscheinlich mit Kroatien das 28. Land der Europäischen Union bei. In Deutschland wird der Wahlkampf beginnen, denn knapp ein Jahr nach der DRV-Jahrestagung stehen die Wahlen zum Bundestag und des Bundeskanzlers an.

Da stellt sich die Frage: Ist der Euro noch zu retten? Wie steht es um die wirtschaftliche Entwicklung im Euroraum und auf welche möglichen Szenarien müssen sich Unternehmen - gerade auch nach den US-Wahlen - einstellen? Der Fokus liegt dabei auf möglichen Änderungen und Herausforderungen für die Tourismusbranche. Im Rahmen des DRV-Wirtschaftsgipfels treffen Prof. Hickel von der Universität Bremen und Prof. Hüther, der Direktor des Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW), am Samstag, den 17. November 2012 von 10.15 Uhr bis 11.30 Uhr aufeinander. Der Titel der Diskussionsrunde lautet: "Das Ringen um die Eurozone: Ist die Gemeinschaftswährung noch zu retten?"

Beide sind für ihre provokanten Äußerungen und zum Teil kontroversen Einschätzungen bekannt. Prof. Hüther leitet seit 2004 das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft Köln. Die Euro-Krise ist einer der Forschungsschwerpunkte des Ökonomen. Prof. Hickel ist Professor für Wirtschaftswissenschaften und Gründungsdirektor des Instituts Arbeit und Wirtschaft der Universität Bremen, das er bis Ende September 2009 führte. Er war zudem langjähriger Sachverständiger im Finanzausschuss des Bundestages.

Zentrale Fragestellungen bei der Diskussion werden sein: Brauchen wir den Euro? Welcher Weg der Rettung ist der beste? In welchem Maße ist die Reisebranche vom Euro abhängig? Moderiert wird das Streitgespräch vom versierten Wirtschaftsjournalisten Christian Schlesiger, der seit 2006 für das Magazin "Wirtschaftswoche" insbesondere über die Branchen-Themen Tourismus und Logistik schreibt. Der studierte Volkswirtschaftler hat Anfang 2010 ein Buch mit dem Titel "Deutschland: sehr gut - Wir sind viel besser als wir denken!" veröffentlicht.

Wer sich das Streitgespräch auf der diesjährigen DRV-Jahrestagung nicht entgehen lassen will, sollte sich möglichst schnell unter drv.de/aktuelles/drv-jahrestagung/montenegro-2012/anmeldung anmelden. Das komplette Programm der DRV-Jahrestagung wird in Kürze veröffentlicht. Wer sich bis spätestens 3. August registriert, sichert sich noch den Frühbucherpreis sowie die Wunschflugdaten und das bevorzugte Hotel. Weitere Infos über die DRV-Jahrestagung unter drv.de/aktuelles/drv-jahrestagung/montenegro-2012
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.